+
Am Wettkampftag am Blomberg wurden die Nachwuchs-Bergretter von einem Kamerateam begleitet.

Bergwacht-Jugendgruppen am Blomberg

Auf die Plätze, fertig: retten!

Auf die Plätze, fertig: retten. Für die Bergwacht-Jugendgruppen Unterammergau, Rottach und Bad Tölz standen jetzt am Blomberg ein Übungstag und ein Wettkampf auf dem Programm. Auch das Fernsehen war zu Gast.

Der Übungstag begann für die neun Jugendlichen zwischen 14 und 16 Jahren auf der Bergwacht-Hütte mit einem gemeinsamen Essen. Dann wurde es Ernst: Seilhandling, medizinische Versorgung sowie Retten einer Person standen auf dem Übungsplan. „Die Jugendlichen meisterten die gestellten Aufgaben mit Bravour“, berichtet die Tölzer Bergwacht.

Am zweiten Tag war an Ausschlafen nicht zu denken: Der Wettkampftag startete schon um 7 Uhr. Es galt zwei knifflige Aufgaben in gemischten Teams zu lösen: Die Jugendlichen mussten einen am Bein verletzten Waldarbeiter retten und einen Kletterer mit Kreislaufproblemen sicher nach unten bringen. Begleitet wurden sie dabei von einem Kamerateam des Kinderkanals. Das war gleich mit 23 Mitarbeitern angerückt, aber davon ließen sich die jungen Retter nicht beirren: Die Jugendlichen lösten die Aufgaben bestens. Schiedsrichter war Karl Strehler von der Bergwacht Bayern. Bewertet wurde unter anderem die Kommunikation untereinander, die Betreuung der Patienten und der Umgang mit dem Material wie Bergesack und Gebirgstrage. Auch die Zeit spielte eine Rolle.

Die Aufnahmen werden demnächst auf Kika zu sehen sein unter dem Titel: „Alarm für die jungen Retter“.

Nachwuchs-Retter trainieren am Blomberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Gaißach hilft Erdbeben-Opfern im Himalaya
Die Gaißacher Pfarrgemeinde ist in mehreren Hilfsprojekten aktiv, um arme Menschen in ihren Lebensumständen ein Stück weit voranzubringen. Schon seit Längerem gehen …
Gaißach hilft Erdbeben-Opfern im Himalaya
Mehr Personal für Waffen
Der Stellenplan des Landratsamts führte in der Vergangenheit durchaus zu hitzigen Debatten. Dabei ging es eigentlich immer um die Frage, ob diese oder jene Stelle …
Mehr Personal für Waffen

Kommentare