Eine Krankenschwester hält ein Röhrchen mit dem Stäbchen für einen PCR-Test in der Hand: Bei positivem PCR-Test gibt es die Möglichkeit, durch einen Urintest den Krankheitsverlauf zu ermitteln.
+
Eine Krankenschwester hält ein Röhrchen mit dem Stäbchen für einen PCR-Test in der Hand.

News Ticker

Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Inzidenz bei 3,9

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    vonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen
  • Andreas Steppan
    Andreas Steppan
    schließen

Wir geben einen Überblick während der Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in diesem News-Ticker. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen lesen Sie hier.

  • Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad-Tölz-Wolfratshausen: Alle News zum Thema lesen Sie hier im Ticker.
  • Wöchentlich gibt es zudem hier aktuelle Zahlen zu Infizierten und Genesenen im Landkreis.
  • Übrigens: Alles aus der Region Bad Tölz gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Bad-Tölz-Newsletter. Alles aus der Region Geretsried-Wolfratshausen unserem neuen, regelmäßigen Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter.

Update vom 20. Juni

Der Wert der Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner lag am Sonntag über dem von Freitag, ist aber weiterhin auf niedrigem Niveau. Das Robert-Koch-Institut gab die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis am Sonntag (Stand 0 Uhr) mit 3,9 an. Am Freitag lag der Wert wir berichtet bei 2,3. 

Update vom 18. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist laut Robert-Koch-Institut auf niedrigem Niveau noch einmal gesunken – nämlich auf 2,3 am Freitag.

Aktuell sind laut Landratsamt in Bad Tölz-Wolfratshausen noch zwölf Personen nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert. Sie leben in Bad Tölz (3), Bichl (1), Eurasburg (1), Lenggries (3), Schlehdorf (1) und Wolfratshausen (3).

Ein Infizierter liegt aktuell im Krankenhaus, aber nicht auf der Intensivstation. Zehn Infizierte zeigen Krankheitsanzeichen, zwei sind sympromfrei.

Update vom 17. Juni

Im Landkreis gibt es einen ersten Verdacht auf eine Ansteckung mit der Delta-Variante des Coronavirus. Wie das Landratsamt mitteilt, wurden deswegen in einem Asylbewerberheim in Wolfratshausen zwei Etagen unter Quarantäne gestellt.

Abgesehen von diesem Verdachtsfall ist die Covid-Lage im Landkreis aktuell aber relativ entspannt.

Laut Landratsamt sind (Stand: Donnerstag, 12 Uhr), 15 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Sie leben in Bad Tölz (4), Bichl (2), Eurasburg (1), Geretsried (1), Lenggries (3), Schlehdorf (1) und Wolfratshausen (4). In den anderen Gemeinden des Landkreises gibt es zurzeit keine gemeldeten Infizierten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug laut Robert-Koch-Institut am Donnerstag wie bereits am Vortag lediglich 3,1

Update vom 16. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter. Am Mittwoch lag sie laut Robert-Koch-Institut bei 3,1 (Vortag: 8,6). Bei sechs der aktuell im Landkreis Infizierten (17) wurde eine Mutation nachgewiesen. 14 zeigen Anzeichen von Krankheit. In stationärer Behandlung befindet sich eine Person. Auf Intensiv ist niemand, auch eine Beatmung ist bei keinem der Betroffenen notwendig.

Die Infizierten wohnen laut Landratsamt in Bad Tölz (3), Bichl (2), Eurasburg (1), Geretsried (2), Lenggries (4), Schlehdorf (1) und Wolfratshausen (4).

Insgesamt gab es im Landkreis seit Beginn der Pandemie 5061 Corona-Fälle. 4966 Menschen gelten als genesen.

Update vom 15. Juni

Im ganzen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen sind nur noch 16 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert (Stand: Dienstag, 12 Uhr).

Sie wohnen laut Landratsamt in Bad Tölz (3), Bichl (2), Eurasburg (1), Geretsried (1), Lenggries (4), Schlehdorf (1) und Wolfratshausen (4). In allen anderen Gemeinden gibt es keinen aktuellen Coronafall.

Lediglich ein Covid-19-Patient ist in stationärer Behandlung, und zwar auf der Intensivstation. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Dienstag laut RKI bei 8,6.

Update vom 14. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montag unverändert bei 10,9. Diesen Wert für die Corona-Fälle im Landkreis in den vergangen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner hatte das Robert-Koch-Institut bereits am Sonntag angegeben.

Laut Landratsamt sind aktuell 18 Menschen an dem Virus infiziert. Bei zehn von ihnen wurde eine Mutation nachgewiesen. Anzeichen von Krankheit zeigen 15 der Infizierten. Eine Person befindet sich in stationärer Behandlung auf Intensiv. Insgesamt gab es im Landkreis seit Beginn der Pandemie 5060 Corona-Fälle. 4964 Menschen gelten als genesen.

Die vollständigen Daten, wie sich die Infizierten über den Landkreis verteilen, kann die Behörde zur Zeit wegen technischer Umstellungsarbeiten auf die Erfassungs- und Meldesoftware SORMAS nicht angeben.

Update vom 13. Juni:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen ist erneut gesunken. Das Robert-Koch-Institut gab den Wert am gestrigen Sonntag mit 10,9 an. Am Freitag lag der Wert bei 14,9. 

Update vom 11. Juni:

Weiter gesunken ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis. Am Freitag lag sie laut Robert-Koch-Institut bei 14,9. Aktuell infiziert sich derzeit 21 Menschen. Drei von ihnen befinden sich in stationärer Behandlung.  Ein Erkrankter wird auf der Intensivstation behandelt. Beatmet werden muss niemand.

Zwischen Mittwoch und Freitag vermeldete das Landratsamt nur vier Neuinfektionen im Landkreis.

Update vom 10. Juni:

Das Gesundheitsamt Bad Tölz-Wolfratshausen kann wegen technischer Umstellungsarbeiten auf die Erfassungs- und Meldesoftware „Sormas“ derzeit keine aktuellen Daten über das Corona-Infektionsgeschehen im Landkreis liefern. Aus diesem Grund gibt es derzeit keine Fallzahlen – weder in unserer Zeitung noch auf der Webseite des Landratsamts. Vermutlich wird die Umstellung auch an diesem Freitag noch dafür sorgen, dass keine Zahlen geliefert werden können. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis weiterhin sehr niedrig: Wie schon am Mittwoch lag sie auch am Donnerstag laut Robert-Koch-Institut bei 16,4. 

Update vom 9. Juni:

Bei 16,4 lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch. Das ist laut Landratsamt niedrigste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen im November. Aktuell infiziert sind 39 Menschen. Diese verteilen sich allerdings nur noch auf sieben Gemeinden. Am stärksten betroffen: Lenggries (12 Fälle) und Bichl (10). Weitere betroffenen Kommunen sind: Bad Tölz (5), Gaißach (3), Geretsried (4), Wackersberg (3) und Wolfratshausen (2). Alle anderen 14 Gemeinden im Landkreis sind Corona-frei.

Von Dienstag auf Mittwoch vermeldet das Landratsamt sieben Neuinfektionen. Seit Beginn der Pandemie haben sich damit 5054 Menschen im Landkreis mit dem Virus angesteckt. 4937 Menschen gelten als wieder genesen.

Update vom 8. Juni:

37 Menschen im Landkreis sind derzeit noch mit dem Corona-Virus infiziert, 22 davon mit einer Virusmutation. Das geht aus den neuesten Zahlen des Landratsamts hervor. 27 der Infizierten zeigen Krankheitsanzeichen, zehn sind symptomfrei. Vier Covid-Patienten befinden sich derzeit im Krankenhaus, einer von ihnen liegt auf der Intensivstation. Beatmet werden muss weiterhin kein Corona-Patient. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag laut Robert-Koch-Institut am Dienstag (Stand: 0 Uhr) bei 21,9.

Eher schleppend läuft es derzeit bei den Erstimpfungen in den beiden Impfzentren in Bad Tölz und Wolfratshausen. Der Grund: Mangel an Impfstoff. Nur rund 250 Erstimpfungen gibt es derzeit pro Woche, weil der Großteil des gelieferten Vakzins in die Zweitimpfungen fließt. Wann sich das wieder ändere, lasse sich im Moment noch nicht abschätzen, sagt Marlis Peischer, Sprecherin des Landratsamts. Insgesamt wurden bislang in den beiden Zentren 59.800 Dosen verimpft. 35.900 davon gingen in Erstimpfungen. Die Hausärzte haben bis jetzt 21.250 Spritzen gesetzt - darunter 15.900 Erstimpfungen.

Update vom 7. Juni:

Zum ersten Mal seit Monaten muss kein Corona-Patient im Landkreis mehr beatmet werden. Nur noch ein Erkrankter befindet sich auf der Intensivstation. Das geht aus den neuesten Zahlen des Landratsamts hervor. Aktuell infiziert sind 40 Menschen, 21 davon mit einer Virus-Mutation. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist weiterhin niedrig und lag am Montag laut Robert-Koch-Institut bei 22,7.

Update vom 6. Juni:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist noch einmal gesunken. Das Robert-Koch-Institut gab den Wert am Sonntag mit 18,8 an. Die niedrigen Infektionszahlen sorgen auch dafür, dass ab diesem Montag wieder alle Schüler in allen Jahrgangsstufen in den Präsenzunterricht starten (wir berichteten). Nach wie vor müssen sich die Kinder und Jugendlichen zweimal die Woche testen. Auf dem gesamten Schulgelände und in den Klassen gilt eine Maskenpflicht.

Update vom 4. Juni:

Bei 25,0 lag die Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut am Freitag. Die stabile Inzidenz unter 50 bedeutet, dass ab Montag, 7. Juni, in allen Schularten und allen Jahrgangsstufen Präsenzunterricht stattfindet. Weiterhin wird an Schulen zweimal wöchentlich getestet. Auf dem Gelände und in den Unterrichtsräumen gilt Maskenpflicht. In den ersten bis vierten Klassen reichen sogenannte Community-Masken. An der fünfte Klasse muss eine medizinische Gesichtsmaske getragen werden. Aktuell infiziert sind im Landkreis nur noch 44 Menschen, 16 davon mit einer Virus-Mutation.

Update vom 3. Juni:

In zwölf von 21 Kommunen im Landkreis gibt es laut den Zahlen vom Mittwoch aktuell keinen registrierten Corona-Fall. Die Sieben-Tage-Inzidenz war am Mittwoch leicht gestiegen auf 33,6, sank laut Robert-Koch-Institut am Donnerstag aber wieder auf 28,9.

Am Mittwoch waren laut Landratsamt im Landkreis 49 Personen nachweislich aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Davon zeigte 38 Menschen Krankheitsanzeichen, elf waren symptomfrei. Neun befanden sich in stationärer Behandlung, davon vier auf der Intensivstation, zwei wurden beatmet.

Die aktuell Infizierten verteilten sich wie folgt auf die einzelnen Städte und Gemeinden:

Bad Heilbrunn 0, Bad Tölz 6, Benediktbeuern 1, Bichl 3, Dietramszell 0, Egling 1, Eurasburg 0, Gaißach 3, Geretsried 8, Greiling 0, Icking 0, Jachenau 0, Kochel a. See 0, Königsdorf 0, Lenggries 16, Münsing 0, Reichersbeuern 0, Sachsenkam 0, Schlehdorf 0, Wackersberg 8, Wolfratshausen 3.

Update vom 1. Juni:

Wie bereits am Montag lag die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis am Dienstag bei 25,8. Aktuell sind 43 Menschen mit Corona infiziert, bei 20 von ihnen wurde eine Mutation nachgewiesen. 32 von ihnen zeigen Anzeichen von Krankheit, neun befinden sich in stationärer Behandlung. Vier liegen auf Intensiv, zwei werden beatmet.

Am meisten Corona-Fälle gibt es derzeit in Lenggries (14). In Bad Tölz und Wolfratshausen sind vier Menschen mit Corona infiziert, in Geretsried liegt die Zahl bei 9. Drei Fälle sind es in Bichl, fünf in Wackersberg, je einer in Benediktbeuern, Egling und Sachsenkam. In den übrigen Gemeinden gibt es keine Infizierten.

Update vom 31. Mai:

Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 25,8 am Montag lag der Landkreis an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Schwellenwert von 35. Bereits ab diesem Dienstag, 1. Juni, gibt es daher Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen. Treffen dürfen sich nun maximal zehn Menschen aus maximal drei Haushalten. Aktuell infiziert sind im Landkreis 47 Menschen, 21 davon mit einer Virusmutation.

Im Krankenhaus werden elf Civid-19-Erkrankte behandelt, vier davon auf der Intensivstation. Zwei von ihnen müssen beatmet werden.

Die 47 Infizierten leben in folgenden Gemeinden: Bad Tölz (5), Benediktbeuern (1), Bichl (2), Egling (1), Gaißach (1), Geretsried (10), Kochel a.See (1), Lenggries (17), Sachsenkam (1), Wackersberg (4) und Wolfratshausen (4).

Mit dem Impfen geht es voran: In den beiden Impfzentren wurden bislang (Stand: 31. Mai) 55.350 Spritzen gesetzt - 35.650 davon bei Erstimpfungen. Auch in den Hausarztpraxen steigen die Zahlen stetig. Unter den 19.000 Impfungen waren 14.900 Erstimpfungen.

Update vom 30. Mai:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen war auch am Wochenende erfreulich niedrig. Das Robert-Koch-Institut gab den Wert am Samstag mit 21,9 an, am Sonntag lag er bei 21,1. Es ist der vierte Tage in Folge, an dem der Schwellenwert von 35 deutlich unterschritten wurde. Bleibt das auch am Montag so, wären voraussichtlich ab Mittwoch weitere Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen möglich. Treffen dürften sich dann bis zu zehn Personen aus maximal drei Haushalten. 

Update vom 28. Mai:

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Donnerstag am Freitag leicht gestiegen. Allerdings ist der Wert mit 19,5 nach wie vor sehr gering. Aktuell infiziert sind 71 Menschen, 36 davon mit einer Virus-Mutation. Neun Infizierte befinden sich in der Klinik, zwei von ihnen auf der Intensivstation, die auch beatmet werden müssen.

Nachdem der Inzidenzwert bereits am Donnerstag zum fünften Mal in Folge den Wert von 50 unterschritten hatte, hatte das Landratsamt beim Gesundheitsministerium weitere Lockerungen beantragt. Die Genehmigung wurde am Freitag erteilt. Ab Samstag, 29. Mai, treten die Lockerungen in Kraft. Unter anderem entfällt die Testpflicht bei der Außengastronomie, bei den Seilbahnen und anderen Freizeiteinrichtungen. Alle aktuellen Regelungen gibt es auf https://www.lra-toelz.de/erlaubt-im-landkreis-toelwor

Update vom 27. Mai:

So niedrig war die Sieben-Tage-Inzidenz seit Monaten nicht: Mit 18,8 gibt das Robert-Koch-Institut den Wert am heutigen Donnerstag an. Es ist der fünfte Tag in Folge, an dem die Zahl unter dem Schwellenwert von 50 liegt. Lockerungen treten aber nicht automatisch in Kraft, sondern müssen beim bayerischen Gesundheitsministerium beantragt werden. Diesen Antrag hat das Landratsamt am Donnerstagmorgen gestellt. Sobald die Genehmigung vorliegt, sind weitere Lockerungen möglich. Unter anderem würde dann die Testpflicht bei der Außengastronomie und bei touristischen, sportlichen und kulturellen Angeboten entfallen. Auch die meisten Terminvereinbarungen wären dann nicht mehr nötig.

Aktuell sind im Landkreis 74 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, 36 davon mit einer Mutation. 57 haben Krankheitsanzeichen, 17 sind symptomfrei. In stationärer Behandlung befinden sich zwölf Infizierte. Vier von ihnen liegen auf der Intensivstation, zwei müssen beatmet werden.

Seit Beginn der Pandemie haben sich im Landkreis 4998 Menschen mit Corona infiziert. 4846 Menschen gelten als wieder genesen. Verstorben in Zusammenhang mit Corona sind bislang 78 Menschen.

Update vom 26. Mai:

Am Mittwoch blieb die Sieben-Tage-Inzidenz den vierten Tag in Folge unter der 50er-Marke. Sie lag bei 28,9. Sollte dies auch am Donnerstag der Fall sein, treten laut Landratsamt ab dem übernächsten Tag weitere Lockerungen in Kraft.

Aktuell mit Corona infiziert sind im Landkreis 70 Menschen. Bei 39 von ihnen wurden Mutationen nachgewiesen. Fünf der Infizierten befinden sich auf einer Intensivstation, drei müssen beatmet werden.

Seit Beginn der Pandemie gab es 4988 Corona-Fälle im Landkreis. 4840 Menschen gelten als genesen. Verstorben sind im Zusammenhang mit dem Virus 78 Frauen und Männer.

Im Landkreisvergleich sind aktuell am meisten Fälle in Lenggries (14), dicht gefolgt von den drei Städten. In Geretsried gibt es aktuell 13 Fälle, in Wolfratshausen 10 und in Bad Tölz 9. In Bad Heilbrunn, Bichl, Gaißach, Icking, Jachenau, Münsing und Reichersbeuern ist aktuell kein Infizierter registriert.

Update vom 25. Mai:

Über Pfingsten wurden im Landkreis nur wenige bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet – wobei an Sonn- und Feiertagen auch davon auszugehen ist, dass weniger getestet wird. Von Freitag bis Dienstag kamen lediglich fünf nachgewiesene Neuifektionen dazu. Deren Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie liegt nun bei 4982.

Die Sieben-Tage-Inzidenz sank laut Robert-Koch-Institut am Montag auf 39,1 und liegt somit den dritten Tag in Folge unter 50 – zwei weitere Tage, und die Voraussetzung für weitere Lockerungen der Regeln wäre gegeben.

Aktuell nachweislich infiziert sind an diesem Dienstag noch 83 Landkreis-Bürger, davon 46 mit einer Mutation. 62 positiv Getestete zeigen Symptome. 18 sind in stationärer Behandlung, davon sieben auf der Intensivstation. Vier werden beatmet.

Die aktuell Infizierten verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Städte und Gemeinden:

Bad Heilbrunn 1, Bad Tölz 16, Benediktbeuern 5, Bichl 0, Dietramszell 1, Egling 1, Eurasburg 1, Gaißach 0, Geretsried 17, Greiling 1, Icking 0, Jachenau 0, Kochel am See 6, Königsdorf 2, Lenggries 14, Münsing 0, Reichersbeuern 2, Sachsenkam 3, Schlehdorf 1, Wackersberg 2, Wolfratshausen 10.

Update vom 24. Mai:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis liegt an diesem Pfingstmontag den zweiten Tag in Folge unter dem Schwellenwert von 50. Der Wert beträgt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 45,3. Bleibt die Inzidenz weitere drei Tage stabil unter 50, wäre die Voraussetzung für weitere Lockerungen bei den Corona-Regeln gegeben. So könnten bestimmte Termin- und Testpflichten entfallen, zum Beispiel für einen Besuch der Außengastronomie. Die Zahlen an den Feiertagen sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, weil weniger getestet wird.

Zum Corona-Ticker bis einschließlich 23. Mai geht es hier.

Auch interessant

Kommentare