+
„One candle lights the way“, gesungen vom Oberstufenchor, ging sehr zu Herzen. 

Im Kurhaus

Chillen und grooven vor Weihnachten: Tölzer Gymnasiasten begeistern mit Konzerten

Begeisternde Sternstunden der Musik setzten die Gymnasiasten bei ihrem traditionellen Weihnachtskonzert im Tölzer Kurhaus.

Bad Tölz Es war ein vielseitiges Programm, das die über 150 Kinder und Jugendlichen an zwei Abenden gestalteten. Ein bewährter Stimmungsmacher ist die Schulband „Gabs on Fire“ (Leitung: Lisa Wiener), die erst mit „chilligen“, sprich gelassenen Songs begann, ehe sie für „You make it feel like Christmas“ von Gwen Stefani den ersten lauten Applaus erhielt. Ihre „Kollegen“ von der Big Band des Gymnasiums „The Young Groove-Teeth“ (Leitung: Peter Zoelch) spielten das bekannte „Africa“ von Toto. Dabei machten sie dem Groove alle Ehre.

Das achtköpfige Vokalensemble unter Leitung von Elisabeth Scheucher präsentierte traditionelle Weihnachtslieder von großen Komponisten in wenig bekannten Versionen. „In dulci jubilo“ von Karl Jenkins war ihre beste Performance. Die Sänger meisterten Passagen gegen den Takt sowie die ein oder andere Dissonanz. Nur bei diesem Stück begleitete sie Svea Thomson auf dem Klavier. Das Original rauscht wesentlich schneller und mit Orchesterbegleitung dahin, die langsamere Version für die Schüler passte fast besser zur Adventszeit.

Die Bühne füllte sich gewaltig bei den Auftritten der Chöre. Der Wahlkurs Stimmbildung für fünfte bis siebte Klasse sang zwei Stücke aus seinem Programm, das er in der Woche zuvor bei einem Auftritt in der Augsburger Kongresshalle gesungen hatten. Leiterin Elisabeth Artmeier-Mogl bietet den jungen Sängern gerne weitere Bühnen außerhalb von Bad Tölz an. „What a wonderful world“, bekannt durch Louis Armstrong, erklang mit frischen, begeisterten Stimmen.

Im Flötenensemble „Flautissimo“ (Leitung: Eva Emmler) war heuer neben Block- und Querflöten, Klarinetten und Gitarre auch eine ungewöhnliche Bassquerflöte zu bewundern.

Tölzerin bekommt merkwürdigen Anruf: Neue Masche von Telefonbetrug?

Der Mittel- und Oberstufenchor, ebenfalls geleitet von Elisabeth Scheucher, umfasst rund 60 Jugendliche. Sein Klang – vor allem bei „One candle lights the way“ – ging wunderbar zu Herzen.

Große Glanzstunde fürs Ehrenamt: Isar-Loisach-Medaille verliehen

Sehr umsichtig hatte Orchesterleiter Edgar Schumann wieder ein Stück für das Unterstufenorchester herausgesucht, nämlich „Walking in the air“ aus dem Animationsfilm „The snowman“. Viele der jungen Musiker beginnen ihren Instrumentalunterricht erst am Gymnasium, was bedeutet, dass einige ihr Instrument erst vor wenigen Monaten zum ersten Mal in den Händen hielten. Das große Sinfonieorchester dagegen bewies sein Können mit Humperdincks Ouvertüre zu „Hänsel und Gretel“. Allerdings können sich die älteren Musiker bis zum Sommerkonzert sicher noch steigern.  

Alle Infos und News zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis: Zahl der Infektionen steigt auf 288 - 169 Genesene
Warum wurden Patienten kurz vor ihrem Tod auf Corona getestet, obwohl sie gar keine Symptome hatten? Darauf gibt das Landratsamt nun eine Antwort.
Corona im Landkreis: Zahl der Infektionen steigt auf 288 - 169 Genesene
„Flake“ wird aufgemöbelt
Die Gemeinde Kochel will das beliebte Filmkulissendorf „Flake“ am Walchensee instand setzen und arbeitet deshalb in Kürze mit den Schulen für Holz und Gestaltung des …
„Flake“ wird aufgemöbelt
Die ehrenamtlichen Masken-Näher von Lenggries
Elisabeth Ertl aus Lenggries näht zusammen mit vielen anderen Helfern gegen den Gesichtsmasken-Notstand an – ehrenamtlich. Allerdings fehlt es an zwei Dingen.
Die ehrenamtlichen Masken-Näher von Lenggries
Solidarische Gäste als Hoffnungsschimmer der Gastronomen 
Restaurants und Gastronomiebetriebe im Landkreis leiden unter der aktuellen Krise enorm.  Mit Lieferservice, Abholangeboten und Drive-In-Stationen versuchen sie, sich …
Solidarische Gäste als Hoffnungsschimmer der Gastronomen 

Kommentare