+
Die fällige Miete für eine Reichersbeurer Ferienwohnung gedachte eine österreichische Familie nicht zu bezahlen.

46-Jährige verhaftet

Gesuchte Betrügerin lebte unter falschem Namen in Reicherbeuern

  • schließen

Reichersbeuern/Bad Tölz - Mitte November mietete sich eine fünfköpfige Familie aus Österreich in Reichersbeuern ein: ein Ehepaar, eine größere Tochter sowie zwei kleine Kinder. Was die die Wohnungseigentümer nicht ahnten: Bei der Frau handelt es sich um eine per Haftbefehl gesuchte mutmaßliche Betrügerin. 

Die Tölzer Polizei hat die 46-Jährige jetzt festgenommen. Nach Angaben der Polizei war es ein Zeugenhinweis, der die Beamten auf die Spur der Frau brachte. So vollzog die Tölzer Polizei den österreichischen Haftbefehl, der gegen die Dame aus St. Johann im Pongau vorlag. 

Dabei stellte sich heraus, dass sie sich unter falschem Namen und unter Vorspiegelung falscher Tatsachen in der Ferienwohnung eingemietet hatte – und nicht gedachte, die Miete zu bezahlen. Weil der Mietvertrag über einen längeren Zeitraum abgeschlossen war, beziffert die Polizei die aufgelaufenen Mietschulden mit rund 10.000 Euro. 

Doch das ist nicht alles: Die 46-Jährige und ihr Ehemann (61) hatten zudem in einem Elektronikfachgeschäft in Bad Tölz diverse hochwertige Telekommunikationsartikel im Wert von 10.000 Euro bestellt und auch erhalten – in dem Wissen, dass sie die Rechnung nicht würden begleichen können. Bei einer Wohnungsdurchsuchung hat die Polizei das Diebesgut sichergestellt. Die 46-Jährige befindet sich aktuell in Haft. Die Vorwürfe, die gegen sie vorliegen, wiegen laut Polizei noch weit schwerer, als ihre mutmaßlichen Taten in Bad Tölz und Reichersbeuern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Selbst Jachenau ist nicht mehr so schwarz
Die CSU stürzt ab, die AfD steigt auf: Beide großen Trends der Bundestagswahl werfen im Landkreis viele Fragen auf. In einem herrscht weitgehend Einigkeit: An Konflikten …
Selbst Jachenau ist nicht mehr so schwarz

Kommentare