+
Viel zu entdecken gibt es in den Gärten, die sich bei der „Zaunguckerl“-Woche auf Besucher freuen. Der Penzberger Bartlbauer-Hof hat sich beispielsweise auf Rosen spezialisiert.

Tölzer Land Tourismus

Gartentour der besonderen Art: Einladung zur „Zaunguckerl“-Woche

  • schließen

Einblicke in private, aber auch öffentliche Kräuter-, Kloster- und Bauerngärten gibt es im Juli. Tölzer Land Tourismus (TLT) organisiert die erste „Zaunguckerl“-Woche. Und dabei gibt es viel zu entdecken.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Beim Spazierengehen steht man manchmal staunend vor dem einen oder anderen Zaun und bewundert die blühende Pracht in dem Garten dahinter. Gerne würde man einfach das Tor öffnen und zwischen den Beeten herumwandern, an den Rosen riechen oder manches Kraut aus der Nähe anschauen. Genau das geht vom 7. bis zum 15. Juli bei der „Zaunguckerl“-Woche“. Zahlreiche Gärten zwischen Münsing und Lenggries, Kochel am See und Wolfratshausen laden zum Besuch ein – oder zumindest zum Bestaunen. „Wir haben ein paar wirkliche Zaunguckerl-Gärten dabei, die man nur über den Zaun anschauen darf“, sagt Christina Baier (TLT). Dazu gehören die Kräuter- und Blütenspirale am Ferienhof Streidl („Beim Wawa“) oder der bäuerliche Kräuter- und Staudengarten Beim Schmied jeweils in Ried. Ist der Gartenbesitzer bei einer „Zaunguckerl“-Stippvisite aber in der Nähe, „sind alle gerne zu Gesprächen bereit“, sagt Baiers Kollegin Johanna Kirschenhofer.

Andere Gärten laden zu einem kleinen Streifzug zwischen den Beeten ein und bieten an einzelnen Tagen Mitmachangebote. „Beim Durlpaperl“, dem Hof von Trudi Willibald in Lenggries/ Ahornau, werden beispielsweise Kräuter zu Salben verarbeitet. „Sie ist gelernte Kräuterbäuerin und hat ein unglaubliches Wissen“, sagt Kirschenhofer. Von ihr dürfen sich Besucher also auch Gartentipps erhoffen – beispielsweise verrät sie, wie man Schnecken los wird. Willibald besitze einen klassischen Bauerngarten, „unglaublich üppig“, sagt Kirschenhofer. „Einfach wunderschön“, ergänzt Baier.

„Beim Durlpaperl“ in Lenggries kann man sich in der Aktionswoche  Gartentipps von Kräuterbäuerin Trudi Willibald holen.

Bei Veronika Stöckner in Schlegldorf gibt’s Kräuterkoch- und Backkurse, Eva Löhle aus Lenggries hat einen beschilderten Rundweg durch ihren Apothekergarten angelegt, und am Thalerhof in Königsdorf gibt es Anleitungen zum Trocknen von Teekräutern. Auf Führungen darf man sich im Kräuterkraftkreis im Garten der Wolfratshauser Stadtbücherei freuen. Alles über Permakultur erfahren Interessierte am KlosterGut Schlehdorf, während das Schlossgut Oberambach Führungen durch den hoteleigenen Bio-Gemüsegarten anbietet. Und im Kräutergarten am Tölzer Malerhaus am Kolbergarten kann man Träumen und Meditieren. Einige Angebote für Nachwuchsgärtner wird es im Kinder-Kräutergarten von Claudia Klostermeier am Waldhauserhof/Café Waldhauser in Holzhausen geben.

Mit dabei sind aber natürlich auch das Zentrum für Umwelt und Kultur in Benediktbeuern, der Tölza Garten und natürlich der Kräuter-Erlebnis-Park in Bad Heilbrunn.

Seit 2009 ist das Tölzer Land Kräuter-Erlebnis-Region. „Wir machen uns natürlich Gedanken, wie wir das Projekt weiterentwickeln können“, sagt TLT-Chef Andreas Wüstefeld. Als die Idee der „Zaunguckerl“-Woche den Partnern vorgestellt wurde, sei die Resonanz groß gewesen. „Wir hatten die 24 Gärten eigentlich sofort zusammen“, so Kirschenhofer. „Wir wollen die Vielfalt unserer Kräuter-Erlebnis-Region in den Angeboten spiegeln und Gästen regional-typische, aber nicht ganz alltägliche Erlebnisse rund um das Thema Garten ermöglichen“, erklärt sie die Idee dahinter. Und es sollen sich nicht nur Touristen, sondern vor allem auch Einheimische angesprochen fühlen, betont Baier.

Weitere Infos: Tölzer Land Tourismus hat alle 24 „Zaunguckerl“-Gärten und Angebote in einem Faltblatt zusammengefasst. Dieses findet sich auch im Internet auf www.toelzer-land.de zum Herunterladen.

Lesen Sie auch: Ein Acker für alle: Neues Selbstversorger-Projekt in Tölz 
und:  Genossenschaft Biotop: Zusammen isst man weniger allein

Alle Teilnehmer: Bad Heilbrunn: Kräuter-Erlebnis-Park; Bad Tölz: Da TölzaGarten, Malerhaus/Hollerfeen; Benediktbeuern: Kräuter-Erlebnis-Laden Tölzer Land, Zentrum für Umwelt und Kultur/Meditationsgärten des Kloster; Kochel-Ried: „Beim Schmied“ und „Beim Wawa“; Königsdorf: Thalerhof und Thomahof; Lenggries: Alte Apotheke, Gästehaus Zum Jäger, Kräuterpfad Lenggries, Gästehaus Isarau, Ferienwohnung Stöckner, Beim Durlpaperl; Münsing: Schlossgut Oberambach, Waldhauserhof/Café Waldhauser, Doasahof, Rothenhof; Penzberg: Bartlbauer; Schlehdorf: KlosterGut; Wackersberg: Glaswinklerhof; Bad Wiessee: Ignazhof; Wolfratshausen: Kräuterkraftkreis

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wachturm der Hohenburg wird saniert
Sie ist vermutlich das älteste weltliche Bauwerk im Landkreis. Von der Hohenburg in Lenggries sind allerdings nur mehr Ruinen übrig. Deren Besichtigung soll in Zukunft …
Wachturm der Hohenburg wird saniert
Südschule: Umleitung wegen Straßenbauarbeiten
Um die Sicherheit der Schüler auf ihrem Weg zur Südschule zu verbessern, ergänzt und verbreitert die Stadt bis Weihnachten den Gehweg entlang der Krankenhausstraße …
Südschule: Umleitung wegen Straßenbauarbeiten
Tölz-Live: Globalisierung hautnah: Chinesische Delegation im Rathaus
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz-Live: Globalisierung hautnah: Chinesische Delegation im Rathaus
Seit einem halben Jahr nie mit dem Zug gefahren - Tölzer trotzdem angeblich Schwarzfahrer 
60 Euro sollte ein Tölzer zahlen, weil er Anfang Oktober angeblich ohne Fahrschein mit der BOB gefahren ist. Dabei hat er seit sechs Monaten keinen Zug mehr betreten, …
Seit einem halben Jahr nie mit dem Zug gefahren - Tölzer trotzdem angeblich Schwarzfahrer 

Kommentare