Live: Polizei nennt neue Details zu Messer-Attacke in Nürnberg - Iraker offenbar psychisch labil

Live: Polizei nennt neue Details zu Messer-Attacke in Nürnberg - Iraker offenbar psychisch labil
Bei Wind und Wetter unterwegs: Monika Münzer trägt den Tölzer Kurier in einem Teil von Greiling aus. 

Eine Zeitungszustellerin berichtet:

„Ich denk mir immer, ich tue schneewandern“

Was hilft die beste Zeitung, wenn sie nicht an den Mann oder Frau beziehungsweise ins Haus gebracht wird? 60 Zusteller sind auch bei widrigsten Wetterverhältnisse unterwegs, um den Tölzer Kurier auszutragen und dafür zu sorgen, dass die gewohnte Frühstückslektüre in der Zeitungsrolle steckt.

Bad Tölz– Mit Ausnahme von Jachenau, wo Tölzer-Kurier-Kunden derzeit aber ein kostenloser E-Paper-Zugang für die zeitungslose Zeit angeboten wird, wird überall im Südlandkreis ausgetragen. Wir haben mit Monika Münzer über die besonderen Herausforderungen gesprochen, die der Job derzeit mit sich bringt. Die 55-jährige Tölzerin betreut einen Teil der Gemeinde Greiling.

Ganz ehrlich, Frau Münzer, ich möchte mit Ihnen momentan nicht tauschen.

Ja, im Winter und an Tagen wie diesen habe ich schon manchmal den Gedanken, dass ich das nicht mehr weitermachen mag. Ich mach’ das ja fast 17 Jahre. Aber wenn dann im Frühling die Vöglein zwitschern, dann ist es auch wieder schön. Dann geht’s wieder. Auch im Sommer und Herbst ist es gut.

Wie stellen Sie den Tölzer Kurier zu?

Mit dem Auto. Das geht gar nicht anders. Ich muss ja die Zeitung bis zum Obermühlberg liefern. Da ist das Gebiet viel zu groß. Das letzte Stück zu den Häusern gehe ich dann zu Fuß.

Wie viele Kunden haben Sie denn und wie lange brauchen Sie derzeit fürs Austragen?

Ich beliefere rund 160 Haushalte. Normalerweise brauche ich gut zwei Stunden dafür, derzeit sind es aber schon eher 3 bis 4 Stunden.

Um Gottes Willen: Wann müssen Sie dafür dann aufstehen?

Im Sommer stehe ich um 2.30 Uhr auf, jetzt gerade um 1.30 Uhr. Sonst schaffe ich das nicht.

Da muss der Wecker aber laut läuten, oder? Und wann gehen Sie dann ins Bett?

Ich wache oft vor dem Wecker auf. Daran gewöhnt man sich. Schlafen gehe ich um 20 oder 20.30 Uhr.

Aber Sie holen den Schlaf dann den Tag über irgendwann nach, oder?

Eher nicht. Ich habe ja ab 7 Uhr noch einen ganz normalen Job, der bis 13.30 Uhr dauert. Und am Nachmittag hüte ich den Enkel. Am Wochenende hole ich den Schlaf dann nach.

Respekt. Da ziehe ich den Hut. Sind Sie übrigens in der Nacht zum Donnerstag, als es so viel schneite, gut durchgekommen?

Nicht überall. Es gab auf einigen Straßen starke Verwehungen. Da kam ich einfach nicht mehr durch. Und um die Zeit zieht dich ja keiner heraus, wenn du irgendwo hineinrutschst. Ich schätze, dass ein Dutzend Greilinger keine Zeitung bekommen haben. Einige habe mich schon angerufen. Aber die haben alle Verständnis gehabt. Die kriegen die Zeitung am Tag darauf dazu.

Haben Sie eigentlich eine besondere Winterausrüstung, Grödeln zum Beispiel?

Sie meinen Spikes für die Schuhe. Ja, die habe ich schon. Wenn es taut, und dann nachts gefriert und draufschneit, ist das oft recht glatt. Und die Wege zu den Häusern sind manchmal wirklich lang. Ich denke mir dann immer: Andere machen im Tiefschnee Skitouren, ich tue schneewandern.


Haben Sie auch mal Ungewöhnliches erlebt?

In dem Winter nicht. Aber vorletzten Winter bin ich mit meinem Auto verhockt. Da hat mich dann ein netter Greilinger Gemeindearbeiter, der auch schon früh unterwegs war, mit der Hand herausgeschaufelt.

Können Ihnen die Kunden eigentlich irgendwie bei Ihrem Job helfen?

Wenn die Zeitungsrolle immer leer wäre, wäre uns schon sehr geholfen.

Fragen: Christoph Schnitzer

Mehr zum Thema Schnee: Kochler spritzen Schnee vom Bahnhofsdach - Landratsamt sperrt zwei Turnhallen

und: Lenggrieser Ortsteil abgeschnitten: In Leger helfen sich die Nachbarn gegenseitig

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

138 Absolventen der Berufsschule Bad Tölz verabschiedet – und sie werden dringend gebraucht
Auf Stellensuche gehen müssen die 138 Absolventen der Tölzer Berufsschule wohl nie. Beim Festakt im Kurhaus waren sich alle Redner einig: Aufgrund des Fachkräftemangels …
138 Absolventen der Berufsschule Bad Tölz verabschiedet – und sie werden dringend gebraucht
Münchner Burschen wollen Bergtour im Schnee machen - und rufen erschöpft die Bergwacht
Die Bergwachten Lenggries Brauneck sind im Dauereinsatz. Fordernd war der Notruf von zwei Münchnern, die aber selbst nicht genau wussten, wo sie waren.
Münchner Burschen wollen Bergtour im Schnee machen - und rufen erschöpft die Bergwacht
Thomas Fuchsgruber ist neuer Kommandant der Tölzer Feuerwehr
Stehende Ovationen für den scheidenden Kommandanten Wolfgang Stahl und viel Applaus für seinen Nachfolger Thomas Fuchsgruber: In der Jahreshauptversammlung der Tölzer …
Thomas Fuchsgruber ist neuer Kommandant der Tölzer Feuerwehr
Im Gespräch mit Ilse Aigner: Landtagspräsidentin zu Gast in Benediktbeuern
Zwei Stunden lang stellte sich Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) im Café Lugauer den Fragen der rund 70 Interessenten. Viele Bürger fanden deutliche Worte. 
Im Gespräch mit Ilse Aigner: Landtagspräsidentin zu Gast in Benediktbeuern

Kommentare