Birke am Bruderhaus wurde am Ende doch gefällt

Bad Tölz - Nicht in jedem Fall gelingt es der Baumschutzkommission, Bäume vor der Fällung zu retten. Zuletzt wurde im Oktober eine große Birke beim Bruderhaus an der Krankenhausstraße entfernt.

„Diesen Baum hatten wir schon zum dritten Mal auf der Agenda“, berichtet Richard Hoch (Grüne). Die beiden ersten Male hatten wir abgelehnt, dass er wegkommt.“ 

Weil der Baum auf städtischem Grund stand, hatte das Wort der Kommission in diesem Fall Gewicht. Zuletzt aber sei aus Reihen der Kommission der Kompromissvorschlag gekommen, dass die Birke gefällt werden darf, wenn stattdessen ein neuer Baum gepflanzt werde. Er habe dies als einziger abgelehnt, sagt Hoch. „Es war ein gesunder Baum. Man darf ihn nicht als reinen Dreckmacher betrachten. Große Bäume schaffen ein angenehmes Klima und sind wichtig fürs Stadtbild.“ 

Mehr Erfolg verspricht aktuell der Einsatz der Baumschutzkommission im Fall einer über 100 Jahre alten Linde an der Kohlstattstraße. Details lesen Sie hier.

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem iPhone

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem Android

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Johannifeuer: Vorsicht ist geboten
Zahlreiche Johannifeuer werden am Wochenende wieder entzündet. Das Landratsamt mahnt zur Vorsicht. Durch die anhaltende Hitze herrscht im Landkreis erhöhte …
Johannifeuer: Vorsicht ist geboten
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Thomas Astan: Von Derricks Bösewicht zum Ordenspriester
„Es gibt nichts Spannenderes als eine Biografie“, findet Irmgard Bromberger. Ein Grund für die Vorsitzende des Katholischen Frauenbunds, das Erzählcafé „Lebenslinien“ in …
Thomas Astan: Von Derricks Bösewicht zum Ordenspriester

Kommentare