+
Süße Kunstwerke: Torten und Cupcakes gibt es im neuen Café „Anja’s sweet kitchen“ am Fritzplatz. Die Schwestern Anja (li.) und Bianca Berner haben sich dort den Traum vom eigenen Lokal erfüllt.  

Geschäfte in Bad Tölz

Kommen und Gehen in der Innenstadt

  • schließen

Bad Tölz - Am Fritzplatz gibt es ein neues Café. Es beendet den Leerstand im ehemaligen "Centro". Das ist nicht die einzige Neuerung in der Tölzer Innenstadt.

Gute Nachrichten für die Tölzer Innenstadt: Ein Leerstand in der Nockhergasse könnte bald beendet sein. Drei Jahre ist es her, dass das Einrichtungshaus „Möbel Renner“ geschlossen hat. Zwei Teile des Ladens sind bereits wieder vermietet. Nun soll auch der letzten Ladenfläche wieder Leben eingehaucht werden. „Es werden Gespräche geführt und es sieht so aus, dass wir jemanden haben“, sagt Antje Ziegener von der zuständigen Immobilienfirma auf Nachfrage.

Ziegener arbeitet derzeit am Mietvertrag, daher will sie noch keine Details nennen. Derzeit nutzen Patrizia Zewe und andere Tölzer Künstler das leere Schaufenster unterhalb des Hotels Kolberbräu, um Bilder auszustellen. Laut Ziegener müsse der Innenaufbau für die künftige Nutzung neu gemacht werden. Auch darüber „führen wir Gespräche“. Die leerstehende Fläche werde geteilt, da der interessierte Mieter nur die vordere Ladenfläche nutzen will. „Für den hinteren Teil gibt es verschiedene Überlegungen“, sagt Ziegener.

Neben dem ehemaligen Möbelgeschäft bereitet Christine Mürnseer ihren Ruhestand vor. Nach 35 Jahren schließt sie das „Wäsche Eck“. In ihrem Geschäft in der Jägergasse hat sie unter anderem Dessous und Bademode verkauft hat. „Es war eine gute Zeit“, sagt Mürnseer. Doch nun bricht für die 70-Jährige eine neue Zeit an. Sie wird Oma und will sich um ihren Enkel kümmern. Bis Ende März muss sie ihren Laden geräumt haben, dann endet ihr Mietvertrag. „Die Dankbarkeit, die mir meine Kunden entgegenbringen, ist sehr schön“, sagt Mürnseer.

Einen Ausverkauf gibt es derzeit auch im Schuhhaus Alois Mayr. „Wir haben im Schlussverkauf unsere Markenschuhe reduziert“, sagt Mayr. Trotzdem bleibt in dem Traditionsgeschäft alles beim Alten, verspricht Mayr. Lediglich das Sortiment an Kinderschuhen will er ausverkaufen, da sich dieses aufs Internet verlagert habe. „Wir bieten als altgedientes Fachgeschäft aber weiterhin Trachten- und Wanderschuhe für Kinder an“, so Mayr.

Etwas weiter oben in der Marktstraße hat das Schuhgeschäft „Moda Italiana“ vor Kurzem geschlossen. Hauseigentümer Hans Schmederer hat aber bereits für einen Nachfolger gesorgt. „Um Fasching rum wird dort ein Textilgeschäft für Kindermode eröffnen“, sagt der Inhaber der Tölzer Trachtenstube. Um wen es sich genau handelt, will er noch nicht verraten. Aber „es ist kein Filialist, darauf habe ich großen Wert gelegt“, so Schmederer. Das Sortiment unterscheide sich auch von dem bereits bestehenden Kindermodegeschäft in der Marktstraße.

Nachdem Gerry B. im Sommer am Amortplatz geschlossen hat, wird es dort kein neues Geschäft geben. „Die Fläche nutzt das Restaurant Kaminstube nun als Lager- und Büroraum“, sagt Vermieter Anton Fischhaber. Derzeit sind die Schaufenster noch mit Papier zugeklebt. „Dafür werden wir noch eine schönere Lösung finden.“ Im selben Haus kündigt sich noch eine weitere Änderung an. „Die Bausparkasse LBS hat zum 1. März gekündigt.“ Einen Nachmieter hat Fischhaber noch nicht. Aber „ich sehe nicht schwarz, man muss sich nur bemühen und Ideen haben“.

Das hat sich auch am Fritzplatz bewährt. Dort gibt es im ehemaligen „Centro“ seit gut einem Monat ein neues Café. Restaurantfachfrau Anja Berner (27) hat dort „Anja’s sweet kitchen“ eröffnet. Das Lokal ist ein Familienbetrieb. Anjas Mutter packt mit an, und Schwester Bianca (25) ist Konditorin. Sie backt bunte Cupcakes und feine Torten – manches ist auch vegan oder glutenfrei. Außerdem gibt es unter anderem Frühstück, wechselnde Tagesgerichte, Flammkuchen und Käse mit Wein.

Berner kommt aus Wolfratshausen und hat bisher in München und Österreich gearbeitet. „Mein Job macht mir Spaß und ich hab’ immer von einem eigenen Café geträumt“, sagt sie. Letzteres hat sich nun zufällig ergeben. „Ich war oft in Tölz zum Kaffeetrinken und fand den Platz hier wahnsinnig schön.“ Das helle Lokal mit türkis-brauner Inneneinrichtung sei bisher gut angenommen worden. „Ich bin jetzt nach Greiling gezogen und will auf jeden Fall länger hier bleiben.“ Geöffnet ist Sonntag bis Dienstag von 8.30 bis 18 Uhr und Donnerstag bis Samstag von 8.30 Uhr bis 20 Uhr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zurück ins Leben
Im ehemaligen Krankenhaus hilft eine therapeutische Wohngruppe Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen.
Zurück ins Leben
Nach Attacke auf Tölzer Schüler: Videomaterial bestätigt Ablauf
 Nach der Attacke in der Bayerischen Oberlandbahn (BOB), bei der  ein Schüler aus Bad Tölz und einer aus Kapstadt verletzt wurden, ermittelt die Polizei weiter. Jetzt …
Nach Attacke auf Tölzer Schüler: Videomaterial bestätigt Ablauf
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare