+
Vor einem Jahr stellten (v. li.) Landrat Josef Niedermaier, Fachbereichsleiter Matthias Schmid und Busfahrer Senad Causevic das erweiterte Angebot der Linie 379 vor. 

Erfolg der Linie 379

Deutlich mehr Fahrgäste im Bus von Tölz nach Wolfratshausen

  • schließen

Die Taktverdichtung der Bus-Verbindung zwischen den Städten Bad Tölz, Geretsried und  Wolfratshausen hat sich bewährt.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Wenn über den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Kreis-Gremien beraten wird, ist das in der Regel eine teure Angelegenheit. Oft wird bestenfalls zähneknirschend zugestimmt. So war das auch, als es vor gut einem Jahr auf Betreiben der Grünen Jugend um eine Taktverdichtung bei der Linie 379 zwischen den Städten Bad Tölz, Geretsried und Wolfratshausen ging. 

Seit 9. Dezember 2018 verkehren die Busse nun montags bis freitags zwischen 6.30 und 22.30 Uhr im Stundentakt. Auch an Samstagen und Sonntagen gibt es deutlich mehr Verbindungen.

Erfreulich viele Menschen nutzen die Buslinie 379

Mit Letzteren hatte seinerzeit die CSU vor allem mit Blick auf die hohen Kosten Probleme. 390.000 Euro zusätzlich kosten die weiteren Verbindungen den Landkreis nämlich pro Jahr. Allerdings sinkt der Betrag mit jeder verkauften Fahrkarte. Sprich: Je mehr Menschen mit diesem Bus fahren, desto geringer fällt das Defizit aus. Und tatsächlich fahren erfreulich viele Menschen auf der Linie 379.

Lesen Sie auch: Bessere Verbindungen: Leichter mit dem Bus an den Walchensee

Matthias Schmid, ÖPNV-Experte im Landratsamt, hatte auf Anfrage von Gabriele Skiba (SPD) für die jüngste Sitzung des Kreis-Infrastrukturausschusses erste Zahlen zusammengestellt. „Das ist heute der erfreulichste Punkt“, sagte Landrat Josef Niedermaier (FW).

Lesen Sie auch: Vorerst kein Gratis-Bus für Schüler im Tölzer Land

Tatsächlich gibt es werktags einen Zuwachs von rund 30 Prozent bei den Fahrgästen, sagte Schmid. „Das ist sehr erfreulich und bestätigt auch unsere Annahme, dass Angebot Nachfrage schafft.“ Noch nicht ganz fertig ausgezählt sind die Samstagsfahrten.

Lesen Sie auch: Expressbuslinien: Im 20-Minuten-Takt durch den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Obwohl noch neun Verbindungen in der Statistik fehlen, hat man jetzt schon das Niveau des Vorjahrs erreicht, so dass auch hier von einer deutlichen Steigerung ausgegangen werden kann. Am eklatantesten ist der Zuwachs am Sonntag: Hier gibt es im Vergleich zu 2018 eine Steigerung um 114 Prozent bei den Fahrgastzahlen. Kommentar von mehreren Kreisräten: „Super.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schutzgemeinschaft Greiling löst sich auf
Einst kämpften sie engagiert für den Umweltschutz, nun hat sich die Schutzgemeinschaft Greiling aufgelöst. Die ehemalige Deponie-Gegner übertrugen das Vereinsmögen an …
Schutzgemeinschaft Greiling löst sich auf
Feuerwehr Greiling fühlt sich im neuen Gerätehaus schon zuhause
Die Freiwillige Feuerwehr Greiling hat ihr neues Gerätehaus bezogen. Die Einweihungsfeier ist im Juni geplant.
Feuerwehr Greiling fühlt sich im neuen Gerätehaus schon zuhause
Design-Award in Gold für Holzliege aus der Jachenau
Georg Wasensteiner aus Jachenau hat in Frankfurt den „German Design Award“ entgegengenommen.
Design-Award in Gold für Holzliege aus der Jachenau
Helden in der Winterluft: Erinnerungen an die legendäre Skisprungschanze in Benediktbeuern
Heute wie damals ist Skispringen die Königsdisziplin im Wintersport. Die Springer, die mutig eine steile Schanze hinabfahren, gelten als Helden. Benediktbeuern war einst …
Helden in der Winterluft: Erinnerungen an die legendäre Skisprungschanze in Benediktbeuern

Kommentare