Hier entsteht das zweite Impfzentrum: Landrat Josef Niedermaier (li.) mit der stellvertretenden Ärztlichen Direktorin der Asklepios-Stadtklinik, Dr. Heike Kremser und Klinik-Geschäftsführer Felix Rauschek. Foto: Stadtklinik
+
Hier entsteht das zweite Impfzentrum: Landrat Josef Niedermaier (li.) mit der stellvertretenden Ärztlichen Direktorin der Asklepios-Stadtklinik, Dr. Heike Kremser und Klinik-Geschäftsführer Felix Rauschek.

Asklepios stellt die Räume, die Aicher Group das Personal

Zweites Impfzentrum wird in Bad Tölz eingerichtet, aber geimpft wird dort erst Ende Januar

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    vonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

Es hat ein bisschen gedauert, doch kurz vor Weihnachten ist das zweite Impfzentrum im Landkreis beschlossene Sache. Wie von Landrat Josef Niedermaier immer favorisiert, entsteht es an der Tölzer Asklepios-Stadtklinik.

Bad Tölz – In den Räumen, die die Klinik zur Verfügung stellt, wurden am Mittwoch Computer aufgestellt und Möbel geschleppt, um alles bereit zu machen. „Die Arbeiten sind schon ziemlich weit fortgeschritten“, so das Landratsamt.

Letzte Details wurden am Dienstag verhandelt

Am Dienstag wurden die letzten Details verhandelt. Die Stadtklinik wird die Räume zur Verfügung stellen, die Aicher Group das Impfzentrum betreiben – genauso wie den Standort an der Wolfratshauser Kreisklinik. Auch die mobilen Impfteams stellt Aicher. Bei Letzteren wird sich zudem der Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) engagieren. „Damit haben wir drei Partner an Bord, die sich bewährt haben und auf die wir uns verlassen können“, sagt Niedermaier.

Untergebracht ist das Impfzentrum in Räumlichkeiten, die direkt über einen Außenzugang an der Schützenstraße 19 barrierefrei erreichbar sind und nicht über die Klinik betreten werden müssen. „Wir sind gerne bereit, vor Ort auf unserem Gelände die Räume zur Verfügung zu stellen, und freuen uns, das Landratsamt zu unterstützen“, so Klinik-Geschäftsführer Felix Rauschek.

Landkreis bekommt am Sonntag nur 100 Impfdosen statt 975

Bis in den Räumen aber tatsächlich die ersten Impfungen stattfinden, dürfte es noch einige Wochen dauern. Niedermaier geht davon aus, „dass es Mitte bis Ende Januar“ soweit sein wird, sagt der Landrat auf Anfrage. Wie berichtet gehen zunächst alle Impfdosen an die mobilen Teams, um die rund 1200 Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenheime im Landkreis zu impfen.

Erste Impfdosen sind für den 27. Dezember zugesagt. Allerdings werden deutlich weniger geliefert als ursprünglich angekündigt war. So gibt es für jeden Landkreis nur 100 Dosen statt der avisierten 975

Fest steht nun aber, wie es nach den Seniorenheimen weitergeht. Niedermaier verspricht: „Alle über 80-Jährigen, die nicht in einem Heim wohnen, werden angeschrieben und informiert, sobald bekannt ist, wann sie sich zum Impfen anmelden können. Noch bitte ich aber um ein wenig Geduld.“ Beide Impfzentren seien für den Start gerüstet, sagt der Landrat. Er hofft dann auch auf die Bereitschaft möglichst vieler, sich impfen zu lassen: „So können wir den nächsten Schritt in der Eindämmung der Pandemie machen“, so Niedermaier. „Das stimmt mich zuversichtlich für das neue Jahr.“  

Die aktuellen Entwicklungen in Sachen Corona im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen gibt es hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare