Polizei warnt

Enkeltrick: „Peter“ bittet 88-Jährigen um 30.000 Euro

Ein unbekannter Anrufer gab sich als Verwandter namens Peter aus und wollte Geld: Zum Glück ist ein Tölzer (88) am Donnerstag auf diese Masche nicht hereingefallen.

Nad Tölz - Als Verwandter namens Peter hat sich am Donnerstag ein unbekannter Anrufer ausgegeben, der sich bei einem Tölzer (88) meldete. Wie die Polizei mitteilt, handelte es sich um einen Versuch, über den bekannten „Enkeltrick“ an Geld zu kommen. In diesem Fall scheiterte der Täter zum Glück. 

Es war gegen 15 Uhr, als bei dem Rentner das Telefon klingelte. Der Anrufer wollte wissen, ob der 88-Jährige 30.000 Euro in bar zu Hause habe. Diesen Betrag benötige er als Kapitalanlage, erläuterte der angebliche Verwandte. Als der rüstige Rentner verneinte, gab sich der mutmaßliche Betrüger mit 13.000 Euro zufrieden – er wolle das Geld eine halbe Stunde später abholen. Der Tölzer beendete daraufhin das Gespräch, ihm entstand kein Schaden. 

Die Polizei nimmt diesen Fall zum Anlass, vor derartigen dubiosen Anrufen zu warnen. „Keinesfalls sollten solchen Anrufern persönliche Daten herausgegeben werden“, heißt es in einer Mitteilung der Tölzer Inspektion

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bad Tölz gibt der Kirche einen Korb: Immobilientausch ist vom Tisch
Der Immobilientausch ist geplatzt: Tölzer Madlschule und Franziskuszentrum bleiben in der Hand der Stadt, die Franzmühle ist auch künftig kirchlicher Besitz.
Bad Tölz gibt der Kirche einen Korb: Immobilientausch ist vom Tisch
Tölzer FOS: Gesundheitszweig ist genehmigt
Tölzer FOS: Gesundheitszweig ist genehmigt

Kommentare