1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bad Tölz
  4. Bad Tölz

„Geno-Winterspiele“ locken 2000 Sportler nach Tölz

Erstellt:

Kommentare

null
Auch Weltklasse-Skicrosserin Heidi Zacher ist Mitarbeiterin der Raiffeisenbank. © Ewald J.Scheitterer

Wer in der Zeit von 8. bis 10. Februar nach freien Betten in Bad Tölz sucht, der hat sehr, sehr schlechte Karten. Alle Unterkünfte in der Stadt und in der näheren Umgebung seien an diesem Wochenende ausgebucht.

Bad Tölz – Der Grund für den Ansturm: Die Geno-Winterspiele, die 2000 Hobbysportler in den Isarwinkel locken. „Ich kann mich nicht daran erinnern, wann wir das letzte Mal eine Veranstaltung in dieser Größenordnung hier hatten“, sagt die stellvertretende Tourismusdirektorin Susanne Frey-Allgaier.

Lesen Sie auch: 320 Feuerwehrler kämpfen in Lenggries um Ski-Pokale

An den Geno-Winterspielen dürfen die Mitarbeiter der Genossenschaftsbanken in Bayern und Baden-Württemberg teilnehmen, ebenso Mitarbeiter der Partner-Unternehmen, wie Schwäbisch Hall und Union Investment. Organisiert wird der Wettbewerb von der Raiffeisenbank im Oberland. Laut Organisationsleiterin Helga Vogt werden am nächsten Wochenende 100 freiwillige Helfer an den Loipen, Pisten und Rodelbahnen im Einsatz sein. Insgeheim hofft sie, dass auch die Weltklasse-Skicrosserin Heidi Zacher an dem Wettbewerb teilnimmt – auch Zacher ist eine Mitarbeiterin der Raiffeisenbank und damit startberechtigt. Vogt: „Es ist eine Ehre für uns, die Winterspiele ausrichten zu dürfen. Das ist was Besonderes.“

Los geht es am Freitag, 8. Februar, um 9 Uhr mit einem Eisstockturnier in der Wee-Arena in Bad Tölz. Zum gleichen Zeitpunkt startet der Rodel-Wettbewerb am Zielhanglift am Brauneck. Allein für diesen Wettbewerb sind 387 Teilnehmer angemeldet. Die Biathleten starten um 11 Uhr an der Bergbahnstraße in Lenggries. Die Einweisung übernimmt Biathlon-Legende Fritz Fischer. Der ehemalige Bundestrainer, Olympiasieger, mehrfache Weltmeister und Weltcupsieger, gibt den Sportlern Tipps.

Lesen Sie auch: Heidi Zacher: Wiederauferstehung in Schweden

Offiziell eröffnet werden die Winterspiele erst am Abend des ersten Wettkampftags. Um 17.45 Uhr treffen sich alle Teilnehmer auf dem Schloßplatz. Jedes Team bringt zum Einmarsch – wie bei den Olympischen Winterspielen – eine Mannschaftstaffel mit. Die drei originellsten Tafeln werden prämiert. Anschließend geht es – begleitet von Musik – vom Schloßplatz durch die Marktstraße. Shuttlebusse bringen die Teilnehmer in die Wee-Arena, wo die Eröffnungsparty stattfindet.

Am Samstag ab 9 Uhr treten erst die Alpin-Skifahrer am Weltcuphang am Brauneck gegeneinander an, anschließend die Snowboarder. Ab 17 Uhr wird dann mit Live-Musik in der Wee-Arena gemeinsam gefeiert.

Seit einem Jahr beschäftige sie sich mit der Organisation, sagt Vogt: „Es war einiges zu tun.“ Das Team der Raiffeisenbank habe jedoch gut zusammengearbeitet, auch die Kooperation mit der Tourist- Info und der Stadion-Gaststätte „Dietmanns“ habe hervorragend funktioniert: „Uns standen alle Türen offen.“

Lesen Sie auch: „Törggelen im Frühjahr“: Tölzer Kulturverein Lust mit Südtirol-Schwerpunkt im Februar

Auch interessant

Kommentare