+
Bunt und selten: Den Bienenfresser entdeckte Jürgen van Wahnem im Rehgraben.

Interessante Entdeckung

Bienenfresser: Seltene Vögel machen in Bad Tölz Station

  • schließen

Ein Schwarm bunter Vögel fiel Kurier-Leser Jürgen van Wahnem im Tölzer Rehgraben auf. Zwei Exemplare konnte er fotografieren. Doch was war das für ein Tier, mit markanter gelber Kehle und blauem Bauch?

Bad Tölz-Wolfratshausen –  Auf einen Aufruf des Tölzer Kurier im Internet meldeten sich zahlreiche Leser. Ihre einstimmige Meinung: Das ist ein Bienenfresser. Dieser Vogel kommt in unseren Breiten eigentlich nicht vor. Wie berichtet sichtete erst kürzlich ein Tölzer einen Adlerbussard in Sachsenkam, nun die Bienenfresser in Tölz: Warum zieht es momentan solche seltenen Vögel in den Landkreis?

LBV vermutet, dass es sich um durchziehende Exemplare handelt

„Einige Vögel sieht man manchmal auf der Durchreise auch bei uns“, sagt Sabine Tappertzhofen, Geschäftsstellenleiterin des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) im Landkreis. So habe es in der Vergangenheit beispielsweise Sichtungen von Fischadlern in der Pupplinger Au gegeben. „Erst kürzlich hatten wir drei oder vier Meldungen, dass Wiedehopfe gesehen worden sind.“ Diese Tiere kommen sonst eher in wärmeren Gebieten vor.

Beim Bienenfresser vermutet Tappertzhofen ebenfalls, dass es sich um durchziehende Exemplare gehandelt habe. „Aber es könnte schon sein, dass sich solche Vögel im Zuge der Klimaerwärmung irgendwann auch bei uns ansiedeln.“ Eigentlich bevorzugt der Bienenfresser den Mittelmeerraum. Übrigens: Zwar ernährt sich der Vogel wie sein Name sagt von Bienen, Bestände bringe er aber nicht in Gefahr, sagt die LBV-Geschäftsführerin.

Expertin empfiehlt, jetzt den Blick in den Himmel zu richten

Grundsätzlich empfiehlt die Expertin, in April und Mai die Augen öfter zum Himmel zu richten. „Da kann man bei uns die abgefahrensten Vögel auf dem Durchzug beobachten“, sagt Tappertzhofen lachend.

Lesen Sie auch:

Die Stiftung Nantesbuch und Biotopia haben eine Plattformfür das morgendliche Vogelkonzert initiiert.

Pärchen gesichtet: Schwarze Schwäne am Sylvensteinsee

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach dem Besucheransturm: Müll türmt sich am Kochel- und am Walchensee
Kaum gibt es Corona-Lockerungen, schon werden wieder die Berge gestürmt. Am Sonntag herrschte teilweise komplettes Chaos. Auch am Vatertag war einiges los.
Nach dem Besucheransturm: Müll türmt sich am Kochel- und am Walchensee
Kunst-Workshops vorerst nur im Museumspark
Auch im Kulturbetrieb kehrt langsam wieder die Normalität zurück. Das Franz-Marc-Museum in Kochel wird in den Pfingstferien wie gewohnt Workshops für Kinder und …
Kunst-Workshops vorerst nur im Museumspark
Boot kippt um: Heilbrunner und Lenggrieser in Seenot
Die Wasserwacht Walchensee hat am Sonntag zwei Männern aus Lenggries und Bad Heilbrunn geholfen, deren Katamaran gekentert war.
Boot kippt um: Heilbrunner und Lenggrieser in Seenot
Unter Drogen am Steuer
Unter Drogeneinfluss stand ein junger Autofahrer, den die Polizei am Samstag in Bad Tölz kontrollierte.
Unter Drogen am Steuer

Kommentare