+
Sie haben Grund zum Anstoßen: Monika Weber-Binder und ihr Mann Andreas Binder in ihrer Gasthausbrauerei.

Binderbräu-Eröffnung

Drei Tölzer Brauereien: Gemeinsam stark

Bad Tölz – Die jüngste Tölzer Brauerei, der Binderbräu, wird am Samstag/Sonntag, 23./24. April offiziell in Betrieb gehen. Es ist ein ganz besonderer Termin.

Auf den Tag genau vor 500 Jahren ist nämlich das Bayerische Reinheitsgebot erlassen worden. Die Urkunde wurde am Georgitag 1516 von den bayerischen Herzögen in Ingolstadt unterzeichnet.

Der besondere Anlass wird in Tölz auch besonders gefeiert. Alle drei Tölzer Brauereien werden nämlich vor Ort vertreten sein. „Gemeinsam stark sein und fürs Bier werben“, gibt Binderbräu Andreas Binder die Losung aus. Christoph Laschka, Chef der derzeit ältesten Tölzer Brauerei, des Stegbräus, findet das „ziemlich einmalig“, dass man alle Tölzer Biere an einem Platz verkosten kann.

Der Stegbräu wird vor Ort auch seine kleine Hausbrauerei aufgebaut haben und eine dunkle Winzerer-Weiße offerieren. Dritter im Bunde ist der Mühlfeldbräu (2008 gegründet), der im Biergarten den bewirten wird. Die Bestuhlung ist eben erst eingetroffen, sagt Binder. Er betont den Bürgercharakter des zweitägigen Festes. „Wir haben keine Einladungen verschickt. Jedermann ist herzlich eingeladen.“

Und was sagt der jüngste Tölzer Bräu zum Reinheitsgebot? Ist es noch zeitgemäß? „Ja“, sagt der Chef der 26-Mann-Truppe im Gasthof Binderbräu. „Es ist eben die Kunst, im Rahmen des Reinheitsgebots den Biergeschmack zu ändern.“

Laschka sieht’s nicht anders und bedauert, dass das Thema durchaus kontrovers diskutiert wird. Die „Craft-Beer“-Brauer hätten schon ihre Berechtigung, nur dürfe das Reinheitsgebot nicht darunter leiden. „Dann muss man das Getränk halt anders benennen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Das war Wahnsinn“
Feine, irische Folkmusik auf Instrumenten wie Akkordeon, Flöte und Gitarre füllte vor Kurzem die Räume der Alten Madlschule in Bad Tölz. Zu Ehren des heiligen Patrick …
„Das war Wahnsinn“
Alles im Fluss – wenn gut gebohrt ist
In gar manch bäuerlicher Werkstatt finden sich heute noch alte Werkzeuge, von denen die Jungen nicht wissen, wofür sie einst verwendet worden sind. Wenn diese alten …
Alles im Fluss – wenn gut gebohrt ist
Neue Hochglanz-Therme eröffnet am Montag - mit ungewöhnlicher Vorgabe
Nicht nur der Putzdienst hat in den vergangenen Tagen ganze Arbeit geleistet. Überall stehen Erholungsliegen, Orchideen und Palmen zieren Beckenrand und Ruhebereiche des …
Neue Hochglanz-Therme eröffnet am Montag - mit ungewöhnlicher Vorgabe
„Zammlebn“ gilt für alle
Auch mit denen, die aus der Fremde nach Deutschland kommen, zusammenleben – eben zammlebn: Das möchte der gleichnamige Verein aus Benediktbeuern tun.
„Zammlebn“ gilt für alle

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare