Bad Tölz ist eine beliebte Kulisse für Schnappschüsse.
+
Bad Tölz ist eine beliebte Kulisse für Schnappschüsse.

Beliebte Kurstadt

Bei einem Instagram-Ranking des Portals „Travelcircus“ landet Bad Tölz auf Platz elf

Kreuzfahrt in der Karibik oder doch lieber Sommerurlaub auf Bali? Von wegen. Viele Deutsche haben im Corona-Jahr ihr Heimatland als Reiseziel wiederentdeckt. Unter den Kleinstädten gehört Bad Tölz zu einem beliebten Ziel. Das zeigt ein Instagram-Ranking.

Bad Tölz – Schnappschüsse in der Kurstadt liegen im Trend. Zumindest dient Bad Tölz oft als Fotokulisse. Das zeigt ein Ranking, welches das Reiseportal „Travelcircus“ veröffentlicht hat. Analysiert wurde, wie oft die 1012 deutschen Kleinstädte auf der Fotoplattform Instagram auftauchen. Unangefochten an der Spitze steht Füssen mit 226 083 Beiträgen. Das sind über 56 000 mehr als im Vorjahr. Das verdankt die Stadt vor allem Schloss Neuschwanstein. Bad Tölz landete erneut auf Platz 11. 64 996 Beiträge aus Bad Tölz gibt es auf Instagram. Für die Top Ten fehlten nur 1300 Beiträge. Der Tölzer Kurier hat mit der stellvertretenden Kurdirektorin Susanne Frey-Allgaier über das gute Ergebnis gesprochen.

Susanne Frey-Allgaier stellvertretende Kurdirektorin

Platz eins ist Füssen

Frau Frey-Allgaier, was glauben Sie, warum schneidet Bad Tölz bei diesem Ranking so gut ab?

Einmal, denke ich, liegt es daran, dass wir noch nicht so lange dabei sind. Wir sind ja erst seit zweieinhalb Jahren mit einem eigenen Kanal auf der Plattform Instagram vertreten. Da steigen die Zahlen der Beiträge und Hashtags natürlich noch schneller als bei Kanälen, die schon länger existieren. Unseren Kanal betreiben wir aber recht intensiv, dadurch forcieren wir die Steigerung. Aber auch unsere schönen Fotomotive spielen natürlich eine wichtige Rolle.

Kurstadt besonders fotogen

Aktuelle Nachrichten aus Bad Tölz und Umgebung lesen Sie hier.

Wie wichtig ist das Ranking beziehungsweise das Ergebnis für die Tourismuswerbung der Stadt?

Es wird immer wichtiger würde ich sagen. Viel hängt im Tourismus mittlerweile mit Emotionalität zusammen. Diese kann man am besten mittels Bildern vermitteln – Bilder, die man über soziale Medien besonders leicht teilen und verbreiten kann. Auch die Verwendung sogenannter Hashtags mit dem Titel Bad Tölz kommen unseren Marketingstrategien zugute. Dadurch werden schnell viele Menschen nicht nur in der Region, sondern in ganz Deutschland erreicht – besonders auch junge Menschen. Die waren in diesem Jahr vermehrt bei uns zu Besuch. Aber auch ganz allgemein nutzen immer mehr Menschen soziale Medien.

Ausbaupotential bei Instagram-Profil

Wird die Tourist-Info in Zukunft Instagram noch verstärkter nutzen?

Ja, auf jeden Fall. Das tun wir ja jetzt schon. Bereits im letzten Jahr waren wir auf Platz elf der beliebtesten Kleinstädte in Deutschland. Dennoch gibt es auf jeden Fall noch Ausbaupotenzial. Mein Ziel wäre es, unter die besten Zehn zu kommen. Damit das gelingt, werden wir auch weiterhin viel in unsere Online-Marketingstrategien stecken.

Die Fragen stellte Anna Nagy

Auch interessant:

Bad Tölz - das bayerische Hollywood

Großbrand am Herzogstand 1990: Drei Häuser in Schutt und Asche

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare