+
Beschreiten gerne neue Wege, auch in Richtung Jazz: Die Zwillingsbrüder Rainer (re.) und Thomas Gruber.

Stadt mit der besonderen Note

„Es läuft super“

  • schließen

Seit einigen Jahren bieten die Tölzer Tourist-Info und die Musikschule das Veranstaltungsgrogramm „Die Stadt mit der besondere Note“ an. Es ist ein Alleinstellungsmerkmal in der Region – und sehr erfolgreich.

Bad Tölz – Die Zeiten, in denen in Bad Tölz ein Kurorchester zum Tanz bat, sind vorbei. Aber nicht, weil man mit der Qualität der Musiker nicht zufrieden war – die Stadt wollte ihr Veranstaltungsprogramm für Urlaubsgästedamals grundlegend umstellen und gleichzeitig den zahlreichen Musikern, die in und um Tölz leben, bessere Auftrittsmöglichkeiten verschaffen. Und zudem stand der Wunsch im Raum, dass auch Einheimische mehr an Veranstaltungen der Tourist-Info teilnehmen sollen.

Alle drei Wünsche sind in Erfüllung gegangen. Das Programm „Die Stadt mit der besonderen Note“ ist gerade ins siebte Veranstaltungsjahr gestartet, und alle Beteiligten strahlen vor Glück: „Es läuft super“, sagt Susanne Frey-Allgaier, die stellvertretende Kurdirektorin.

Die Stadt hatte sich damals die Sing- und Musikschule ins Boot geholt. Leiter Harald Roßberger, Lehrerin Stefanie Kobras (Machado Quartett) und Mitarbeiter Martin Schnitzer kümmern sich um die organisatorische Programmgestaltung. Anfangs war es eine „riesige Herausforderung“ (Roßberger), alle 30 Ensembles (beteiligt sind Lehrer und Schüler) sowie „Größen“ wie die Stadtkapelle, Tölzer Knabenchor, Bananafishbones und Trachtenvereine terminlich unter einen Hut zu bringen. „Aber jetzt haben wir Routine und ein gutes Verteilernetz“, sagt Roßberger und meint schmunzelnd: „Es sind ja quasi alle Wiederholungstäter.“

Das Programm ist bunt – und genau diese Vielfalt wird vom Publikum sehr geschätzt. Sie reicht von Jazz über Klassik bis zur Volksmusik, von Matineen bis zum Tanzcafé. Ende April begann mit dem Auftritt des bekannten Machado Quartetts die siebte Saison. Bis Weihnachten sind über 80 Konzerte geplant.

„Durchschnittlich haben wir bei jedem Konzert sechzig Besucher“, sagt Roßberger. Es gebe Veranstaltungen, da müsse man noch „Stühle in den Kleinen Kursaal schleppen“. Man habe mal überlegt, sagt Roßberger, ob man die weniger gut besuchten Konzerte (unter 20 Zuhörern) vielleicht wieder streiche. „Aber wir haben uns dagegen entschieden. Denn grundsätzlich haben wir ein sehr treues Publikum, und es soll für jeden Geschmack etwas dabei sein.“

Frey-Allgaier freut sich sehr, dass es gelungen sei, Einheimische und Urlaubsgäste gleichermaßen anzusprechen. „Auch bei den Beherbergungsbetrieben wird gut Werbung dafür gemacht.“ Weil sehr viele Konzerte bei freiem Eintritt stattfinden, spricht Frey-Allgaier hier in Anlehnung an Wolfgang Ramadan (Veranstalter „Abo Tölz“) von der „kulturellen Grundversorgung“: „Es ist doch schön, wenn man mal kostenlos ins Konzert gehen kann.“

Unerwartete Renner im Programm sind die Tanz-Cafés sowie die sonntäglichen Matineen mit Jazz oder Volksmusik. „Mittlerweile gibt es keine Beschwerden mehr, dass jemand das Kurorchester vermisst“, sagt Frey-Allgaier. „Der Querschnitt, den wir jetzt anbieten können, ist vielschichtiger, auch das Repertoire.“

Insbesondere im Schwerpunkt-Bereich „Jugend musiziert“ lädt Musikschulleiter Harald Roßberger neben den hiesigen erfolgreichen Künstlern auch andere ausgezeichnete Ensembles aus der Region ein, etwa die Percussion-Gruppe „Trommelband“ oder das Puchheimer Jugendkammerorchester.

Im organisatorischen Bereich hat sich einzig die Art der Bewerbung geändert. Es gibt jetzt einen zweiseitigen Jahres-Übersichtsflyer, allerdings ohne Konzertsaal-Angabe. Diese Info findet man dann auf der Monatsübersicht, erhältlich auch als Flyer oder im Internet. Die große, dicke Broschüre, die es einst zum Start gab, wird nicht mehr aufgelegt: „Wir können vor dem Druck im Frühjahr unmöglich schon alle Konzertsäle im Herbst definitiv wissen“, erklärt Roßberger. Die Verantwortlichen arbeiten derzeit übrigens schon am Programm für 2018.

Weitere Infos

Einen Überblick über alle Konzerte gibt es im Internet auf www.bad-toelz.de. im Bereich Veranstaltungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ärger um Kindergeschrei im „Ratskeller“
Kindergeschrei in der Wirtschaft bietet Konfliktpotenzial: Im Tölzer „Ratskeller“ eskalierte zuletzt eine Auseinandersetzung zwischen einer Mutter und einem Koch. Die …
Ärger um Kindergeschrei im „Ratskeller“

Kommentare