+
Wochenlang wurde in der Region Tölz nach Franco R. gesucht.

Polizei 

Tölzer war lange vermisst: Franco R. tot aufgefunden

  • schließen
  • Susanne Weiß
    Susanne Weiß
    schließen

Seit Ende Dezember wurde Franco R. aus Bad Tölz vermisst. Nun fand ein Jäger seine Leiche.


Update 17. März 12 Uhr: Nun herrscht die traurige Gewissheit, dass der 55-Jährige verstorben ist. Ein Jäger fand bereits Anfang Februar die sterblichen Überreste des Mannes in einem Waldgebiet nahe Wackersberg, berichtet die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung. Hinweise auf Fremdverschulden liegen den Beamten nicht vor. Die Schwester des Vermissten, die in Wolfratshausen lebt, hatte im Winter die Öffentlichkeit über das Verschwinden ihres Bruders informiert. Dieser war auf Medikamente angewiesen und tagelang zu Fuß in der gesamten Region unterwegs, konnte aber nicht aufgegriffen werden

Update 30. Januar 15 Uhr: Noch immer ist unklar, wo sich der vermisste Franco R.derzeit aufhält. Wie berichtet ist der 55-Jährige seit dem 30. Dezember verschwunden. Der Tölzer ist krank und auf Medikamente angewiesen. Seine Familie macht sich große Sorgen. „Mein Bruder wurde zwar immer wieder gesehen, aber dann war er auch wieder weg“, berichtet Elisabeth Rader-Steinbeis. Die Wolfratshauserin setzt zusammen mit ihrer Schwester alle Hebel in Bewegung, um ihrem Bruder helfen zu können. „Durch seine Krankheit hat er einen großen Bewegungsdrang und kann weite Strecken zurücklegen.“ 

Wochenlang wurde in der Region Tölz im Winter nach Franco R. gesucht.

Sie selbst geht immer wieder Wege ab, von denen sie weiß, dass ihr Bruder dort gerne unterwegs ist, etwa an der Isar zwischen Tölz und Lenggries. „Ich hoffe einfach, dass er mir über den Weg läuft“, erklärt sie. Seit Kurzem hängen bei der Tafel in Lenggries auch Flyer aus, die auf den Vermissten aufmerksam machen. Franco Rader ist 1,80 Meter groß, auffallend dünn und hat lange, graue Haare. Zeugen, die ihn zuletzt sahen, berichteten von einem relativ gepflegten Eindruck. Der 55-Jährige war zuletzt in und um Bad Tölz, am Stallauer Weiher und im Bereich Königsdorf unterwegs. Zeugen wollen ihn auch Richtung Penzberg/Weilheim laufen gesehen haben. 

Die Geschwister hoffen, dass ihr Bruder irgendwo eine Anlaufstelle hat, wo er schlafen kann und etwas zu essen bekommt. Eigentlich teile er sich mit seiner Lebensgefährtin eine Wohnung in Bad Tölz, doch auch dorthin kam er nicht zurück, berichtet die Schwester. „Ich versuche, an Orte zu gehen, an denen er gelegentlich ist, zum Beispiel bei der Grabstelle unserer Eltern.“ Rader-Steinbeis steht in engem Kontakt mit der Sachbearbeiterin bei der Tölzer Polizei und versucht auch, über Facebook auf ihren vermissten Bruder aufmerksam zu machen. „Wir hoffen weiterhin, dass die Menschen überall die Augen offenhalten, unseren Bruder irgendwo sehen und es dann der Polizei melden.“

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen, in Bad Tölz unter der Telefonnummer 0 80 41/76 10 60

Update 7. Januar, 14.40 Uhr: Die Polizei Tölz sucht weiterhin nach dem vermissten Franco R. Auch in den vergangenen Tagen konnte der 55-Jährige nicht aufgegriffen werden, obwohl Passanten ihn immer wieder an verschiedenen Orten sahen, berichtet eine Mitarbeiterin der Polizei auf Nachfrage des Tölzer Kurier. Die Beamten bitten weiterhin um Hinweise. Wie berichtet, benötigt R. ärztliche Hilfe und Medikamente.

Update, 3. Januar, 16.10 Uhr: Die Polizei im Landkreis arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, den vermissten Franco R. aufzuspüren. Wie berichtet (siehe ursprüngliche Meldungen weiter unten), wird der 55-Jährige seit Montag vermisst. R. benötigt dringend ärztliche Hilfe. 

Vermisster in Bad Tölz: Suche im ganzen Landkreis läuft auf Hochdruck

Wie die Tölzer Polizei auf Nachfrage mitteilt, wurde R. in den vergangenen Tagen immer wieder im südlichen Landkreis gesehen, unter anderem in Bad Tölz, am Stallauer Weiher und in Königsdorf. 

Der 55-Jährige verspüre einen „großen Bewegungsdrang“, sagt eine Mitarbeiterin der Polizei. Auf die Zeugen machte der Mann jedes Mal einen relativ gepflegten Eindruck. „Wir gehen deshalb davon aus, dass er auch nachts einen Schlafplatz hat.“ R. ist sportlich und schnell unterwegs. Am Freitagnachmittag wurde er am Parkhaus an der Tölzer Bockschützstraße gesehen. 

„Als wir wenige Minuten später eintrafen, war er aber schon wieder weg“, berichtet die Polizistin. Man sei deshalb unbedingt auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen, um R. ausfindig machen zu können. 

Die ganze Dienststellenbesatzung habe sich in den vergangenen Tagen rund um die Uhr um den Fall gekümmert, so die Polizistin. Wer einen Hinweis auf den Vermissten geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei Bad Tölz unter Telefon 08041/7610 60 oder bei jeder anderen Dienststelle in der Region.

Update, Freitag, 3. Januar, 12.30 Uhr: Seit dem Verschwinden von Franco R. sind bei der Tölzer Polizei viele Hinweise eingegangen. Weil der Vermisste häufig durch die Stadt gelaufen ist, ist er vielen Menschen nicht fremd. 

„Wir arbeiten die Hinweise gerade systematisch ab“, sagt eine Mitarbeiterin der Tölzer Polizei. Die Anrufer wollen den Vermissten sowohl in der Tölzer Innenstadt als auch in Holzkirchen und Icking gesehen haben.

Erstmeldung, 2. Januar: Bad Tölz-Wolfratshausen - Von Franco R. aus Bad Tölz fehlt seit Montagmittag jede Spur. Seine Schwester Elisabeth Rader-Steinbeis hat eine Vermisstenanzeige bei der Polizeiinspektion Bad Tölz aufgegeben und sucht zusätzlich im ganzen Landkreis nach dem 55-Jährigen

„Aber ohne Anhaltspunkt ist es schwierig“, sagt die Wolfratshauserin im Gespräch mit unserer Zeitung. Sie hofft, dass ihn irgendjemand gesehen hat.

Franco R. aus Bad Tölz dringend gesucht - Beschreibung

  • „Er ist schon recht auffällig“, so Rader-Steinbeis. 
  • Er hat lange graue Haare und einen Bart, 
  • ist 1,80 Meter groß 
  • sehr dünn.

„Das Foto ist nicht mehr aktuell, aber vielleicht erkennt jemand seine Gesichtszüge“, hofft seine Schwester. Vermutlich trägt Franco R.

  • Jeans, 
  • einen blauen Anorak 
  • und eine schwarze Mütze mit gelben, roten und grünen Streifen. 

Der Text der Vermisstenanzeige auf Facebook im Wortlaut: GESUCHT!!! Wir suchen meinen Schwager/ Bruder Franco. Er wird seit Montag den 30.12. 2019 vermisst. Wer hat ihn im Raum Bad Tölz-Wolfratshausen gesehen ? Er ist 55 Jahre alt, ca 1,80 Groß und sehr schlank, hat graue Haare und einen Bart.Bekleidet ist er mit einer Jeans, blauen Anorak und einer schwarzen Mütze mit gelb, rot und grünen Streifen. Er könnte auch etwas verwirrt wirken. Wer ihn gesehen hat, bitte unbedingt über Facebook melden. Das Foto ist nicht mehr ganz aktuell. Mittlerweile hat er graue Haare und einen Bart.

Wer einen Hinweis auf den Vermissten geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 08041/761060.

sw

Lesen Sie auch: Katze mit Kabelbindern gefesselt auf Straße entdeckt - Polizei spricht von „schauriger Mitteilung“

Seit Freitag fehlt von Konstantin B. in Wolfratshausen jede Spur. Jetzt bittet die Polizei um Hilfe aus der Bevölkerung. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis: Zahl der Infektionen steigt auf 288 - 169 Genesene
Warum wurden Patienten kurz vor ihrem Tod auf Corona getestet, obwohl sie gar keine Symptome hatten? Darauf gibt das Landratsamt nun eine Antwort.
Corona im Landkreis: Zahl der Infektionen steigt auf 288 - 169 Genesene
„Flake“ wird aufgemöbelt
Die Gemeinde Kochel will das beliebte Filmkulissendorf „Flake“ am Walchensee instand setzen und arbeitet deshalb in Kürze mit den Schulen für Holz und Gestaltung des …
„Flake“ wird aufgemöbelt
Die ehrenamtlichen Masken-Näher von Lenggries
Elisabeth Ertl aus Lenggries näht zusammen mit vielen anderen Helfern gegen den Gesichtsmasken-Notstand an – ehrenamtlich. Allerdings fehlt es an zwei Dingen.
Die ehrenamtlichen Masken-Näher von Lenggries
Solidarische Gäste als Hoffnungsschimmer der Gastronomen 
Restaurants und Gastronomiebetriebe im Landkreis leiden unter der aktuellen Krise enorm.  Mit Lieferservice, Abholangeboten und Drive-In-Stationen versuchen sie, sich …
Solidarische Gäste als Hoffnungsschimmer der Gastronomen 

Kommentare