+
60 Minuten intensive Arbeit müssen Löwen-Verteidiger Markus Eberhardt (li.) und die Tölzer Buam leisten, wenn sie gegen Freiburg etwas reißen wollen. Das Hinspiel entscheiden die Breisgauer mit 5:3 für sich. 

Eishockey live aus dem Stadion

Liveticker: Tölzer Löwen verlieren auch gegen EHC Freiburg

  • schließen

Nach zuletzt zwei Niederlagen wollen die Tölzer Löwen im Heimspiel gegen den EHC Freiburg wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Ob es gelingt, können Sie ab 19.15 Uhr im Liveticker des Tölzer Kurier mitverfolgen.

+++ AKTUALISIEREN +++

Tölzer Löwen - EHC Freiburg 3:4 (0:1, 3:2, 0:1). Tore: 0:1 (0:40) Allen (Pither, Billich), 1:1 (26:03) Dibelka (McNeely, Weller), 2:1 (32:04) Dibelka (McNeely, MacKenzie), 3:1 (34:00) Weller (MacKenzie, Pfleger 5-4), 3:2 (36:32) Spiro (Linsenmaier 5-4), 3:3 (38:05) Linsenmaier (Kunz, Rießle), 3:4 (54:51) Pither (Spiro 4-5). - Strafminuten: Tölz 8, Freiburg 14 + 10 (Unsportliches Verhalten). - Schüsse: Tölz  36 (16, 20, 11) Freiburg 18 (8, 5, 5). - Zuschauer: 1847

Fazit: Mal abgesehen von ein paar Minuten im zweiten Drittel ein ganz schwacher Auftritt der Tölzer Löwen. Sie wirkten nie so, als ob sie das Spiel wirklich gewinnen wollen - ganz anders als die Freiburger. In der Offensive war der Auftritt der Löwen noch akzeptabel, in der Defensive nicht.

21:55 Uhr: Spielende! Freiburg gewinnt bei den Tölzer Löwen mit 4:3.

59:56: MacKenzies Schlagschuss wird abgefangen, Scott Allen wirft sich in den Schuss.

59:52: Pfleger scheitert an Meisner.

59:50: MacKenzie zieht aus wie ein Schmid - und haut über den Puck.

59:42: Jetzt mit Sechs gegen Vier.

59:42: Auszeit Tölzer Löwen. Sinisa Martinovic geht aus seinem Tor.

59:42: Zwei Strafminuten gegen Pageau (Beinstellen).

59:27: Tölz wieder komplett.

59:00: Beinahe das 5:3, aber Schwarz kratzt den Puck von der Torlinie.

58:38: Linsenmaier mit einem Schlenzer Richtung Kreuzeck, Martinovic hat den Schuss.

58:00: French bleibt bei einem Konter hängen

57:27: Zwei Strafminuten gegen MacKenzie (unkorrekter Körperangriff).

57:00: Reiter mit einem guten Schlenzer, aber Meisner stark mit dem Beinschoner.

56:24: Pfleger mit einer guten Chance zum Ausgleich. Er kommt aus spitzem Winkel frei zum Schuss, kommt aber nicht an Meisner vorbei.

54:51: Keine Überraschung: Tor für Freiburg! Die Löwen in der Abwehr total unsortiert, Luke Pither netzt aus kurzer Distanz zum 4:3 für die Gäste ein.

54:30: French und Martinovic bleiben mit ihren Schlagschüssen hängen.

54:00: Freiburg befreit sich durch Herrm.

54:30: Kunz schlenzt den Puck aus dem Freiburger Verteidigungsdrittel.

53:05: Frenchs Solo endet im Abseits. Es gibt aber zwei Strafminuten gegen Billich wegen Haken. Die Freiburger sind empört.

52:00: McNeely bleibt bei einem Angriffsversuch an Pageau hängen.

51:40: Spiro bringt den Puck aus dem Freiburger Drittel.

50:30: Es ist sehr still im Stadion, fast wie bei einem Testspiel. Das Spiel wirkt auch so.

50:00: Solo Allen, er schießt am Tölzer Tor vorbei.

49:30: Neher fängt einen Querpass ab, die Löwen müssen neu aufbauen.

48:30: Freiburg wirkt bissiger und siegeshungriger.

47:50: Eberhardts Pass landet im Nirgendwo.

47:00: MacKenzie schießt Pageau ans Schienbein.

45:56: McNeely mit einer Nachschusschance, dann Freiburg wieder komplett.

45:15: MacKenzie bleibt mit einem Schuss hängen.

44:57: Das Überzahlspiel läuft nicht richtig rund.

44:20: Freiburg wieder zu viert.

44:15: Pfleger schlenzt, Meisner ist mit der Fanghand zur Stelle.

43:54: Zwei Strafminuten gegen Pageau (Behinderung) - damit doppelte Überzahl für die Löwen.

43:00: Gefährlicher Schlanzer von MacKenzie wird aber kurz vor dem Tor abgeblockt.

42:10: Tölz wieder komplett.

42:09: Konter Schlager, aber sein Pass kommt nicht an. Zwei Strafminuten gegen Pither (Stockschlag).

41:30: Wieder Neuaufbau von Freiburg.

41:00: Gefährlicher Schlenzer von Linsenmaier, aber Martinovic steht richtig im kurzen Eck.

40:40: Spiro rutscht der Puck vom Schläger, Neuaufbau.

40:09 Minuten: Zwei Strafminuten gegen Sasa Martinovic (Behinderung).

21:25: Auf geht‘s ins letzte Drittel.

21:24 Uhr: Die Mannschaften kommen zurück aufs Eis.

Tölzer Löwen - EHC Freiburg 3:3 (0:1, 3:2, -:-). Tore: 0:1 (0:40) Allen (Pither, Billich), 1:1 (26:03) Dibelka (McNeely, Weller), 2:1 (32:04) Dibelka (Weller, McNeely), 3:1 (34:00) Weller (MacKenzie, Pfleger 5-4), 3:2 (36:32) Spiro (Linsenmaier 5-4), 3:3 (38:05) Linsenmaier (Kunz, Spiro). - Strafminuten: Tölz 4, Freiburg 6. - Schüsse: Tölz  36 (16, 20) Freiburg 13 (8, 5).

Fazit: Gerade in dem Moment als die Tölzer Löwen das Spiel in den Griff zu bekommen schienen, kassierte Markus Eberhardt zwei plus zwei Strafminuten. Freiburg schoss den Anschlusstreffer - und schon war die kurze Tölzer Souveränität wie weggeblasen. Nach wie vor ein etwas blutleerer Auftritt der Löwen.

21:07 Uhr: Drittelpause. Zwischen den Tölzer Löwen und dem EHC Freiburg steht es nach dem zweiten Drittel 3:3.

38:05: Und jetzt doch Tor für Freiburg! Kunz steht hinter dem Tölzer Tor, passt zu Linsenmaier, und der schießt den 3:3-Ausgleich.

37:59: Um ein Haar der Ausgleich für Freiburg. Nicolas Linsenmaier lauert am langen Pfosten, Martinovic ist schon bezwungen, aber Bednar bringt noch irgendwie seinen Schläger dazwischen.

37:30: French mit einem gewaltigen Schlagschuss, aber Meisner steht richtig.

36:32: Und es zählt auch. Tölz damit wieder komplett.


36:32: Videobeweis - etwas überraschend. Sah wie ein klares Tor aus.


36:32: Tor für Freiburg! Großes Durcheinander vor dem Tölzer Tor, mehrere Nachschüsse, bis Spiro zum 3:2 trifft.

36:27: Eberhardts erste Strafzeit ist abgelaufen.

36:00: Die Löwen befreien sich durch Weller.

35:40: Pithers Schuss wird abgeblockt. Das Freiburger Überzahlspiel ist noch nicht richtig gefährlich.

35:15: Befreiungsschlag von Sasa Martinovic.

34:27: Zwei Strafminuten gegen Eberhardt (Stockschlag) + zwei Minuten wegen Beinstellen.

34:00: Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Tooooooooooooooooooor für die Tölzer Löwen! Meisner lässt einen Schuss von Matt MacKenzie nach vorne abprallen, Shawn Weller haut den Nachschuss zur 3:1-Führung rein.

32:35: Zwei Strafminuten gegen Wittfoth (Haken).

32:04: Toooooooor für die Tölzer Löwen! Shawn Weller mit einem schönen Pass zu Lubor Dibelka. Der lauert wie beim 1:1 am langen Pfosten - und schiebt den Puck zur 2:1-Führung über die Torlinie.

31:45: McNeely mit einer sehr guten Konterchance, aber sein Querpass wird von der Freiburger Abwehr abgefangen.

30:30: Gams mit einem harten, aber korrekten Check gegen Linsenmaier.

30:07: Reiter rennt auf das Freiburger Tor zu, schlenzt mit der Rückhand, aber weder fest noch platziert.

28:39: Wellers Pass kommt nicht an, Icing.

27:48: Tosto schlenzt Meisner auf den Bauch.

26:03: Toooor für die Tölzer Löwen. Tyler McNeely passt vor das Tor. Lubor Dibelka steht mutterseelenalleine am langen Pfosten. Und muss der Puck nur noch zum 1:1 über die Torlinie schieben.

25:52: Freiburg wieder komplett. Kein tolles Überzahlspiel.

25:00: Die Löwen machen Druck, Martinovic schießt von der blauen Linie, Schwarz und Schlager kommen aber nicht richtig zum Abschluss, werden abgeblockt.

23:52: French ist etwas zu schnell für Brückmann, der stellt ihm ein Bein - zwei Strafminuten.

22:32: Bully vor dem Freiburger Tor.

22:00: Verdeckter Schuss von Dibelka, aber Meisner hat ihn wie gewohnt sicher.

21:10: Schlenzer von Pfleger, aber nicht platziert genug. Meisner hat ihn.

20:20: Kunz mit einem ersten Warnschuss, aber kein Problem für Martinovic.

20:34 Uhr: Weiter geht‘s.

20:31 Uhr: Die Mannschaften kommen zurück aufs Eis.

Tölzer Löwen - EHC Freiburg 1:0 (1:0, -:-, -:-). Tor: 0:1 (0:40) Allen (Pither, Billich). - Strafminuten: Tölz 0, Freiburg 2. - Schüsse: Tölz 16, Freiburg 8.

Fazit: Wieder ein schwacher Auftritt der Tölzer Löwen. Sie spielen in der Abwehr und im Sturm viel zu unkonzentriert und ohne die nötige Leidenschaft. Die Gäste müssen kein Eishockey-Feuerwerk abbrennen, um mit einer knappen Führung in die erste Drittelpause zu gehen. Dabei können sie auf ihren starken Torhüter Ben Meisner bauen.

20:00: Erste Drittelpause. Der EHC Freiburg führt bei den Tölzer Löwen mit 1:0.

19:31: Bully vor dem Freiburger Tor.

18:30: French schießt fest - aber am Tor vorbei.

16:50: Gefährlicher Schlenzer von Reiter, Meisner wehrt den Schuss mit der Stockhand ab. Meisner sieht nicht, dass der Puck vor ihm liegt, aber die Löwen kommen nicht zum Nachschuss.

15:00: Neher schlenzt von der blauen Linie, Nachschuss von Betzold - gehalten.

14:53: Freiburg wieder komplett.

14:39: Gefährlicher Sololauf von Herrm, im Gegenzug ein harmloser Schlenzer von Schlager.

13:00: Gefährlicher Direktschuss von Pfleger aus kurzer Distanz, aber Meisner steht richtig.

12:53: Zwei Strafminuten gegen Billich (Stockschlag).

12:00: Die Löwen mal wieder nachlässig in der Abwehr. Wittfoth kurvt aus der Bandenecke vors Tölzer Tor, schlenzt mit der Rückhand gefährlich, aber Martinovic ist mit der Fanghand zur Stelle.

10:42: Schöner Pass von Spiro zu Neher, aber der braucht zu lange, um den Puck unter Kontrolle zu bekommen. Sonst wäre es womöglich gefährlich geworden.

9:45: Slalomlauf von French durch die Freiburger Abwehr, sein Schuss ist allerdings keine echte Prüfung für Meisner.

8:30: Übler Fehlpass von Andreas Schwarz im eigenen Drittel, kurzfristig Konfusion vor dem Tölzer Tor.

7:38: Super Solo von Lubor Dibelka. Er umspielt alle, nur an Meisner kommt auch er nicht vorbei.

6:40: Jetzt mal Bully vor dem Tölzer Tor.

6:21: Bisher spielt sich die Partie fast ausschließlich im Freiburger Drittel ab - mit einer Ausnahme...

5:53: Tosto passt in die Mitte zu French. Der will abfälschen, aber Meisner ist wieder mit der Fanghand zur Stelle.

4:27: Das hätte der Ausgleich sein können: Kiefersauer legt den Puck zu Stefan Reiter zurück, der zieht direkt ab - aber Meisner fischt den Puck aus dem Kreuzeck - ganz starke Parade.

3:00: Kiefersauer schießt - kein Problem für Meisner.

2:30: Bully in der neutralen Zone.

0:40: Im Gegenzug Tor für Freiburg! Eigentlich ein ganz harmloser Schussversuch von Scott Allen, aber Sinisa Martinovic lässt den Puck ganz langsam ins Tor rutschen. Sah merkwürdig aus.

0:19 Minuten: Furioser Start der Löwen. Die Fans in der Südkurve bejubeln das vermeintliche 1:0 - bis Ben Meisner den Puck unter seinem Beinschoner herausfischt. Der Puck war nicht ins Tor, sondern an den Pfosten gesprungen.

19:50: Los geht‘s.

19:48: Die Starting Six werden aufgerufen

19:46: Die Löwen kommen aus der Kabine.

19:40: Die Reparaturarbeiten sind abgeschlossen, die Mannschaften sind nach wie vor in der Kabine.

19:39: Auf der Tribüne sind heute noch sehr viele Plätze frei. Die letzten beiden Spiele waren aber auch nicht unbedingt Werbung für den Stadionbesuch...

19:31: Die Reparaturarbeiten laufen, die Eismaschine kreist.

19:19: Schlechte Nachrichten: Der Spielbeginn verzögert sich um etwa 20 Minuten, weil eine Scheibe neben der Sprecherbank zerbrochen ist. Danke an Simon Rentel für das Foto.

19:17: Die Freiburger Scorerliste führt Cam Spiro mit 31 Punkten an. Dahinter folgen Ben Duffy (27) und Luke Pither (26).

19:15: Bester Scorer bei den Löwen ist Marco Pfleger mit 36 Punkten vor Matt MacKenzie (32) und Lubor Dibelka (31).

19:12: Das Warmspielen ist beendet, die letzten Spieler verlassen das Eis.

19:10 Uhr: Bei den Löwen fehlt weiterhin der verletzte Johannes Sedlmayr, ansonsten spielen sie in Bestbesetzung.

Tor: Sinisa Martinovic (Huwer)

1. Verteidigung: Eberhardt, Sasa Martinovic

2. Verteidigung: Bednar, MacKenzie

3. Verteidigung: Schwarz, Edfelder

4. Verteidigung: Heinzinger

1. Sturm: Weller, McNeely, Reiter

2. Sturm: Gams, French, Pfleger

3. Sturm: Kiefersauer. Schlager, Dibelka

4. Sturm: Tosto

19:05 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker vom DEL2-Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EHC Freiburg. Für den Tölzer Kurier berichtet Patrick Staar aus der Wee-Arena.


Die Vorschau zum Spiel

Bad Tölz – Erst zehn Siege in Folge, im Anschluss daran zwei Niederlagen, die außerordentlich schmerzten. Die gegen Bietigheim, weil sie mit 0:5 empfindlich hoch ausfiel, dann die gegen Aufsteiger EV Landshut (3:4), bei denen der ehemalige Löwen-Trainer Axel Kammerer hinter der Bande steht.

Die Rückkehr in die Erfolgsspur plant Kevin Gaudet heute Abend (19.30 Uhr) im Duell auf eigenem Eis gegen den zweimaligen Playdown-Gegner EHC Freiburg. „Ich hoffe, dass wir uns gefangen haben“, sagt der Löwen-Trainer. Serien von neun, zehn oder gar elf Siegen hat er mit den Bietigheim Steelers mehrmals hingelegt. „Die Gefahr ist, dass die Spieler irgendwann glauben, dass sich der Erfolg von selbst einstellt“, sagt Gaudet. „Aber es sind jedes Mal 60 intensive Minuten Arbeit.“ Schließlich zählen die Löwen (noch) nicht zu den Big-Four der Liga – Kassel, Frankfurt, Ravensburg und Bietigheim. „Wir haben nur eine Chance, wenn wir eine Top-Defense aufbieten. Und die haben wir nur, wenn wir von der Strafbank wegbleiben“, stellt der 56-Jährige klar.

In der Strafzeiten-Statistik liegen die Buam mit durchschnittlich 16,2 Minuten pro Partie auf dem vorletzten Platz. Allerdings haben sie sich in Sachen Disziplin in den vergangenen Wochen immens gesteigert: Gegen Crimmitschau (zwei kleine Strafen), Bietigheim (drei), Frankfurt (vier) und Landshut (fünf) blieben die Strafen in einem akzeptablen Rahmen.

Das war beim Hinspiel im Breisgau ganz anders: 24 Strafminuten nutzten die Wölfe clever aus, um Andreas Mechel – in seinem letzten Spiel für die Löwen – vier Powerplay-Tore einzuschenken.

Einen ähnlichen Auftritt verbietet Gaudet heute Abend: „Ich habe die Problematik im Training besprochen.“ Die Einheiten fielen in dieser Woche zwar intensiv, aber mit reduziertem Umfang aus. „Ich habe den Jungs am Dienstag frei gegeben“, berichtet der Coach. „Der Kader ist klein, da braucht jeder eine bisschen Regeneration zwischendurch.“ Wenigstens sind bis auf Johannes Sedlmayr alle Spieler fit, sodass sich im Line-up keine Änderungen ergeben.

In den meisten Statistiken haben die Tölzer Löwen im Vergleich mit Freiburg die Nase eindeutig vorne: Marco Pfleger ist mit 18 Treffern der Top-Torjäger, Matt MacKenzie mit 32 Punkten der beste Verteidiger und Pfleger sowie Lubor Dibelka die effektivsten Powerplay-Spezialisten. Doch eine Wertung geht an die Wölfe: Goalie Ben Meisner hat bereits drei Shut-outs verbucht und hängt mit einer Fangquote von gut 92 Prozent alle Kollegen der Liga ab. Sinisa Martinovic im Tölzer Kasten kommt auf 87,5 Prozent. „Meisner war in der vergangenen Saison bei Tölz der beste Torwart der Liga und ist es auch in dieser Saison“, zollt Gaudet dem Freiburger Schlussmann Respekt.

Auch zwei Stürmer ordnet der Löwen-Trainer in der Kategorie Spitzenklasse ein: die Freiburger Eigengewächse Nikolas Linsenmaier und Christian Billich, der nach einer Saison in Dresden wieder ins Breisgau zurückgekehrt ist. „Die Freiburger sind eine Top-Mannschaft und nur vier Punkte hinter uns. Wir werden an unsere Grenzen gehen müssen, um zu siegen“, glaubt Gaudet. Gut möglich, dass sich diese Teams zum Saisonende nicht in den Playdowns, sondern in den Playoffs duellieren werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bund Naturschutz: Neue Ortsgruppe hat auf Anhieb 112 Mitglieder
Ein voller Erfolg war die Gründungsversammlung für die neue Ortsgruppe des Bund Naturschutz im Loisachtal.
Bund Naturschutz: Neue Ortsgruppe hat auf Anhieb 112 Mitglieder
Gewappnet gegen das Coronavirus: So reagieren Unternehmen, Kliniken und Betriebe im Landkreis
Nachdem sich im Kreis Starnberg ein Coronavirus-Verdacht bestätigte, reagieren auch Kliniken und Betreiber im Landkreis auf die gefährliche Krankheit aus China. 
Gewappnet gegen das Coronavirus: So reagieren Unternehmen, Kliniken und Betriebe im Landkreis
Tölz live: Vorschau auf Mittwoch
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Vorschau auf Mittwoch
Grüne diskutieren über Agrarpolitik: Lieber Tierwohl und Bio als Billigware
Am „Runden Tisch Artenvielfalt“, zu dem die Grünen nach Sachsenkam geladen hatten, war man sich einig: In der Agrarpolitik ist vieles aus dem Gleichgewicht. 
Grüne diskutieren über Agrarpolitik: Lieber Tierwohl und Bio als Billigware

Kommentare