Blickt optimistisch auf den Sommer: Kultur-Veranstalter Wolfgang Ramadan.
+
Blickt optimistisch auf den Sommer: Kultur-Veranstalter Wolfgang Ramadan.

Veranstalter Wolfgang Ramadan stellt Freiluftprogramm vor

Ein „kleines Tollwood“ im Rosengarten: Viele Kultur-Veranstaltungen im Sommer in Tölz

  • VonInes Gokus
    schließen

Ins Tölzer Kultur-Leben kommt wieder Bewegung: Veranstalter Wolfgang Ramadan veranstaltet im Sommer ein „Kanapee Open Air“ mit zahlreichen bekannten Kabarettisten und Musikern im Tölzer Rosengarten.

Bad Tölz – Wolfgang Ramadan greift symbolträchtig in die Saiten und spielt den „Schaufelgitarrenblues“ – auf einem umgebauten Gartenspaten. „Weil wir heute die Kultur wieder ausgraben“. Der Poet, Musiker und Impresario der Veranstaltungsreihe „BrotZeit&Spiele“ gab sich sichtlich gerührt, als er am Freitag in Tölz sein Projekt, das „Kanapee Open Air“, vorstellte. Dabei handelt es sich um eine Veranstaltungsreihe, bei der vom 30. Juli bis 5. September 25 Konzerte, Kabarett- oder Theaterveranstaltungen im Tölzer Rosengarten stattfinden: Im offenen Zelt, luftig überdacht, regensicher und coronakonform.

Aktuell sind pro Veranstaltung etwa 200 Plätze zu vergeben, doch Ramadan hofft darauf, dass bis Ende Juli weitere Lockerungen greifen, und man somit nochmal mehr Plätze besetzen darf. Da die Auflagen derzeit besagen, dass Karten nur im Doppelpack verkauft werden dürfen – Zweiergruppen mit je eineinhalb Meter Abstand – kam die Idee auf, ganz loungemäßig Zweier-Kanapees auf dem Areal zu verteilen - doch leider ist die Möbellieferung aus China „im Suezkanal abgesoffen“.

Abo-Reihe aus neun Orten zusammengefasst

Manchmal passieren halt skurrile Dinge, und jetzt gibt es eben Biergartenstühle und „Kanapees nur zum Essen“, sagt Ramadan. Dem Kulturgenuss tut das keinen Abbruch, denn das Programm, das er mit seinem Team auf die Beine gestellt hat, kann sich sehen lassen, es geht für fünf Wochen quasi Schlag auf Schlag.

Alle Veranstaltungen für seine Abo-Reihe aus neun Orten wurden damit zusammengefasst. „Es ist wie ein kleines Tollwood“ sagt Ramadan. Ohne seine „Kulturretter“, der Förderung seitens des Bundes („Neustart Kultur“) und vor allem ohne die „BrotZeit&Spiele“-Abonnenten, von denen die allermeisten ihre bereits gekauften Karten behalten haben und willens sind, auch längere Anfahrtszeiten in Kauf zu nehmen, wäre es nicht gegangen, betont er.

Stadt Tölz garantiert mit Ausfallbürgschaft

Ebenso habe die Stadt Bad Tölz mit einer Ausfallbürgschaft kräftig unter die Arme gegriffen. Die Kosten für das Festival betragen rund 100 000 Euro für Zelt, Bühnenbau, Licht und Ton, Hygienekonzept, Security, Planung und Organisation und natürlich für die Künstler. Man habe außerdem Wert darauf gelegt, dass ortsansässige Firmen beauftragt werden. Die Locationsuche erwies sich als spannend. Zehn verschiedene Orte habe man besichtig, vom Kur- und Moraltpark bis zum Blomberghaus oder bis zur „Ding Dong“- urte am Fuße des Blombergs, doch erst der Rosengarten erfüllte alle Voraussetzungen und erschien dem Impresario von der Atmosphäre her passend. Ramadan ist glücklich: „Ich kann es kaum glauben, es geht wirklich wieder los“. Eine lange kulturelle und finanzielle Durststrecke liegt hinter ihm. „Und ein riesen Berg Arbeit, was Organisation und vor allem alle notwendigen Beantragungen betrifft.“ Dennoch ist die Lage weiterhin ungewiss. „Das Einzige, was sicher ist, dass wir draußen veranstalten dürfen. Wie es im Herbst weitergeht, weiß kein Mensch.“ Doch die Hoffnung ist gewachsen, dass es mit der Zeit leichter gehen wird.

Die Veranstaltungen beginnen in der Regel um 20 Uhr, Einlass ist jeweils eine Stunden früher. Die Eintrittskarten und Informationen zu den verschiedenen Künstlern sowie alle weiteren Vorgaben zu Hygienekonzept und Parkmöglichkeiten gibt es auf www.kartenengl.de, auf der Abo-Homepage www.brotzeitundspiele.de sowie im „Dahoam im Rosengarten“-Laden in Bad Tölz.

Beim „Kanapee Music Open Air“ im Tölzer Rosengarten treten diese Künstler auf:

O Freitag, 30. Juli: Helmut Schleich;

O Samstag, 31. Juli: Matthias Kellner;

O Sonntag,1. August: Chris Boettcher;

O Donnerstag, 5. August: Ecco Chanson Duo;

O Freitag, 6. August: „Monaco F“;

O Samstag, 7. August: „Die Wellküren“;

O Sonntag, 8. August: Constanze Lindner;

O Mittwoch, 11. August: „Jodelwahnsinn;

O Donnerstag, 12. August: Luise Kinseher;

O Freitag, 13. August: „Roger Rekless & Mola;

O Samstag, 14. August: Roland Hefter;

O Sonntag, 15. August: „Oansno“;

O Mittwoch, 18. August: Evelyn Huber;

O Donnerstag, 19. August: „Der Weiherer“;

O Freitag, 20. August: Jesper Munk;

O Samstag, 21. August: „Fenzl“;

O Sonntag, 22. August: „Monobo Son“;

O Donnerstag, 26. August: Simon Pearce;

O Freitag, 27. August: „Der Gott des Gemetzels“;

O Samstag, 28. August: „Lenze & die Buam“;

O Sonntag, 29. August: Wolfgang Krebs;

O Donnerstag, 2. September: „Sepaloat Quartett“;

O Freitag, 3. September: Christian Maier;

O Samstag, 4. September: Werner Schmidbauer;

O Sonntag 5. September: „Wedaleichdn“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare