Schrieb nicht nur mehrere Bücher, sondern organisierte auch Ausstellungen und Konzerte: Walter Frei. Archiv
+
Schrieb nicht nur mehrere Bücher, sondern organisierte auch Ausstellungen und Konzerte: Walter Frei.

Buchautor und Musikschul-Förderer Walter Frei feiert heute 80. Geburtstag

„Glücksgriff“ für Bad Tölz

  • Christiane Mühlbauer
    vonChristiane Mühlbauer
    schließen

Nicht nur in Kulturkreisen ist er gut bekannt und bestens vernetzt: Walter Frei feiert an diesem Montag seinen 80. Geburtstag. Für seine Heimatstadt setzt sich der Tölzer in vielfältiger Weise ein.

Bad Tölz - Sein jüngstes „Kind“ im vergangenen Jahr war der Bildband über den Königsdorfer Bauernmaler Georg Demmel, erschienen im Münchner Hirmer-Verlag. Frei und Herausgeber Franz Roeckl setzten Demmel damit ein längst überfälliges Denkmal. 2018 hatte Frei schon mit dem Buch „Malerisches Erbe zwischen Isar und Loisach“, das ebenfalls im Hirmer-Verlag erschienen ist, für überregionale Aufmerksamkeit gesorgt. Es ist ein Nachschlage- und Standardwerk, das 280 bedeutende Künstler, die in den vergangenen 400 Jahren im Landkreis gelebt und gearbeitet haben, würdigt. So etwas hatte es zuvor noch nicht gegeben, Frei hatte jahrelang daran gearbeitet. Mit vier weiteren Büchern, unter anderem „Tölz in alten Bildern“ und „100 Jahre Blomberghaus“, hat Frei einen großen Beitrag dazu geleistet, dass viele Erinnerungen aus dem Leben der Stadt nicht in Vergessenheit geraten.

Gründer und Leiter des Tölzer Kunstvereins

Viele Tölzer kennen Frei aber als Zahnarzt, der 40 Jahre lang eine Praxis an der Tölzer Hindenburgstraße betrieb. Als Zahnarzt braucht man auch ein gewisses handwerkliches Geschick, und so verwundert es nicht, dass Frei gerne töpfert und dekorative Gegenstände aus Keramik herstellt, etwa für Haus und Garten. „Auch an seiner großen Modelleisenbahnanlage bastelt und gestaltet er mit Leidenschaft“, sagt Tochter Gabriele Frei. Und auch mit 80 Jahren steige der Vater noch gerne aufs Motorrad. Nur das Rennrad habe er gegen ein E-Bike eingetauscht.

Zusammen mit Adalbert Diegmann (†) gründete Frei den Tölzer Kunstverein und leitete diesen von 1980 bis 2003. Gemeinsam wurden nicht nur Ausstellungen organisiert, sondern auch Konzerte mit hochkarätigen Künstlern – etwa mit Opernsänger Hermann Prey – in der Tölzer Stadtpfarrkirche.

Vielfältiger Einsatz für Musikschule

Gäbe es derzeit keinen Lockdown, würde die Tölzer Sing- und Musikschule dem Jubilar heute eine große Bühne bereiten. Denn seit 32 Jahren ist Frei Vorsitzender des Trägervereins. Die Arbeit, die er im Hintergrund leistet, ist enorm, weshalb Schulleiter Harald Roßberger Frei als einen „Glücksgriff“ bezeichnet: Er sei „grad raus und ehrlich“, und wenn er von einer Sache überzeugt sei, dann sei er stets bereit, zu versuchen, alle Widerstände zu überwinden.

Ehefrau Christl, drei erwachsene Kinder und drei Enkelkinder sind heute stolz auf das Familienoberhaupt – das immer noch vor Ideen sprüht.

Lesen Sie auch:

Kultur-Veranstalter Christoph Kessler will in der Corona-Zeit nicht aufgeben: „Meine Liebe zur Musik ist größer“

Ehemalige Promi-Klinik abgerissen: Kommune will jetzt ein neues Wohnkonzept verwirklichen

Preisgekrönter Adventskalender: Künstler freut sich über internationalen Preis

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare