1 von 9
Trauriger Anblick: In diesem Tölzer Garten haben unter anderem die Tomaten unter dem Hagel gelitten.
2 von 9
Autofahrer brauchten am frühen Abend viel Geduld – unser Bild zeigt den Rückstau in Greiling.
3 von 9
Am Fuß der Tölzer Eishalle bildete sich ein kleiner Hagel-Berg.
4 von 9
In der Salzstraße waren die Gullys während des Regens leicht überlastet.
5 von 9
Die Feuerwehr musste an der Tölzer Kolpingstraße einen Baum fällen, den das Unwetter in Mitleidenschaft gezogen hatte.
6 von 9
Die Feuerwehr musste an der Tölzer Kolpingstraße einen Baum fällen, den das Unwetter in Mitleidenschaft gezogen hatte.
7 von 9
Die Feuerwehr musste an der Tölzer Kolpingstraße einen Baum fällen, den das Unwetter in Mitleidenschaft gezogen hatte.
8 von 9
Die Feuerwehr musste an der Tölzer Kolpingstraße einen Baum fällen, den das Unwetter in Mitleidenschaft gezogen hatte.

Kurzes Gewitter mit langen Folgen:

Blitzschläge und Sturm: Unwetter hinterlässt Spur der Verwüstung im Tölzer Land

  • schließen
  • Christiane Mühlbauer
    Christiane Mühlbauer
    schließen

Das kurze, aber heftige Gewitter führte am Mittwoch zu einigen Feuerwehreinsätzen in Bad Tölz. In erster Linie waren Keller überschwemmt.

++++ Update am 7. Juni, 8 Uhr: Die Ampelanlage auf der Flinthöhe ist nach wie vor nicht in Betrieb. Ziwschenzeitlich regelte die Polizei den Verkehr ++++

Bad Tölz–  Zum wiederholten Mal legte ein Blitzschlag die Ampelanlage auf der Flinthöhe lahm. Lange Staus waren die Folge.

Elf Einsätze hatte die Feuerwehr Bad Tölz laut Hermann John zu bewältigen. „Bei zehn ging es um Wasser im Keller. Allerdings war das so wenig, dass die Feuerwehrgeräte nichts ausrichten konnten. Hier war eher ein Putzlappen gefragt“, schildert John. In Mitleidenschaft gezogen hatte das Gewitter aber auch einen Baum an der Kolpingstraße, den die Feuerwehr schließlich beseitigen musste. Auch die Ellbacher Kollegen rückten unter anderem wegen eines Wassereinbruchs in einem Gebäude aus. „Die Einsätze haben sich bei uns aber Gott sei Dank in Grenzen gehalten“, sagt Kreisbrandinspektor Alfred Schmeide. Im Norden des Landkreises gab es insgesamt 14 Einsätze. Schwerpunkt sei Wolfratshausen gewesen, so Schmeide. Während es auch hier vor allem um Wasser im Keller ging, musste die Münsinger Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall ausrücken.

Lange Staus bildeten sich nach dem Gewitter rund um die Tölzer Flinthöhe. Dass dort erneut der Blitz in die Ampelanlage eingeschlagen hatte – laut einer Augenzeugin gab es einen „gleißenden Lichtball“ –, erfuhr Stefan Vogt, Sachgebietsleiter im Staatlichen Bauamt Weilheim, durch den Anruf unserer Zeitung. „Oh mei“, entfuhr es ihm. „Nicht schon wieder.“ In der Folge wurde via Straßenmeisterei die zuständige Firma nach Bad Tölz beordert, die Techniker mussten jedoch erst aus Dachau anrücken. Autofahrer brauchten ausgerechnet zur Pendler-Zeit wieder sehr viel Geduld. Es staute sich in alle Richtungen. In den vergangenen Wochen hatten immer wieder Blitzeinschläge die provisorische Anlage lahmgelegt.

Vogt hat jedoch auch eine gute Nachricht: Die Ausschreibung für die Installation der neuen Ampelanlagen ist abgeschlossen, und das Staatliche Bauamt hat zwei Firmen (Straßenbau und Ampeltechnik) gefunden, die die Aufträge übernehmen. „Derzeit laufen Gespräche.“ Start soll Ende Juni, Anfang Juli sein. „Wir sind zuversichtlich, dass es klappt.

Lesen Sie auch: Brodelnder Beton erschüttert Rehaklinik

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Bad Tölz
Explosion in Tölzer Wohnhaus: Mehrere Verletzte
Explosion in Tölzer Wohnhaus: Mehrere Verletzte
Bad Tölz
Die schönsten Bilder: Das war der Herbstzauber im Kurpark
Die schönsten Bilder: Das war der Herbstzauber im Kurpark
40 Jahre Feuerwehr Mürnsee: Die Bilder
40 Jahre Feuerwehr Mürnsee: Die Bilder