+
Sie sind im Ehrenamt „vorausschauend engagiert“ und erhielten deshalb den Bürgerpreis der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen: Unser Gruppenbild zeigt alle Preisträger und auch einige der Nominierten, die alle zur Verleihung und auch zum Austausch am Donnerstag in das Tölzer Sparkassen-Center geladen waren. 

Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen verleiht Bürgerpreis

„Engagiert für die Heimat“

  • schließen

Zum 11. Mal hat die Sparkasse nun Bürgerpreise an Menschen verliehen, die sich ehrenamtlich engagieren. Die Preise gingen heuer an Engagierte, die auf kommunaler Ebene vorausschauend handeln und dabei auch die digitale Veränderung im Blick haben.

Bad Tölz– „Die Qualität der eingereichten Vorschläge war herausragend“, freute sich Renate Waßmer, die Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen, die erstmals diese Veranstaltung leitete. 13 Bewerbungen waren der Jury vorgelegt worden, und „alle sind des Preises würdig“, sagte Waßmer. „Sie sind alle sehr engagiert für die Heimat.“ Deshalb hätten letztlich Nuancen entschieden, um acht Preisträger auszuwählen. Jedes Ehrenamt, so Waßmer, sei für die Gesellschaft „sehr, sehr wertvoll“.Hier ein Überblick über die Preisträger:

-„Batsch!FM“; Freies Stadtradio Geretsried (Kategorie „U 21“; dotiert mit 500 Euro): Neun junge Leute machen seit Mai 2016 ihr eigenes Radioprogramm, das im Internet auf www.stadtradio-geretsried.de zu hören ist. „Batsch!FM“ ist ein unabhängiges Programm. Abends gibt es Live-Sendungen. Die Radiomacher wollen sich bewusst vom Mainstream-Pop abheben. Das Team arbeitet eng mit Stadt und Vereinen zusammen. Es wurde bereits ein Verein gegründet, um das Projekt langfristig zu tragen.

-Unternehmervereinigung Wirtschaftsraum Wolfratshausen (UWW; Kategorie „Alltagshelden“, dotiert mit 750 Euro): Die UWW gibt es seit 1974. Sie verfolgt keine erwerbswirtschaftlichen Ziele, sondern stellt den Austausch von Unternehmern aus Handwerk, Gewerbe, Handel, Industrie, Dienstleistung und aus freien Berufen in den Mittelpunkt. Die Treffen finden jeden Monat statt. Die UWW zeigte sich großzügig, verdoppelte die Spende der Sparkasse und reichte sie an diesem Abend an die „Stiftung Startchance“ weiter, die sich im Bereich Geretsried und Starnberg um rund 100 Kinder aus sozial benachteiligten Familien kümmert. 55 Coaches geben zum Beispiel Nachhilfe oder machen Ausflüge mit den Kleinen.

-Breitbandinitiative Icking(Kategorie „Alltagshelden“, dotiert mit 750 Euro): Dank des Engagements einiger Bürger ist die Gemeinde Icking die erste Gemeinde in Bayern, die für das FTTH-Projekt („Glasfaser bis zum Haus“) die Förderung des Freistaats erhält. Die Ehrenamtlichen konnten über 900 Haushalte gewinnen, sich ihr anzuschließen.

-Don Bosco Club Benediktbeuern (Kategorie „Alltagshelden“, dotiert mit 750 Euro): „Der Club ist fester Bestandteil des öffentlichen Lebens in der Gemeinde und im ganzen Loisachtal“, sagte Laudatorin Renate Waßmer. Sie stellte die Arbeit des Clubteams und des Trägervereins vor. „Dort hat man immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte von Jugendlichen.“ Zudem will der Club die Zusammenarbeit mit Vereinen und Schulen weiter intensivieren. „Diese Arbeit hat die Jury überzeugt“, sagte Waßmer.

-Computer-Senioren Bad Tölz-Wolfratshausen (Kategorie „Alltagshelden“, dotiert mit 750 Euro): „Unkonventionell, individuell und ehrenamtlich von Senioren für Senioren“ – so definiert sich die Gruppe selbst. Die zwölf Engagierten haben alle einen zumeist beruflichen Background in Sachen Computer und geben ihr Wissen nun im Ruhestand weiter – meist im Einzelunterricht, entweder zu Hause oder im „WeltRaum“ in Tölz. Zudem laden sie zu Informationsveranstaltungen ein.

-Familienpaten im Landkreis (Kategorie „Alltagshelden“, dotiert mit 750 Euro): Rund 90 Frauen und Männer engagieren sich als Familienpate: Sie sind geschulte Ehrenamtliche, die im Alltag oder bei Problemen kostenlos eine Familie unterstützen und entlasten. Sie sind Teil eines bayernweiten Netzwerks, das Müttern und Vätern helfen soll, ihre Eigenverantwortung bewusster zu gestalten und so ihren Familienalltag besser bewältigen zu können. „Wir sind sehr froh, dass wir auf Ihre Hilfe zählen können“, würdigte Landrat und Laudator Josef Niedermaier die Gruppierung.

-Bruno Dierl aus Neufahrn/Egling, (Lebenswerk; 1000 Euro): Dierls Engagement dient der Trinkwasserversorgung des Ortsteils Neufahrn mit 580 Einwohnern. Seit 1982 ist Dierl Vorstand des Wasser- und Bodenverbands, seit 1988 ist er auch Wassermeister. In dieser Zeit wurden wichtige technische Erweiterungen vorgenommen. Zudem engagiert sich Dierl seit Jahrzehnten im Vorstand verschiedener Vereine: bei den Trachtlern und im Loisachgau sowie bei Theatergruppe, Veteranenverein und Feuerwehr. Dierl ist Träger der Isar-Loisach-Medaille und erhält laut Laudator Martin Bachhuber nun auch „vollkommen zu Recht“ den Bürgerpreis der Sparkasse.

-Ronald Künemund aus Dietramszell (Lebenswerk; 1000 Euro): Der Initiator des Puppentheaterfestivals „Larizell“ ist auch Sprecher des Projekts „Lebensqualität durch Nähe“. Künemund hat in der Gemeinde die Internetseiten für viele Vereine eingerichtet und ist Ansprechpartner für Bürger, wenn diese Computerprobleme haben. Außerdem beteiligt er sich an der Flyerserie „Streifzug durch die Gemeinde Dietramszell“. Laudator Christian Spindler, Vorstandsmitglied der Sparkasse, würdigte zudem Künemunds Engagement für Kultur- und Schützenverein. Trotz des großen Einsatzes in vielen Bereichen bleibe Künemund „stets bescheiden im Hintergrund“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Strom und ohne Stühle
Wie sich die Zeiten ändern: Als die Bananafishbones an Weihnachten 2003 zum ersten Mal ein Unplugged-Konzert im Tölzer Kurhaus spielten, war das etwas Außergewöhnliches: …
Mit Strom und ohne Stühle
Unser Leserfoto des Tages: Eine Silberdistel
Unser Leserfoto des Tages: Eine Silberdistel
Heute Balladen-Abend in der Waldkirche Lenggries
Heute Balladen-Abend in der Waldkirche Lenggries
Roboter geht Patienten an die Nieren
Als erste Klinik im Oberland und erst zweites Krankenhaus der Asklepios-Gruppe führt die Urologie der Tölzer Stadtklinik nach eigenen Angaben das neue OP-Robotersystem …
Roboter geht Patienten an die Nieren

Kommentare