Krippe und Bühnentechnik.
+
Kleine Krippe ganz groß: Hinter der Tür öffnet sich ein ganz eigenes Reich von Bühnentechnik, Werkstatt und Requisite.

Der etwas andere Adventskalender

Ein überraschender Blick hinter eine Tölzer Jahreskrippe

Es ist das kleinste Museum von Tölz. Und es ist dank schlauer Elektronik auch in Corona-Zeiten täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Rede ist vom Krippenraum neben der Franziskanerkirche. Seit 2012 stellt dort der 1977 wiedergegründete Tölzer Krippenverein ausgewählte Stücke aus dem Fundus der Öffentlichkeit vor.

Bad Tölz – Herzstück des Krippenraums ist die einzigartige Jahreskrippe, die das ganze Kirchenjahr über bespielt werden kann. Gut 250 Bibelszenen, erzählt Vereinsvorstand Wolfgang Friedl, sind über die Jahre dargestellt worden.

Die Jahreskrippe, links im Schauraum, hat eine interessante Vorgeschichte. Sie stammt aus dem Bezirkskrankenhaus Haar und wurde seit etwa 1950 vom Anstaltspfarrer Josef Radecker aufgebaut. Mit Hilfe der Bilder wollte Radecker zu den psychisch Kranken sprechen und den Glauben verkünden.

Jahreskrippe stand früher im Bezirkskrankenhaus Haar

1991 übergab er die Krippe an Siegfried Schmeller, Krippenvereinsvorstand in Tölz, den er zuvor jahrelang in die vielen Geheimnisse eingeführt hatte. Womit wir beim heutigen Türchen des Adventskalenders wären.

Mit der Verkündigung Mariens startet das Kirchenjahr in der Jahreskrippe im Schauraum neben der Tölzer Franziskanerkirche.

Wer im Krippenraum steht, sieht nur die Schaukästen mit den Krippen. Hinter einer gut gesicherten Holztür verbirgt sich wie bei einem richtigen Theater das Reich der Bühnentechnik und der Requisiten. Bald jeder Zentimeter ist in dem Raum optimal ausgenutzt. Für die elektronische Lichtsteuerung, Scheinwerfer, einen Projektor, der je nach Bedarf Sternen- oder Wolkenhimmel erzeugen kann, für Kulissen und Hintergrundpanoramen. In fahrbaren Wagen und Regalen lagern passende Böden für Wüsten-, Wiesen- oder Tempelszenen. In Kartons warten Figuren, Mobiliar und Kleinutensilien auf ihren Einsatz. Rund 80 Figuren hat Josef Hien für die Krippe geschnitzt. Dazu rund 100 Schafe. Sogar ein Karton mit verschiedenen Hunden gibt es. Und eine kleine Maus.

Dafür, dass es mit der Jahreskrippe weitergeht, sorgt nach dem Tod ihres Manns nun Gerhild Schmeller, die mit zwei Helfern vom Krippenverein den biblischen Bilderreigen in Szene setzt.

Krippenverein betreut viele Krippen

Wer im Krippenraum auf den Geschmack kommt, der kann in Tölz noch viel entdecken. Der Krippenverein mit seinen rund 40 Mitgliedern betreut zahlreiche Weihnachts- und Jahreskrippen in Tölz, etwa in der Stadtklinik, in der Franziskaner- und Mühlfeldkirche, in der Heiligen Familie und im Krippenpavillon in der oberen Marktstraße.

Wem das auch noch nicht reicht, der sei auf den Krippenweg verwiesen, der in der Adventszeit durch die ganze Stadt führt. In 59 Geschäften haben meistens die Inhaber und der Krippenverein mal kleine, mal große Krippenschätze in den Schaufenstern ausgestellt. Sogar eine Geburt Christi in einem afrikanischen Kraal ist da zu finden. Von Christoph Schnitzer

Die Serie

In der Adventszeit wirft der Tölzer Kurier in jeder Ausgabe einen Blick hinter eine Tür im Landkreis, die normalerweise für die Öffentlichkeit geschlossen bleibt.

Lesen Sie auch: Zug um Zug zu sicheren Fahrzeugen

Impfzentrum: Standort an der Tölzer Klinik

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare