Bergwacht und Rettungshubschrauber am  Blomberghaus.
+
Gefragte Retter: Die Bergwacht (hier ein Archivfoto der Bergwacht Tölz am Blomberg) musste am Wochenende mehrmals Hilfe leisten.

Unfälle am Wochenende

Bergwachten im Einsatz: Bewusstlose Frau und schwerer Absturz

  • Christiane Mühlbauer
    vonChristiane Mühlbauer
    schließen

Die Bergwachten im Tölzer Land mussten am vergangenen Wochenende öfter ausrücken.

Bad Tölz/Gaißach/Kochel am See/Wackersberg – Die Bergwachten im südlichen Landkreis waren am Wochenende wieder gefordert, wie sie in Presseberichten mitteilen. Am Samstagvormittag war jede Minute gefragt, als nördlich des Keilkopfs (Gemeindebereich Gaißach) eine ältere Frau aus Bad Tölz bewusstlos zusammengebrochen war. Sie hatte unterhalb vom „Heissenkreuz“ einen Kreislaufkollaps erlitten. Sechs Ehrenamtliche, der Bergwacht-Notarzt sowie der Einsatzleiter Isarwinkel rückten sofort aus und waren rasch am Unglücksort. Ein sicherheitshalber angeforderter Helikopter konnte wieder umdrehen. Nach der Erstversorgung kam die Frau in die Asklepios-Stadtklinik nach Tölz.

Bergsteiger am Jochberg abgestürzt

Unersetzlich war der Hubschrauber dann am Sonntagvormittag in Kochel. Ein Bergsteiger (36) war in der schwer zugänglichen Nordwand des Jochbergs abgestürzt. Mit GPS-Koordinaten wurde der Verletzte lokalisiert, denn zuerst war man von einer anderen Unglücksstelle ausgegangen. Am Telefon konnte der Verletzte berichten, dass er mehrere Meter abgestürzt war und starke Schmerzen hatte. Das Hubschrauber-Team von „Christoph Murnau“ nahm einen Bergwachtler in Kochel auf, flog zur Unglücksstelle, konnte den Patienten versorgen und ihn dann in die Unfallklinik bringen. Die Kochler Bergwacht ist froh, dass der Einsatz den Umständen entsprechend gut zu meistern war, denn das Gelände sei für eine terrestrische Bergung sehr schwierig und die Steinschlaggefahr groß, berichtet der stellvertretende Bereitschaftsleiter Ritchi Huber.

Lesen Sie auch: Großeinsatz ausgelöst: Münchner surft trotz Sturmwarnung am Walchensee

Am Sonntagnachmittag mussten die Isarwinkler Retter dann am Blomberghaus helfen. Ein 14-jähriges Mädchen hatte sich im Kletterwald am Sprunggelenk verletzt. Vier Ehrenamtliche rückten aus, lagerten die Schülerin aus Egling auf der Trage und brachten sie mit dem Fahrzeug ins Tal.

Lesen Sie auch: Unfall vor Supermarkt in Kochel: Motorradfahrer schwer verletzt

Auch interessant

Kommentare