Josef Blickenberger, Chef der Alten und Neuen Hofapotheke in Bad Tölz, mit einer Kiste voller FFP2-Masken.
+
Masken sind in der Krise sehr gefragt: Josef Blickenberger, Chef der Alten und Neuen Hofapotheke in Bad Tölz, verkaufte heuer 4800 FFP2-Masken, aber nur 600 OP-Masken.

Bilanz

Ein Jahr Corona in Bad Tölz-Wolfratshausen: Die etwas anderen Zahlen zur Pandemie

  • Bettina Stuhlweißenburg
    vonBettina Stuhlweißenburg
    schließen

Wie viele OP-Masken verkaufte eine Apotheke, wie viele Bücher wurden online ausgeliehen, wie viele Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz registrierte die Polizei? Der Tölzer Kurier sammelte Zahlen zur Pandemie jenseits von Sieben-Tage-Inzidenz und R-Wert.

Bad Tölz-Wolfratshausen - Am 11. März 2020 wurden die ersten Corona-Krankheitsfälle in Bad Tölz-Wolfratshausen bekannt. Der Tölzer Kurier zieht eine Jahresbilanz in Zahlen, die die Folgen der Pandemie widerspiegeln.

28 000 Schutzkittel

hat die Asklepios-Klinik in Bad Tölz im Jahr 2020 verbraucht – fast drei mal so viele wie 2019. Da benötigte die Klinik nur 10 949 Schutzkittel. Der Verbrauch von Desinfektionsmitteln hat sich 2020 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. 5000 Liter Desinfektionsmittel waren es 2019, im Jahr 2020 waren es mehr als 10 000 Liter Desinfektionsmittel. Die Klinik hat seit Beginn der Pandemie rund 280 Covid-Patienten stationär versorgt, darunter 42 intensivmedizinisch.

103 Anzeigen über Kurzarbeit für 661 Menschen

aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen hat die Agentur für Arbeit in Rosenheim allein im Januar 2021 geprüft. Zum Vergleich: Im Januar 2019 prüfte die Agentur für Arbeit weniger als drei Anzeigen über Kurzarbeit für weniger als drei Menschen.

4800 FFP2-Masken

haben Alte und Neue Hofapotheke in Bad Tölz im Jahr 2021 verkauft, im Vorjahr waren es 2500 FFP2-Masken. Dazu kommen 600 OP-Masken im Jahr 2021 und 26000 OP-Masken im vergangenen Jahr.

Fünf Prozent mehr Strom

haben die Stadtwerke Bad Tölz im Jahr 2020 an Haushalte geliefert, verglichen mit dem Vorjahr. Sprecherin Julia Mohaupt führt diesen leichten Anstieg jedoch nicht auf das coronabedingte Homeoffice zurück, sondern auf das Kunden-Plus von drei Prozent. Dafür spricht auch, dass Wasserverbrauch, Gas und Nahwärme verglichen mit dem Vorjahr nahezu konstant geblieben sind.

2445 Tonnen Sperrmüll

Jede Menge Sperrmüll: Die WGV Quarzbichl bekam zu spüren, dass die Menschen im Lockdown ausmisteten. (Symbolbild)

sind an den Annahmestellen der Wertstoffgewinnungs- und Vermarktungsgesellschaft Quarzbichl (WGV) 2020 abgeliefert worden – ein Plus von 28,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 1899 Tonnen. Die Restmüllmenge ist um knapp drei Prozent, die Bioabfallmenge um fast sieben Prozent und die Verpackungsmüllmenge um 6,5 Prozent gestiegen. „Die Steigerungen lassen sich neben dem üblichen Bevölkerungswachstum sicher auf den Corona-Lockdown zurückführen“, sagt WGV-Geschäftsführer Reiner Späth. „Was den Sperrmüll betrifft, wurden wir vor allem im ersten Lockdown an unseren Annahmestellen nahezu überrannt, sodass wir die Notbremse gezogen und unsere Einrichtungen zeitweise geschlossen haben.“

Circa 13 Prozent weniger touristische Übernachtungen

im Vergleich zu 2019 verzeichnet die Gäste-Information Bad Heilbrunn für das Jahr 2020. Nicht berücksichtigt sind hierbei Übernachtungen in der Fachklinik Bad Heilbrunn.

Dreimal so viele Schlitten und Bobs

Mehr Schlitten hat das Lenggrieser Geschäft „Sport Sepp“ in der Wintersaison 2020/2021 verkauft. (Symbolbild)

hat das Lenggrieser Geschäft „Sport Sepp“ in der Wintersaison 2020/2021 im Vergleich zur Vorjahressaison verkauft. Das liegt daran, dass Wintersportler wegen geschlossener Skilifte aufs Rodeln ausgewichen sind. Allerdings machen Bobs und Schlitten nur ein Prozent des Gesamtumsatzes von Sport Sepp aus. Hauptgeschäft von Dezember bis Februar ist der Verkauf von Alpin-Ski-Ausrüstung. Hier verzeichnet Geschäftsführerin Manuela Schlosser ein Minus von 90 Prozent.

Fünf Trauungen

haben 2020 in der Tölzer Pfarrkirche Maria Himmelfahrt stattgefunden. Im Jahr 2019 waren es noch 25 Trauungen. In der Pfarrkirche St. Nikolaus in Wackersberg wagte 2020 nur ein Paar den Gang zum Traualtar, 2019 waren es noch sieben Paare. Dieser Trend wird sich nach Einschätzung des Pfarrbüros heuer fortsetzen. „Dafür haben wir schon viele Anfragen von Paaren, die sich einen Termin für das Jahr 2022 sichern wollen“, sagte eine Mitarbeiterin. Dagegen schlug sich die Pandemie kaum in der Zahl der Taufen nieder: 2020 waren es in Maria Himmelfahrt 37 (Vorjahr: 43), in Wackersberg 25 (Vorjahr: 28) Taufen. „In den Sommermonaten haben unsere Pfarrer quasi im Akkord getauft“, teilte das Pfarrbüro mit. „Die Menschen wollten ihre Kinder getauft wissen und haben die Lockerung der Corona-Regeln im Sommer für kleinere Tauffeste genutzt.“

Null Trauungen

haben dagegen 2020 in der evangelischen Kirchengemeinde Bad Tölz stattgefunden. 2019 waren es zwölf. Immerhin 21 Taufen haben 2020 stattgefunden, im Vorjahr 38.

Nur zehn Hochzeiten fanden 2020 im Tölzer Kurhaus statt. Im Vorjahr waren es noch 90 Hochzeitsfeiern. (Symbolbild)

Nur zehn Hochzeitsfeiern

fanden im Jahr 2020 im Tölzer Kurhaus statt. Im Jahr 2019 waren es noch 90 Hochzeitsfeiern, wie die Buena Vista Veranstaltungs- und Gastronomie GmbH mitteilte. Auch das Bühnenprogramm im Kurhaus leidet unter Corona: Nach Angaben des Referats für Tourismus und Kultur mussten 2020 rund 130 Veranstaltungen abgesagt werden, darunter Konzerte, Musicals und Kabaretts. Immerhin 100 Veranstaltungen konnten aber von Juni bis Oktober mit Corona-Auflagen durchgeführt werden.

Sattes Minus: 50 Prozent weniger Benzin hat die Lenggrieser Tankstelle Zens im ersten Lockdown verkauft. (Symbolbild)

50 Prozent weniger Benzin

als sonst haben Heinrich und Irmgard Zens von der Lenggrieser Tankstelle Zens während des ersten Lockdowns verkauft. Dennoch ist die Menge an Benzin, die sie im Verlauf des gesamten Jahres 2020 verkauft haben, im Vergleich zum Vorjahr gleichgeblieben: „Im Sommer 2020 haben wir deutlich mehr verkauft als im Sommer 2019. Wahrscheinlich, weil die Leute ihren Urlaub daheim gemacht haben“, vermutet Heinrich Zens.

Zwölf Osterhasen-Nester

hat die Kita Himmelszelt in Bad Heilbrunn während des ersten Lockdowns jenen Kindern gebracht, die zuhause betreut wurden. Im letzten Lockdown überraschten die Erzieher die Kinder, die nicht in der Notbetreuung waren, mit 16 Faschingstüten.

1600 Corona-Anzeigen

zählte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd im Landkreis im Jahr 2020. „Die Zahl der insgesamt festgestellten Verstöße liegt sicherlich etwas höher, denn nicht in allen Fällen wurden Anzeigen aufgenommen“, sagt Polizeisprecher Stefan Sonntag. Die Zahl der Verkehrsunfälle ist 2020 um 16,3 Prozent zurückgegangen, von 3752 Unfällen im Jahr 2019 auf 3140. Ob sich Einbrecher davon abschrecken lassen, dass so viele Menschen zuhause sind, ist unklar. Laut Sonntag zeichnete sich aber ab, dass die Zahl der Wohnungseinbrüche im Landkreis auf einem ähnlich niedrigen Niveau liegt wie schon 2019 – da waren es 29. Bei der Zahl der Fälle häuslicher Gewalt verzeichnete das Polizeipräsidium Oberbayern Süd im Zuständigkeitsbereich einen Anstieg von 111 Straftaten. Im Jahr 2019 wurden 1612 Fälle erfasst, 2020 waren es 1723.

90 Anfragen zur Aufnahme ins Frauenhaus

gab es beim Verein Frauen helfen Frauen im Jahr 2020. Das sind 31 Anfragen mehr als im Vorjahr. Auch die Zahl der Übernachtungen ist gestiegen. Von 4518 Übernachtungen im Jahr 2019 auf 5171 im Jahr 2020. „Die Zahl der Übernachtungen ist aber nicht so aussagekräftig“, sagt Nicoline Pfeifer vom Frauenhaus, „da wir 2020 insgesamt 64 Frauen wegen Platzmangel abweisen mussten.“ Der Anstieg häuslicher Gewalt während der Pandemie spiegelt sich auch in der Zahl ambulanter Beratungen wider: 2019 waren es 213, im Jahr 2020 dann 251.

23 Prozent mehr Online-Ausleihen

Sattes Plus: Die Stadtbücherei Bad Tölz verlieh im Corona-Jahr mehr Bücher als 2019 – dank Online-Ausleihe. (Symbolbild)

registrierte die Stadtbücherei Bad Tölz 2020 im Vergleich zu 2019. Dieser Anstieg führte dazu, dass trotz zeitweiser Schließung im Jahr 2020 sogar mehr Medien ausgeliehen wurden als 2019. Im vergangenen Jahr waren es 170 227 entliehene Medien, 2019 nur 152 921. „Ich denke, die Menschen waren gezwungen, mehr zu Hause zu bleiben und haben deswegen mehr gelesen“, sagt die stellvertretende Bibliotheksleiterin Irina Schwindt. Allerdings schwanke die Leselust ohne Erklärung wellenartig von Jahr zu Jahr. Die Besucherzahl dagegen ist deutlich gesunken, von 73 554 Besuchern 2019 auf 32 195 im Jahr 2020.

Um 62,27 Prozent

ist die Auslastung der Jugendherberge Bad Tölz 2020 im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Verzeichnete sie 2019 noch 30 486 Übernachtungen und 11 544 Gäste, waren es 2020 nur noch 11 501 Übernachtungen und 4370 Gäste.

Lesen Sie auch:

Die Entwicklungen zur Corona-Pandemie in Bad Tölz-Wolfratshausen gibt‘s immer aktuell im News-Ticker.

Wie alles begann: Eine Chronologie der Corona-Pandemie im Landkreis.

Impfen daheim: In Bad Tölz-Wolfratshausen geht jetzt ein Hausbesuchsdienst für gebrechliche Senioren an den Start.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare