Ente ist ein Klassiker zu Kirchweih. In der „Alten Schießstätte“ ist er das beliebteste Gericht, verrät Spitzenköchin Michaela Hager.
+
Ente ist ein Klassiker zu Kirchweih. In der „Alten Schießstätte“ ist er das beliebteste Gericht, verrät Spitzenköchin Michaela Hager. Entengerichte kann man auf verschiedene Weise zubereiten. Mehr Tipps und Tricks im Buch „Echt bayerisch kochen“ von Michaela Hager (Brandstätter Verlag). 

Traditionelle Rezepte aus der bayerischen Küche

Gaumenschmaus zu Kirchweih

Essengehen oder doch lieber selber kochen: Am Kirchweihwochenende ist das eine Frage, die sich viele Menschen stellen.

Bad Tölz – Ein feierlicher Gaumenschmaus gehört für die meisten in diesen Tagen einfach dazu. Für alle, die daheim kochen wollen, hat der Tölzer Kurier wieder ein paar Tipps und Rezepte zusammengestellt. „Besonders empfehlenswert ist an Kirchweih natürlich ein Entenbraten“, sagt Michaela Hager, bekannte Fernsehköchin und Wirtin der „Tölzer Schießstätte am Buchberg“. Am besten, sagt Hager, passen dazu Blaukraut und Knödel.

Die Wirtin rechnet an diesem Wochenende mit guter Nachfrage in ihrem Restaurant, trotz Corona und den damit einhergehenden Einschränkungen in der Gastronomie. „Viele Leute haben wenig Zeit zum Kochen, deswegen gehen viele an Feiertagen lieber essen“, sagt Hager. Derzeit sei dies auch bei ihr nur mit Reservierung und Abstand möglich. Die Anzahl der Tische in der Schießstätte wurde reduziert, die Speisekarte ist kleiner. „Es gibt nur den Entenbraten als Hauptgericht“, sagt Hager.

Wer ihn selbst zubereitet, muss die Garzeit im Blick haben, denn: „Bei konventionelle Haushaltsöfen kann diese stark abweichen“, sagt Hager und rät, daheim mehr Zeit einzuplanen. Das Pfannkuchen-Rezept für die Tafelspitzbrühe dürfte hingegen für geübte Köche am Herd kein Problem sein.

Aber auch beliebtes Schmalzgebäck wie Kirchweihnudeln oder Almnussn darf für viele Menschen an den Kirchweihtagen nicht fehlen. Die Schmalzgebäckrezepte für den Tölzer Kurier hat Rosina Ehrtmann beigesteuert. Sie ist Referentin beim Kreisbildungswerk und bot dort den Kurs „Was guats aus dem Schmalztopf zur Kirchweih“ an. (Anna Nagy)

Pfannkuchen für die Tafelspitzbrühe:

Zutaten für vier Personen: 200 ml kalte Milch 2 Eier 80 g Mehl Salz, Pfeffer, Muskat Nach Wunsch Kräuter Butterschmalz zum Backen

Zubereitung: Milch, Eier und Mehl gut verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Teig anschließend mindestens 20 Minuten stehen lassen. Durch ein feines Sieb passieren, um letzte Mehlklümpchen zu entfernen. Für Kräuterpfannkuchen geschnittene Kräuter jetzt hinzugeben. In heißem Butterschmalz bei mittlerer Hitze nacheinander ausbacken. In feine Streifen schneiden und als Einlage mit Schnittlauch bestreut in heißer Tafelspitzbrühe servieren.

Entenbraten

Zutaten für vier Personen: für die Ente: 1 Ente (küchenfertig, ca. 2,8 Kilogramm) 1 Orange 1 Apfel ½ Sellerie 1 Zwiebel 1 Zweig Beifuß Salz, Pfeffer edelsüßer Paprika

Zutaten für die Soße: 1 große Zwiebel, grobwürfelig geschnitten 100 g Sellerie, grobwürfelig geschnitten 1 TL Tomatenmark 2 TL Preiselbeeren Salz, Pfeffer 5 cl Sherry etwas Sojasoße etwas Speisestärke

Zubereitung: Ente waschen und abtrocknen. Flügel am Gelenk abtrennen und die beiden Fettstücke an der Bauchöffnung abziehen. Für die Füllung Orange, Apfel, Sellerie und Zwiebeln klein würfeln und Beifuß untermischen. Salz, Pfeffer und Paprika vermischen und Ente damit innen und außen würzen. Füllung in die Ente stopfen. Grobe Zwiebeln- und Selleriestücke mit Flügel in einen Bräter geben, Ente mit der Brust nach unten draufsetzen. Zweieinhalb bis drei Stunden bei niedriger Temperatur garen lassen. Nach einer Stunde wenden.

Nach der Garzeit Ente aus dem Ofen nehmen und Soße fertigstellen: Ofen auf 230 Grad erhitzen, Inhalt des Bräters stark rösten. Kaltes Wasser angießen und weiterrösten. Vorgang drei Mal wiederholen. Tomatenmark und Preiselbeeren dazugeben. Noch einmal kräftig rösten und einen halben Liter kaltes Wasser angießen. Einmal aufkochen lassen, dann in einem kleinen Topf abpassieren. Etwas einreduzieren lassen und mit Salz, Pfeffer, Sherry und etwas Sojasoße abschmecken. Zuletzt mit Speisesalz abbinden. Ente vierteln, anrichten und Soße aufgießen.

Beliebtes Schmalzgebäck wie Kirchweihnudeln darf für viele an diesem Wochenende nicht fehlen. Das Rezept stammt von Rosina Ehrtmann, Referentin beim Kreisbildungswerk.

Kirchweihnudeln

Zutaten für ca. 20 Stück: 750 g Mehl 1 Würfel Hefe 2 Eier 4 Eigelb 50 g Zucker 5 EL Sauerrahm 2 TL Salz 100 g Butter ¼ l lauwarme Milch 1 Schuss Schnaps

Zubereitung: Hefeteig herstellen und gut gehen lassen. Anschließend 60 bis 70 Gramm schwere Kugeln formen und diese ein weiteres Mal gehen lassen. Dann Nudeln formen beziehungsweise „ausziehen“ und in heißem Fett backen. Nach Belieben mit Puderzucker oder Zimt servieren.

Almnussn

Zutaten: 260 g Mehl 100 g Zucker 4 Eier 2 Packungen Vanillezucker 1 Prise Backpulver 1 EL Öl 250 g Topfen 1 Schuss Schnaps

Zubereitung: Alle Zutaten vermischen. Mit einem Teelöffel „Nussn“ abstechen und in heißem Fett ausbacken.

Lesen Sie auch: Neues Gartenlokal „Ding Dong“ am Blomberg ist eröffnet

Kalvarienbergkirche in Bad Tölz außen frisch restauriert

Talentsuche beim Knabenchor beginnt: Info-Tage für Eltern und Kinder

Auch interessant

Kommentare