+
Die Wohnung im ersten Stock ist nach dem Brand erst einmal nicht mehr nutzbar. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist übrigens immer noch unklar. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. 

Feuer im Tölzer Farchet

Fünfköpfige Familie nach Hausbrand obdachlos

  • schließen

50.000 Euro Schaden sind am Dienstag beim Brand in einem Mehrfamilienhaus im Tölzer Farchet entstanden (wir berichteten). Noch schlimmer: Eine fünfköpfige Familie ist seit dem Feuer obdachlos und sucht nun dringend eine Wohnung.

Bad Tölz - Peter Fischer (Name geändert) wird diesen Anruf vermutlich nie vergessen. Es ist Dienstagmittag, er hat gerade seine Arbeitsschicht angetreten, als sein Handy klingelt. Am anderen Ende seine völlig aufgelöste Frau. Sie ist so aufgeregt, dass der 36-Jährige gar nicht genau versteht, was eigentlich los ist. Er weiß nur: Irgendetwas Schlimmes ist zu Hause passiert. „Ich bin sofort ins Auto gesprungen und hab’ versucht, möglichst schnell heimzukommen.“ Weil seine Frau das Telefon nicht auflegt, hört er die ganze Fahrt über bruchstückhaft Schreie. Noch vor der Feuerwehr, die eine Nachbarin alarmiert hat, trifft Fischer am Mehrfamilienhaus im Farchet ein. „Erst einmal war ich erleichtert, als ich meine Frau und unsere beiden jüngeren Kinder im Hof hab’ stehen sehen. Ich hatte ja Angst, dass irgendjemand verletzt ist“, schildert er. Seine älteste Tochter ist zu diesem Zeitpunkt noch in der Schule.

Die Wohnung der Familie befindet sich im ersten Stock. Als der 36-Jährige den Zugang zum Speicher öffnet, sieht er die Flammen. Die Decke zwischen Dachboden und Wohnzimmer brennt. „Da hab’ ich mir den Gartenschlauch geschnappt, ihn über den Balkon geworfen und wollte löschen“, sagt Fischer. „Aber das ging nicht mehr.“ Bei dem Versuch erleidet der Tölzer eine leichte Rauchvergiftung. „Ich musste ziemlich husten. Aber jetzt ist wieder alles gut.“

Als die Tölzer und Ellbacher Feuerwehrleute eintreffen, schaffen sie erst einmal die brennenden und glimmenden Sachen vom Speicher nach draußen. „Wir hatten Kinderkleidung und anderes da oben gelagert, weil wir ja keinen Keller haben“, sagt Fischer. Danach entfernen die Einsatzkräfte mit der Motorsäge etwa ein Drittel der Zwischendecke, um den Brand zu löschen, der bereits auf Teile des Dachstuhls übergegriffen hat.

Nutzbar ist die Wohnung – Fischer lebt dort seit über zehn Jahren – erst einmal nicht mehr. Vorübergehend ist das Paar mit seinen drei Kindern (8, 5 und 3) bei Freunden untergekommen. „Gott sei Dank“, sagt der Familienvater. „Aber wir brauchen natürlich eine dauerhafte Lösung.“ Gesucht wird daher eine Drei- bis Vier-Zimmer-Wohnung in Bad Tölz oder Umgebung, die maximal 800 Euro warm kostet.

Bei allem Unglück hat die Familie in dieser Notlage auch schon viel Unterstützung erfahren. Freunde verbreiteten das Wohnungsgesuch beispielsweise auf Facebook, viele boten in dem sozialen Netzwerk ihre Hilfe an. „Aber eigentlich brauchen wir im Moment nur ein Dach über dem Kopf“, sagt Fischer. Trotzdem findet er es toll, wie viele Menschen bereit waren, zu helfen. „Vielen, vielen Dank an alle dafür. Auch an diejenigen, die uns mental unterstützen.“ Diesen Zusammenhalt zu erleben, sei „einfach der Wahnsinn“.

Wer eine Drei- bis Vier-Zimmer-Wohnung anbieten kann, wird gebeten, sich bei der Familie unter der Telefonnummer 0173/8308206 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trimini, Dorst, Herzogstandbahn: Geballte Neuigkeiten aus Kochel
Der Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde blieb Nebensache. Der Besuch von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner war viel mehr als ein Wahlkampftermin vor Ort. Beim …
Trimini, Dorst, Herzogstandbahn: Geballte Neuigkeiten aus Kochel
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Verdächtiges Paket
Es war nur ein Bigbag, ein Riesensack, der in der Isar trieb. Es hätte aber auch ein Toter sein können. Deshalb kam es am Donnerstag zu einem Großeinsatz an der Isar.
Verdächtiges Paket

Kommentare