+
Symbolbild

Blinker falsch interpretiert: Ford erfasst Lenggrieserin (55)

  • schließen

Unfall auf der Lenggrieser Straße: Ein Autofahrer erfasste eine Fußgängerin. Die Frau zog sich mittelschwere Verletzungen zu.

Bad Tölz - Prellungen und einen Bruch des Handgelenks zog sich eine Lenggrieserin (55) am Montag bei einem Unfall zu. Laut Polizei wollte sie gegen 19.20 Uhr Vom Busstellplatz aus die Lenggrieser Straße überqueren. Sie schaute nach links und sah einen Ford herannahen, an dessen Steuer ein Mann (67) aus Rottach-Egern saß. Da der Blinker am Auto an war, dachte sie, er wollte in Richtung Fritzplatz abbiegen und ging los. Allerdings wollte der Ford-Fahrer erst in die Krankenhausstraße fahren. Er versuchte noch zu bremsen, schaffte es aber nicht. Beim Zusammenstoß wurde die Frau mittelschwer verletzt. Sie wurde mit Prellungen am rechten Knie und an den Rippen sowie einem Handgelenks-Bruch ins Tölzer Krankenhaus gebracht. Der 67-Jährige blieb unverletzt. Am Auto entstand Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro an der Frontscheibe und auf der Motorhaube.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In der Jachenau gibt‘s bald wieder kostenlos Wasser
Radfahrer, Wanderer und Einheimische werden sich auch in Zukunft wieder im Jachenauer Kurpark erfrischen können: mit kostenlosem Wasser.
In der Jachenau gibt‘s bald wieder kostenlos Wasser
Das SPDesaster: Das sagen die Genossen im Landkreis zum Horrorergebnis
Mit schlappen 9,6 Prozent der Wählerstimmen ist die SPD bei der Landtagswahl in Bayern an einem neuen Tiefpunkt angekommen. Unsere Zeitung holte Reaktionen ein. 
Das SPDesaster: Das sagen die Genossen im Landkreis zum Horrorergebnis
Es kann wieder gekickt werden: Lenggrieser Kunstrasenplatz fertig saniert
Knapp zwei Monate hat es gedauert, doch jetzt ist er fertig saniert: der Lenggrieser Kunstrasenplatz des LSC.
Es kann wieder gekickt werden: Lenggrieser Kunstrasenplatz fertig saniert
Schulsozialarbeit an Realschulen: Werden die Vorbildlichen vom Staat bestraft?
Jugendsozialarbeit an Schulen, kurz JAS, ist im Landkreis ein Erfolgsmodell. Das niederschwellige Angebot erreicht viele Kinder und Jugendliche. Doch an den Realschule …
Schulsozialarbeit an Realschulen: Werden die Vorbildlichen vom Staat bestraft?

Kommentare