Vorfall am Hoheneck

Bustür geht nicht schnell genug auf: Da tritt ein Fahrgast sie ein

  • schließen

Ein 43-jähriger Geretsrieder hat am Mittwochmorgen in einem RVO-Bus per Fußtritt die Glasscheibe der Hintertür zum Zerspringen gebracht. Mehrere Schüler mussten ihren Weg zum Unterricht im Ersatzbus fortsetzen.

Ein Fahrgast hat am Mittwochmorgen an einem RVO-Bus die Tür eingetreten. Nach Angaben der Polizei war der 43-jährige Geretsrieder gegen 7.30 Uhr als Bus-Passagier von Geretsried nach Bad Tölz unterwegs. An der Haltestelle Am Hoheneck (Gemeinde Wackersberg) wollte er aussteigen. 

Offenbar ging ihm die Tür nicht schnell genug auf, woraufhin er mit dem Fuß dagegen trat. Die komplette, 1,20 Meter hohe und einen Meter breite Tür zersprang. Der Geretsrieder sagte aus, er sei nur versehentlich mit der Tasche gegen die Tür geraten. Mehrere Zeugen erklärten, etwas anderes beobachtet zu haben. 

Lesen Sie auch: 

Vandalismus auf dem Spielplatz: Polizei vollstreckt Strafe sofort

Der 43-Jährige muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. Die Reapratur wird geschätzt 1500 Euro kosten. 

Der Bus konnte nicht weiterfahren und musste durch den Werkstattbus des RVO abgeschleppt werden. Ein Ersatzbus brachte mehrere Schüler, die mit in dem Verkehrsmittel gesessen hatten, zum Unterricht.

Rubriklistenbild: © THOMAS PLETTENBERG

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kochel asphaltiert im Gewerbegebiet: Zwei Tage Behinderungen 
Die Gemeinde Kochel wird in der kommenden Woche im Gewerbegebiet Pessenbach die Deckschicht herstellen lassen. Autofahrer müssen mit Behinderungen rechnen. 
Kochel asphaltiert im Gewerbegebiet: Zwei Tage Behinderungen 
Tölz live: Aufgepasst: Jetzt wird‘s stürmisch - Landkreis ist Pilotregion für Mountainbike-Projekt
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Aufgepasst: Jetzt wird‘s stürmisch - Landkreis ist Pilotregion für Mountainbike-Projekt
Schreck in der Nacht: Fremder Mann steht in der Wohnung
Eine Gaißacherin hört nachts ein Geräusch im Flur und denkt, ihr Kind kommt nach Hause. Stattdessen steht ein fremder Mann vor ihr.
Schreck in der Nacht: Fremder Mann steht in der Wohnung
Tierärztin versorgt Wunde selbst und wird dann von Bergwacht gerettet
Zu einem Einsatz wurde die Lenggrieser Bergwacht am vergangenen Freitag gerufen. „Pfählungsverletzung am Sylvenstein“ hieß es um 11.15 Uhr von der Leitstelle.
Tierärztin versorgt Wunde selbst und wird dann von Bergwacht gerettet

Kommentare