+
Großes Interesse: Erzählerin Uschi Weber (sitzend, li.) unterhielt mit den Musikern (ab 2. v. li.) Evi Frauenrieder, Martin Regnat und Lugh Harrison die Besucher. Abschluss des Festivals ist am 17. Dezember auf dem Tölzer Christkindlmarkt . 

Städtetour des Erzählfestivals

Beste Unterhaltung mit Drachengold“

  • schließen

Mit zwei weihnachtlichen Geschichten wurden am Donnerstag die Kinder und Erwachsene in der Tölzer Stadtbibliothek unterhalten: Zu Gast war das Ensemble des Erzählkunst-Festivals „Drachengold“.

Bad Tölz Zum fünften Mal wird das Festival federführend von Ursula Weber in Bad Tölz und Geretsried veranstaltet.

Zusammen mit den Musikern Evi Frauenrieder, Martin Regnat und Lugh Harrison erzählte Weber zwei Geschichten, nämlich „Die Legende vom vierten König“ und von „Mr. Santa“. Auch die beiden anderen Veranstalten in der AOK und in der Raiffeisenbank auf der Flinthöhe waren gut besucht. Jedes Mal gab es andere Geschichten und passende Musik dazu. „Es kamen sogar Besucher, die den ganzen Nachmittag mit uns mitgezogen sind“, freut sich Weber. Das sei eine der Ideen, die hinter „Drachengold“ stecke.

Eine weitere Station des kleinen Festivals ist am Donnerstag, 14. Dezember, in Geretsried. Beginn ist um 15 Uhr im Jugendzentrum Einstein, es folgen um 16 Uhr die AOK und um 17 Uhr die Stadtbücherei. Der Eintritt ist überall frei.

Abschluss des „Drachengold-Festivals“ findet dann am Sonntag, 17. Dezember, auf dem Tölzer Christkindlmarkt statt. Uschi Weber erzählt ab 16 Uhr auf der Bühne am Winzerer-Denkmal die Weihnachtsgeschichte „einmal ganz anders“. Eva Frauenrieder und Martin Regnat sorgen mit Harfe und Flöte sowie Ziach und Gitarre für den passenden musikalischen Rahmen. Die Erzählung dauert zirka eine Stunde, der Eintritt ist frei. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Architektouren“: Realschule und Heizwerk noch bis 11.30 Uhr offen
„Architektouren“: Realschule und Heizwerk noch bis 11.30 Uhr offen
Leserfoto des Tages: Sonnenuntergang im Karwendel
Leserfoto des Tages: Sonnenuntergang im Karwendel
Keine Galgenfrist für Schnellfahrer
Es war nicht das erste Mal, dass der junge Mann zu schnell unterwegs war. Im Juli vergangenen Jahres wurde ein Kochler in München geblitzt. An sich ist das keine große …
Keine Galgenfrist für Schnellfahrer
Seit 25 Jahren im Einsatz für den Steinbock
Weil sie gemeinsam die Steinbockpopulation an der Benediktenwand im Blick behalten, erhielten die Hochwildhegegemeinschaft und die Untere Jagdbehörde den …
Seit 25 Jahren im Einsatz für den Steinbock

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.