Der Alkotest ergab rund 1,7 Promille bei dem Unfallfahrer.

12000 Euro Sachschaden

Betrunkener Unfallverursacher: Ehefrau ist gefahren

Es ist nicht klug, die Polizei anzulügen. Erst recht nicht, wenn Zeugen die Wahrheit sagen können. Eine Trunkenheitsfahrt mit Unfallfolge am Samstagabend wird für einen Tölzer (39) schwerwiegende Konsequenzen haben.

Bad Tölz – Der Vorfall beginnt mit einem Anruf bei der Polizei. Am Samstag gegen 19.15 Uhr berichtete ein Zeuge der Polizei, dass er eben einen Unfall am Parkplatz des McDonald’s beobachtet habe. Der Unfallfahrer sei ausgestiegen, in das Schnellrestaurant gegangen und mit Frau und Kindern zurückgekehrt. Beim Eintreffen der Polizeistreife erklärte der sichtlich angetrunkene 39-Jährige, dass nicht er, sondern seine Frau gefahren sei. Mit der Tatsache konfrontiert, dass es einen Zeugen gibt, überredete die Frau ihren Mann, die Fahrerschaft zuzugeben und einen Alkotest zu machen. Der fiel deutlich aus: Rund 1,7 Promille. Der Unfallhergang muss noch geklärt werden. Neben dem Passat des Tölzers wurden der Saab eines 69-Jährigen sowie der Nissan eines 59-Jährigen, beide aus Tölz, ramponiert. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 12 000 Euro. Bei dem Tölzer wurde die Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie ein Verfahren wegen Verdachts der falschen Verdächtigung. Konsequenzen hat er auch wegen der Tatsache zu befürchten, dass die Reifen an seinem Auto abgefahren waren.

chs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wir gründen einen Kindergarten
Ein neuer Kindergarten für den Isarwinkel: Diese Idee haben sich jetzt zwei Mütter auf die Fahnen geschrieben.
Wir gründen einen Kindergarten
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Ekelhafter Fund auf Festplatte - Ehefrau verlässt Angeklagten
Selbst die Staatsanwältin zeigte ihre Abscheu: Eine böse Entdeckung gab es auf der externen Festplatte eines Unternehmers aus dem Isarwinkel. 
Ekelhafter Fund auf Festplatte - Ehefrau verlässt Angeklagten

Kommentare