Verstöße gegen die Maskenpflicht sind nur eine von vielen Vergehen in der Corona-Krise, die von Sicherheitskräften und dem Landratsamt sanktioniert werden.
+
Verstöße gegen die Maskenpflicht sind nur eines von vielen Vergehen in der Corona-Krise, die von Sicherheitskräften und dem Landratsamt sanktioniert werden.

Polizeipräsident Robert Kopp legt Zahlen vor

Fast 52 000 Corona-Kontrollen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    vonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

Fast 52.000 Corona-Kontrollen gab es laut Polizei seit Beginn der Pandemie im Landkreis. das führte zu einigen Anzeigen. Die Bußgeldbescheide zu erlassen, ist Aufgabe des Landratsamts - und das hat eine Menge Arbeit.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Die Corona-Pandemie hat den Landkreis seit über einem Jahr fest im Griff. Einiges an zusätzlicher Arbeit brachte sie für die Polizei mit sich: Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren, Maskenpflicht – all das musste kontrolliert werden. Genau 51 929 Kontrollen gab es seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Landkreis. Diese Zahl nannte Polizeipräsident Robert Kopp in der Pressekonferenz nach dem Sicherheitsgespräch im Landratsamt (wir berichteten).

Nicht alle Verstöße führen zu Anzeigen

Bei den Kontrollen wurden im vergangenen Jahr 1212 Verstöße festgestellt. 977 davon wurden geahndet. „Vorgegangen wurde mit Augenmaß“, betonte Kopp. Daher führte nicht jeder Verstoß automatisch zu einer Ordnungswidrigkeitenanzeige, in manchen Fällen beließen es die Beamten bei einer Ermahnung. Heuer stellten die Polizisten bislang 570 Verstöße gegen Coronaauflagen bei den Kontrollen fest. In 515 Fällen wurden die Verfehlungen auch geahndet.

Bußgeldbescheide muss das Landratsamt ausstellen

Die Bußgeldbescheide dafür muss das Landratsamt ausstellen. Die schiere Menge stellt viele Kreisbehörden vor Herausforderungen. Mitte Januar musste beispielsweise das Münchner Landratsamt die Notbremse ziehen. Rund 1300 unbearbeitete Anzeigen waren in der Behörde aufgelaufen. Weil das Personal mit Erstellen der Bescheide nicht hinterherkam, gründete das dortige Landratsamt eine Sondereinheit, um Corona-Sünder zeitnah zu bestrafen.

5000 Verstöße gegen das Naturschutzrecht

Auch im Tölzer Landratsamt ist das Abarbeiten eine Herausforderung. Insgesamt gingen seit Beginn der Pandemie gut 2200 Ordnungswidrigkeitenanzeigen mit Corona-Bezug ein. Rund 1200 davon seien abgearbeitet, sagte Landrat Josef Niedermaier in der Pressekonferenz. 200 Verfahren wurden eingestellt. Gut 800 Anzeigen müssen noch bearbeitet werden. Es sind allerdings nicht die einzigen Bescheide, die das Landratsamt ausstellen muss. Zusätzlich gab es seit Anfang 2020 auch noch 5000 Anzeigen wegen Naturschutzverstößen. 1600 davon sind noch unbearbeitet.

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare