Mit Schutzkleidung: Ein Arzt untersucht einen Corona-Patienten.
+
Die Zahl der Patienten auf der Intensivstation steigt.

News-Ticker

Coronavirus im Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Zahl der Todesfälle auf 119 gestiegen

Alle Autoren
    schließen
  • Andreas Steppan
    Andreas Steppan
  • Sabine Schörner
    Sabine Schörner
  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    Veronika Ahn-Tauchnitz

Wir geben einen Überblick während der Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in diesem News-Ticker. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen lesen Sie hier.

  • Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad-Tölz-Wolfratshausen: Alle News zum Thema lesen Sie hier im Ticker.
  • Wöchentlich gibt es zudem hier aktuelle Zahlen zu Infizierten und Genesenen im Landkreis.
  • Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Bad-Tölz-Newsletter. Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter.

Update vom 28. November:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Bad Tölz-Wolfratshausen hat sich am Wochenende auf einem Niveau knapp über der 600er-Marke eingependelt. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts lag der Wert am Samstag bei 608,4 und am Sonntag bei 609,1 und damit etwas niedriger als am Freitag (656,7).

Offenbar ist übers Wochenende im Landkreis ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus dazugekommen. Denn das Robert-Koch-Institut gab die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit oder an Covid-19 Verstorbenen am Sonntag mit 119 an, während die Zahl am Freitag noch bei 118 lag.

Mit genaueren Angaben dazu aus dem Landratsamt ist im Laufe dieses Montags zu rechnen.

Update vom 26. November:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist am Freitag wieder gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gab den Wert mit 656,7 an, am Vortag lag die Inzidenz noch bei 617,7. Nach wie vor ist auch die Zahl der Corona-Patienten, die in den Kliniken behandelt werden müssen, hoch. Laut Landratsamt befinden sich derzeit 58 Menschen in stationärer Behandlung – einer mehr als am Vortag. Elf von ihnen werden auf den Intensivstationen versorgt, am Vortag waren es 14. Auch die Zahl der Beatmeten ist glücklicherweise gesunken: von elf auf neun. 

Update vom 25. November:

Ein weiterer Mensch in Bad Tölz-Wolfratshausen ist mit dem Coronavirus verstorben, sodass die Anzahl der Todesfälle auf 118 seit Beginn der Pandemie steigt. Nach Angaben des Landratsamts war die verstorbene Person Jahrgang 1931, eine Grundimmunisierung lag vor. 

Während eine Reihe von bayerischen Landkreisen wegen Überschreitens der 1000er-Marke bei der Sieben-Tage-Inzidenz in den Lockdown gehen muss, ist Bad Tölz-Wolfratshausen die Inzidenz aktuell wieder leicht gesunken. Der Wer liegt an diesem Donnerstag laut Robert-Koch-Institut bei 617,7.

Mit 1833 gibt es heute zwar immer noch sehr viele aktuell Infizierte (durch die Labore gemeldete Positivnachweise), aber immerhin etwas weniger als am Vortag (1893).

Diese Fälle verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Städte und Gemeinden:

Bad Heilbrunn 55, Bad Tölz 269, Benediktbeuern 23, Bichl 41, Dietramszell 98, Egling 78, Eurasburg 58, Gaißach 55, Geretsried 333, Greiling 45, Icking 31, Jachenau 16, Kochel am See 60, Königsdorf 30, Lenggries 162, Münsing 68, Reichersbeuern 51, Sachsenkam 25, Schlehdorf 24, Wackersberg 69, Wolfratshausen 226, Ort unbekannt 16.

2. Update vom 24. November:

Die Zahl derer, die im Landkreis mit oder am Coronavirus gestorben sind, ist um drei weitere Menschen auf 117 seit Beginn der Pandemie gestiegen. Wie das Landratsamt mitteilt, verstarben alle drei Personen mit Corona, sie waren Jahrgang 1939, 1957 und 1953. Einmal lag eine vollständige Grundimmunisierung vor, einmal war der Impfstatus unbekannt, eine Person war ungeimpft.

Update vom 24. November:

Die Zahl der aktuell mit Corona infizierten und in Isolation befindlichen Personen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen liegt an diesem Mittwoch laut Landratsamt bei 1893. Basis dieser Zahl sind die durch die Labore digital gemeldeten Positivnachweise.

Diese Fälle verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Städte und Gemeinden:

Bad Heilbrunn 49, Bad Tölz 278, Benediktbeuern 26, Bichl 44, Dietramszell 108, Egling 84, Eurasburg 59, Gaißach 61, Geretsried 355, Greiling 43, Icking 33, Jachenau 19, Kochel am See 58, Königsdorf 32, Lenggries 165, Münsing 64, Reichersbeuern 48, Sachsenkam 24, Schlehdorf 21, Wackersberg 78, Wolfratshausen 234, Ort unbekannt1 0.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis beträgt laut Robert-Koch-Institut 640,3. Das entspricht ungefähr der heutigen Sieben-tage-Inzidenz im Freistaat (644,3).

Update vom 23. November:

Noch einmal gestiegen ist am Dienstag die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis. Das Robert-Koch-Institut gab den Wert mit 725,4 an. Derzeit liegen dem Landratsamt 1795 positive Befunde vor. Bearbeitet – es gab also einen Kontakt zum Infizierten – sind 459 davon. Von diesen zeigen 347 Krankheitsanzeichen, 112 sind symptomfrei. Gestiegen ist die Zahl der Patienten, die stationär behandelt werden müssen – und zwar von 47 auf 59. 14 davon liegen auf den Intensivstationen, die Hälfte muss beatmet werden.

Die 1795 Fälle verteilen sich wie folgt auf die Gemeinden: Bad Heilbrunn 44, Bad Tölz 255, Benediktbeuern 26, Bichl 43, Dietramszell 99, Egling 80, Eurasburg 56, Gaißach 55, Geretsried 328, Greiling 38, Icking 30, Jachenau 19, Kochel am See 58, Königsdorf 32, Lenggries 157, Münsing 68, Reichersbeuern 50, Sachsenkam 23, Schlehdorf 17, Wackersberg 74, Wolfratshausen 235, Ort unbekannt 8.

Update vom 22. November:

Das Robert-Koch-Institut hatte schon am Sonntag vier weitere Todesfälle gemeldet, tatsächlich sind seit Freitag aber fünf Corona-Tote im Landkreis hinzugekommen. Die Verstorbenen waren Jahrgang 1945, 1936 (beide an Corona gestorben, ungeimpft), 1938 sowie zwei Personen Jahrgang 1946 (alle drei an Corona gestorben, vollständig geimpft). Die Gesamtzahl der Toten seit Beginn der Pandemie ist damit auf 114 gestiegen. In stationärer Behandlung befinden sich derzeit 47 Patienten. 13 von ihnen liegen auf der Intensivstation, sieben werden beatmet.

Die Inzidenz ist seit Sonntag wieder deutlich gestiegen. Sie liegt am Montag bei 715,2.

Noch ein Hinweis zur Registrierung im Impfzentrum: Das Impfzentrum in Bad Tölz hat am Montag wieder den Betrieb aufgenommen. Doch beim Versuch, im Internet auf www.impfzentren.bayern einen Termin zu buchen, stießen etliche Bürger auf ein Problem. Denn auf dem Portal ist nicht unmittelbar ersichtlich, wie man Bad Tölz als gewünschten Impfort auswählt. Das liege daran, dass der Standort Bad Tölz vom Impfzentrum Wolfratshausen aus mitbetrieben werde, sagt Landratsamts-Sprecherin Marlis Peischer. Daher muss im ersten Schritt auch das Impfzentrum Wolfratshausen angeklickt werden. „Nach der Eingabe der persönlichen Daten kann man dann auf ,Termin wählen‘ klicken. Dann erscheint auf einer Schaltfläche ,Standort – egal‘. Hier kann man das Impfzentrum Bad Tölz anwählen“, so Peischer.

Update vom 21. November:

Bei 593,5 lag die Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonntag im Landkreis. Offensichtlich gibt es allerdings vier weitere Todesfälle zu vermelden. Das RKI gibt die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie mit 113 an. Am Freitag lag diese Zahl laut Landratsamt noch bei 109. Mit detaillierteren Angaben des Landratsamts dazu ist an diesem Montag zu rechnen. 

Update vom 19. November:

Das Landratsamt meldet an diesem Freitag vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 109. Die Verstorbenen waren Jahrgang 1939 (an Corona, ungeimpft), 1941 (mit Corona, vollständig geimpft), 1973 (mit Corona, Impfstatus unbekannt) sowie 1974 (mit Corona, ungeimpft).

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei bei 727,7.

Dem Gesundheitsamt liegen aktuell 1867 positive Befunde vor. Diese verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Städte und Gemeinden:

Bad Heilbrunn 41, Bad Tölz 249, Benediktbeuern, 25, Bichl 35, Dietramszell 109, Egling 96, Eurasburg 61, Gaißach 80, Geretsried 318, Greiling 35, Icking 34, Jachenau 24, Kochel am See, 47, Königsdorf 46, Lenggries 178, Münsing 58, Reichersbeuern 59, Sachsenkam 31, Schlehdorf 9, Wackersberg 80, Wolfratshausen 243, Ort unbekannt 9.

Update vom 18. November:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist leicht gesunken. Mit einem Wert von 716 bleibt sie aber auf hohem Niveau. Aktuell liegen dem Gesundheitsamt 1847 positive Befunde vor. Die Infektionen verteilen sich wie folgt auf die Gemeinden: Bad Heilbrunn 37, Bad Tölz 242, Benediktbeuern 27, Bichl 37, Dietramszell 118, Egling 100, Eurasburg 61, Gaißach 80, Geretsried 317, Greiling 31, Icking 26, Jachenau 23, Kochel am See 41, Königsdorf 44, Lenggries 172, Münsing 55, Reichersbeuern 67, Sachsenkam 28, Schlehdorf 8, Wackersberg 84, Wolfratshausen 241, Ort unbekannt 8.

Update vom 17. November:

Es gibt zwei weitere Tote im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen. Bereits am Dienstag hatte das Landratsamt einen Verstorbenen gemeldet. Auch zu ihm gibt es nun nähere Angaben. Die drei Personen waren Jahrgang 1940, 1934 und 1938. Alle waren vollständig geimpft, zwei Personen sind an und eine mit Corona gestorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie liegt nun bei 105.

Bei den Neuinfektionen im Landkreis zeigt die Kurve steil nach oben. 248 sind allein seit Dienstag hinzugekommen. Insgesamt haben sich seit März 2020 über 10 400 Menschen angesteckt. Aktuell liegen dem Gesundheitsamt 1776 positive Befunde vor.

Update vom 16. November:

Die Corona-Lage im Landkreis ist weiterhin angespannt. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist aber etwas gesunken – auf 817,4. Dafür gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona zu beklagen. Nähere Angaben zu Jahrgang und Impfstatus des Verstorbenen gab es am Dienstag noch nicht. 48 Corona-Patienten aus dem Landkreis werden aktuell in den Kliniken behandelt. Elf von ihnen liegen auf Intensivstationen, fünf Menschen müssen beatmet werden.

1700 positive Befunde sind dem Gesundheitsamt aktuell gemeldet. Die Fälle verteilen sich wie folgt auf die Gemeinden: Bad Heilbrunn 35, Bad Tölz 198, Benediktbeuern 24, Bichl 28, Dietramszell 135, Egling 96, Eurasburg 58, Gaißach 71, Geretsried 262, Greiling 25, Icking 25, Jachenau 22, Kochel am See 42 Königsdorf 46, Lenggries 159, Münsing 56, Reichersbeuern 58, Sachsenkam 32, Schlehdorf 9, Wackersberg 83, Wolfratshausen 236.

Update vom 15. November:

Die gute Nachricht vorneweg: „Impfstoff ist da“, lautet die Mitteilung aus dem Impfzentrum. Daher können die für diese Woche geplanten Stationen des Impfbusses alle angefahren werden. An diesem Montag steht der Bus noch bis 18.30 am Isartaler Elektromarkt, Bayerwaldstraße 3-5, 82538 Geretsried. Am Dienstag, 16. November, wird von 12 bis 19 Uhr an der Schützenstraße 19 (ehemaliges Impfzentrum), in Bad Tölz geimpft. Am Mittwoch, 17. November, kommt das Impfmobil von 14 bis 19 Uhr zum Rathaus Königsdorf. Am Donnerstag, 18. November, steht es von 14 bis 19 am Kloster Benediktbeuern. Am Freitag, 19. November, wird dann erneut von 14 bis 19 Uhr an der Tölzer Schützenstraße geimpft.

Die schlechte Nachricht: Die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis steigt weiter rasant. Mit 449 neuen Fällen seit Freitag hat die Anzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie nun die 10 000er-Marke überschritten. 42 Corona-Patienten sind in Kliniken, zwölf von ihnen auf Intensivstationen. Fünf dieser Patienten müssen beatmet werden. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 882,9. Am stärksten betroffen ist hier nach wie vor die Gruppe der 10- bis 19-Jährigen. Hier liegt die Inzidenz bei 1519,44. Zum Vergleich: In der Gruppe 75+ beträgt die Inzidenz 470,62.

Update vom 14. November:

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen im Landkreis hat am Samstag erstmals die 800er-Marke überstiegen und lag laut Robert-Koch-Institut bei 810,4.

Am Sonntag sank der Wert wieder leicht auf 792,4. Unter den Landkreisen mit der deutschlandweit höchsten Inzidenz lag Bad Tölz-Wolfratshausen damit auf Rang 19.

2. Update vom 12. November:

Zwei weitere Menschen sind in den vergangenen Tagen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben. Es handelt sich laut Landratsamt um eine Person Jahrgang 1946, die ungeimpft war und mit Corona gestorben ist. Beim zweiten Verstorbenen handelt es sich um eine Person Jahrgang 1940, die vollständig geimpft war und an Corona gestorben ist. Damit steigt die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie auf 102.

Die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus nimmt kontinuierlich zu. Sie lag am Freitag bei 47. Zehn von ihnen müssen intensivmedizinisch versorgt, fünf von ihnen beatmet werden. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 762,8.

Update vom 12. November:

Die Nachfrage nach dem Impfstoff von Biontech war in den vergangenen Tagen im Impfzentrum und an den Impfbussen so groß, dass im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen dieser Impfstoff knapp wird. darauf weist das Landratsamt in einer Pressemitteilung hin. Der Impfbus hält zwar an diesem Freitag wie geplant in Dietramszell ab 14 Uhr, allerdings wird damit gerechnet, dass aufgrund der hohen Nachfrage der noch vorhandene Bestand des Biontech-Impfstoffes relativ schnell erschöpft sein wird. Die Vakzine von Moderna und Johnson & Johnson liegen vor. Am Donnerstag konnten noch 110 Personen am Impfbus in Benediktbeuern, zirka 60 in einer Klinik und 340 im Impfzentrum mit ihrer jeweiligen Wunschdosis versorgt werden.

Sicher stattfinden können die für diesen Freitag und Montag geplanten Booster-Impfungen und terminierten Impfaktionen an Einrichtungen. Am Montag hofft man auf eine neue Lieferung, allerdings ist noch nicht klar, wann dann diese eintreffen wird. Vorbehaltlich dessen bleibt der Termin für den Impfbus am Montag, 15. November um 12 Uhr in Geretsried in der Bayerwaldstraße 3-5 (Isartaler Elektromarkt) bestehen.

Update vom 11. November:

Den 100. Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus meldete am Donnerstag das Landratsamt. Zudem gibt es einen größeren Ausbruch in einem Wolfratshauser Pflegeheim.

Am Mittwoch waren wie berichtet bereits drei Todesfälle gemeldet worden. Von den insgesamt vier Personen waren zwei Jahrgang 1921, die anderen beiden 1933 und 1931. „Alle verstarben an Corona“, so Behördensprecherin Marlis Peischer. „Eine Person war ungeimpft, einmal war der Impfstatus unbekannt, und zwei Personen waren vollständig geimpft.“

Drei der in den letzten Tagen verstorbenen Personen wohnten zuletzt in einem Heim in Wolfratshausen. Dort wurden seit der vergangenen Woche insgesamt 43 Menschen auf das Coronavirus positiv getestet. „Es handelt sich dabei um zwölf Personen aus dem Personal und 31 Menschen aus der Bewohnerschaft“, so Peischer.

Von den Infizierten sei circa die Hälfte vollständig geimpft, Auffrischungsimpfungen lagen nicht vor. Zwei Personen mussten am Donnerstag stationär behandelt werden. 

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Bad Tölz-Wolfratshausen liegt bei 742,5.

Update vom 10. November:

Es gibt drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona. Angaben zum Alter und Impfstatus der Verstorbenen konnte das Landratsamt am Mittwoch noch nicht machen. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 99.

Bei 791,7 liegt die Sieben-Tage-Inzidenz an diesem Mittwoch - Tendenz steigend.

1483 positive Befunde liegen derzeit dem Gesundheitsamt vor. Die Fälle verteilen sich wie folgt auf die Gemeinden: Bad Heilbrunn 54, Bad Tölz 125, Benediktbeuern 28, Bichl 14, Dietramszell1 51, Egling 94, Eurasburg 38, Gaißach 81, Geretsried 197, Greiling 21, Icking 22, Jachenau 23, Kochel am See 26, Königsdorf 68, Lenggries 203, Münsing 38, Reichersbeuern 56, Sachsenkam 27, Schlehdorf 2, Wackersberg 72, Wolfratshausen 143.

Mit Blick auf die hohe Belastung des Gesundheitssystems kündigt die Tölzer Asklepios-Stadtklinik an, dass ein Teil der planbaren Operationen verschoben wird. 29 Covid-Patienten, davon vier auf der Intensivstation, wurden am Donnerstag in der Stadtklinik behandelt.  Die Wolfratshauser Kreisklinik wird zeitnah entscheiden, wie mit den planbaren Behandlungen weiter verfahren wird. Unter Umständen von einer Terminverschiebung betroffene Patienten werden rechtzeitig von der Klinik informiert, falls ein anderer Termin vereinbart werden muss. Nicht aufschiebbare Behandlungen werden weiterhin durchgeführt. Notfälle werden natürlich regulär rund um die Uhr behandelt. Auch ambulante Operationen finden weiterhin statt und Sprechstundentermine können regulär vereinbart werden.

Update vom 9. November

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist weiter gestiegen. Laut RKI lag sie am Dienstag bei 645,8. Zudem gibt es drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen.  Die Personen waren laut Landratsamt Jahrgang 1959, 1941 sowie 1934. Eine Person verstarb an Corona und war nicht geimpft, eine Person war vollständig geimpft und verstarb mit Corona, eine Person verstarb ebenfalls mit Corona, der Impfstatus ist nicht bekannt. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie steigt auf 96.

Insgesamt werden derzeit 35 Corona-Patienten im Krankenhaus behandelt. 14 von ihnen liegen auf den Intensivstationen, sechs davon müssen beatmet werden.

Update vom 8. November:

Die Infektionszahlen im Landkreis steigen weiter. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montag bei 630,2 und damit deutlich über dem Wert von Sonntag. 1413 Menschen sind derzeit positiv getestet. Sie verteilen sich wie folgt auf die Gemeinden: Bad Heilbrunn 57, Bad Tölz 121, Benediktbeuern 33, Bichl 12, Dietramszell 138, Egling 80, Eurasburg 34, Gaißach 79, Geretsried 176, Greiling 19, Icking 14, Jachenau 20, Kochel am See 30, Königsdorf 69, Lenggries 218, Münsing 34, Reichersbeuern 47, Sachsenkam 27, Schlehdorf 0, Wackersberg 74, Wolfratshausen 131.

Auch die aktuellen Inzidenzen aufgeteilt auf Altersgruppen hat das Landratsamt heute veröffentlicht:

0-9 Jahre: 503,66

10-19 Jahre: 1018,35

20-29: 825,09

30-39: 877,02

40-49: 774,33

50-59: 587,23

60-64: 514,48

65-74: 331,60

75+: 410,11

Update vom 7. November:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis liegt bei 537,4 - und damit um mehr als 400 über dem Wert vom Freitag. Tatsächlich spiegelt dieser Wert nun den tatsächlichen Infektionsstand im Landkreis wieder. Detaillierte Zahlen mit Aufschlüsselung der Fälle nach Orten veröffentlicht das Landratsamt wieder am Montag.

Update vom 5. November:

8544 Corona-Infizierte gab es seit Beginn der Pandemie im Landkreis. Auf dem Papier sind seit Donnerstag 549 Fälle hinzugekommen. Das liegt allerdings daran, dass das Gesundheitsamt den Berg von Neuinfektionen aus den vergangenen Tagen tatsächlich komplett abgearbeitet hat. Wegen dieses Meldeverzugs spiegelt die derzeitige Sieben-Tage-Inzidenz die Realität nicht wieder. Das RKI gab die Inzidenz am Freitag mit 131 an, tatsächlich dürfte sie weit über 300 liegen. Mit dem Abarbeiten der Altfälle und einer Umstellung der Meldungen ans LGL dürfte die Inzidenz bereits am Samstag deutlich höher liegen.

33 Infizierte befinden sich im Krankenhaus. Neun von ihnen liegen auf der Intensivstation, vier von ihnen müssen beatmet werden.

Update vom 4. November:

Die Zahlen im Landkreis steigen weiter rasant. 21 Corona-Patienten werden in Kliniken behandelt. Zwölf von ihnen liegen auf der Intensivstation. Sechs von ihnen müssen beatmet werden.

Die 1193 aktuell Infizierten verteilen sich wie folgt auf die Gemeinden: Bad Heilbrunn 46, Bad Tölz 109, Benediktbeuern 26, Bichl 9, Dietramszell 109, Egling 82, Eurasburg 30, Gaißach 84, Geretsried 106, Greiling 11, Icking 13, Jachenau 19, Kochel am See 33, Königsdorf 58, Lenggries 215, Münsing 21, Reichersbeuern 28, Sachsenkam 20, Schlehdorf 2, Wackersberg 76, Wolfratshausen 96.

Mit Blick auf die steigenden Zahlen und die hohe Auslastung der Intensivbetten verschärft der Landkreis ab Samstag die Regeln.

Update vom 3. November:

Zwei weitere Menschen im Landkreis sind im Zusammenhang mit Corona gestorben. Laut Landratsamt handelt es sich um eine ungeimpfte Person Jahrgang 1927. Der andere Tote ist Jahrgang 1949. Hier ist der Impfstatus laut Landratsamt unbekannt. 21 Corona-Patienten werden derzeit im Krankenhaus behandelt, zehn von ihnen auf der Intensivstation. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Mittwoch bei knapp 200 – in der Theorie. Tatsächlich dürfte der Wert deutlich höher sein. Von den aktuell gemeldeten 1087 positiven Befunden sind erst 569 Fälle bearbeitet und ans RKI gemeldet. 

Update vom 2. November:

Deutlich gestiegen ist über das lange Wochenende die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis. Betroffen sind mittlerweile alle Gemeinden – auch in Schlehdorf gibt es nun zwei Infektionen. 1163 positive Befunde sind durch die Labore aktuell beim Gesundheitsamt gemeldet. Bearbeitet und beim Robert-Koch-Institut registriert sind davon bislang nur 501. 20 Corona-Patienten befinden sich laut Landratsamt im Krankenhaus. Die Hälfte von ihnen muss auf der Intensivstation behandelt werden. Das sind zwei mehr als am Freitag. Sechs Patienten werden beatmet.

Die 1163 Infizierten verteilen sich wie folgt auf die Gemeinden: Bad Heilbrunn 43, Bad Tölz 110, Benediktbeuern 24, Bichl 7, Dietramszell 115, Egling 79, Eurasburg 37, Gaißach 81, Geretsried 91, Greiling 12, Icking 12, Jachenau 23, Kochel am See 29, Königsdorf 43, Lenggries 238, Münsing 23, Reichersbeuern 29, Sachsenkam 17, Schlehdorf 2, Wackersberg 76, Wolfratshausen 72.

Update vom 29. Oktober:

Noch einmal nach oben gegangen ist am Freitag die Zahl der Corona-Patienten, die im Landkreis auf der Intensivstation behandelt werden müssen. Acht Fälle meldete das Landratsamt am Freitag, am Vortag waren es noch sechs gewesen. Beatmet werden müssen sechs der acht Patienten. Am Vortag waren es vier. Insgesamt befinden sich 21 Corona-Patienten im Krankenhaus. Aktuell liegen dem Gesundheitsamt 782 positive Befunde vor. Bearbeitet und ans RKI weitergemeldet sind 633. Von ihnen haben sich 270 mit einer Virusmutation angesteckt.

Die Corona-Entwicklung bis einschließlich 28. Oktober kann man hier nachlesen.

Auch interessant

Kommentare