+

Darum findet die Tölzer Leonhardifahrt erst am Montag statt

  • Tobias Gmach
    vonTobias Gmach
    schließen

Bad Tölz – Anton Heufelder (64) ist seit über 25 Jahren Leonhardilader in Bad Tölz. Kurier-Mitarbeiter Tobias Gmach befragte ihn zum besonderen Termin der Wallfahrt in diesem Jahr.

Herr Heufelder, warum findet die Leonhardifahrt am Montag, 7. November, statt und nicht wie üblich am 6.?

Anton Heufelder: Der 6. November ist ja ein Sonntag. Da wurde noch nie gefahren, weil der Sonntag als Feiertag freibleiben sollte. Seit den 1970er-Jahren verlegte man die Sonntagstermine auf den Samstag, damit mehr Menschen die Möglichkeit hatten, die Fahrt zu besuchen. Nachdem sie 2010 mit Unfällen und Alkoholexzessen aus dem Ruder gelaufen ist, schloss die Stadt den Samstag wieder aus.

Anton Heufelder, Leonhardi-Lader seit über 25 Jahren

Hat der Montag eine besondere Bedeutung?

Heufelder: Die Verlegung auf Montag war lange üblich, weil er als Tag für besondere Veranstaltungen angesehen wurde. Bauernhochzeiten zum Beispiel wurden montags gefeiert.

Ist es für Wallfahrer, die auch am 6. November in Benediktbeuern dabei sind, problematisch, weil sie keinen Tag Pause dazwischen haben?

Heufelder: Wenn alles gut geht und nichts passiert, dann nicht. Viele sind das gewohnt, sie nehmen regelmäßig an mehreren Fahrten teil. Wenn es am Vortag geregnet hat und alles nass ist, ist das vielleicht nicht so schön.

So schön war die Tölzer Leonhardifahrt 2015:

160. Tölzer Leonhardifahrt: Segen für Ross und Reiter

Auch interessant

Kommentare