+
Mit Flyern und Plakaten werben (v. li.) Sebastian Mildner (Lehrer), Thomas Bastecky (Studienrat und Pressesprecher), Schulleiterin Maria-Anna Grimm, Gerlinde Schneyer (Studiendirektorin) und Landrat Josef Niedermaier für den Gesundheitszweig an der FOS.

FOS Bad Tölz 

Gesundheitszweig auf den Weg gebracht

  • schließen

Die Einschreibung für die neue Ausbildungsrichtung startet im Februar. Schon jetzt rührt die FOS fleißig die Werbetrommel. 

Bad Tölz-Wolfratshausen – Ab sofort wird die Werbetrommel gerührt. Zum neuen Schuljahr startet an der Tölzer FOS die Ausbildungsrichtung Gesundheit (wir haben berichtet). Möglichst viele junge Leute in der Region sollen über das neue Angebot Bescheid wissen, für das im Februar die Einschreibung beginnt. Daher wurden nun im Tölzer Landratsamt ein Flyer samt Plakaten vorgestellt.

„Wir können alle aufnehmen, die die schulischen Voraussetzungen für den neuen Zweig mitbringen“, sagte Schulleiterin Maria-Anna Grimm. „Es werden mindestens zwei Klassen gebildet.“ Der Anreiz, gerade jetzt die Gesundheits-Richtung einzuschlagen, sei groß. „Bis 2020 kann man mit diesem Abschluss auch medizinische Berufe studieren.“

Bad Tölz als Gesundheitsregion habe sich angeboten. Dagegen spezialisiere sich die FOS Holzkirchen auf internationale Wirtschaft, Weilheim auf Agrarwirtschaft. „Wir kommen uns nicht gegenseitig in die Quere“, betonte Grimm. Obwohl Landrat Josef Niedermaier anmerkte: „Die FOS-Landschaft ordnet sich gerade neu.“ Es sei ein gewisser Wettbewerb um Schüler und Zweige entbrannt.

Die „atmosphärischen Störungen“ mit Miesbach seien aber behoben, so Niedermaier. Wie berichtet hatte es Unstimmigkeiten gegeben, weil sowohl der Nachbarlandkreis als auch Tölz-Wolfratshausen den Gesundheits-Zweig an der BOS installieren wollten. Nun wird es diesen aber nur in Miesbach an der BOS, in Tölz an der FOS geben. „Die BOS in Miesbach bringt uns nicht um“, sagte Niedermaier. Es sei alles ausdiskutiert.

Was die Ausbildungsrichtung Gesundheit so attraktiv mache, erklärte Grimm noch einmal. „Wer zehn Jahre in die Schule gegangen ist, freut sich oft, Kontakt zur Praxis zu erlangen.“ Ein halbes Jahr Praktikum gehört dazu – etwa in Arztpraxen, in der Physiotherapie, bei Krankenkassen, Suchtzentren oder Rehaeinrichtungen. „Die Schüler lernen die Berufsrealität kennen.“ Für die Betriebe sei dies auch von Vorteil, da sie für die Praktikanten nichts bezahlen müssten, diese aber voll einsetzbar seien.

„Bei uns an der Schule werden sie gut darauf vorbereitet, was sie später brauchen“, so Grimm. So sind neben dem Prüfungsfach Gesundheitswissenschaft auch Kommunikation und Interaktion Bestandteile der Ausbildung. „Dort lernen die Schüler beispielsweise, wie man mit Patienten redet, wie man sich Zeit nimmt“, sagte Grimm. Der Vorteil gegenüber dem bereits existierenden Zweig Sozialwesen sei, „dass jetzt keiner mehr in den Kindergarten zum Praktikum muss, der eigentlich Arzt werden möchte“, so Grimm.

„Die FOS ist ein tolles Beispiel für die Durchlässigkeit unseres Schulsystems“, lobte Landrat Niedermaier. Grimm ergänzte: „Ich bin überzeugt davon, dass unsere neue Ausbildungsrichtung ein Erfolg wird.“

Einschreibung

Die Einschreibung an der FOS Bad Tölz beginnt im Februar. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet auf www.fosbos-badtoelz.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Top-Scorer bleiben an Bord
Nach der Saison beginnt die stressigste Phase. Zumindest für die, die nicht auf dem Eis stehen: Die Führung von ECT und TEG kümmert sich seit Saisonende um neue und …
Top-Scorer bleiben an Bord
Peter Eberl stellt im Kloster Benediktbeuern aus
Peter Eberl stellt im Kloster Benediktbeuern aus
Neue Toilettenanlage am Bürgergarten: Bau kommt gut voran
Neue Toilettenanlage am Bürgergarten: Bau kommt gut voran

Kommentare