+
Das Harley-Treffen zog im August tausende Motorrad-Fans nach Bad Tölz

Großveranstaltung in Tölz

Harley-Rundfahrt nächstes Jahr durch die Stadt?

Als beim Harley-Treffen heuer in Bad Tölz eine Rundfahrt durch die Stadt verboten wurde, schlugen die Wellen hoch.  Über die Veranstaltung 2020 wird nun der Stadtrat entscheiden.

Bad Tölz– Es wurde viel diskutiert in der Stadt, als das Rathaus dem Organisator des Harley-Treffens, Peter Frech, untersagte, seine obligatorische Rundfahrt durch die Stadt zu machen und empfahl, auf eine Route außerhalb auszuweichen. „Typisch Stadt“, „spießig“ und „unmöglich“ lautete die noch eher zurückhaltende Kritik, im Netz gingen die Kommentare teils deutlich unter die Gürtellinie.

Harley-Treffen: Tausende Besucher pilgerten nach Tölz

Stadtrat und Unternehmer Peter Wiedemann (FWG) griff das Thema jetzt noch einmal auf und forderte in einem Schreiben an die Stadt Aufklärung, wieso die Rundfahrt untersagt worden sei. Ein kurz angebundener Bürgermeister Josef Janker gab in der Sitzung des Stadtrats am Dienstag Antwort. Es gebe rund um die Altstadt und Isarbrücke immer wieder Beschwerden wegen des enormen Verkehrslärms. Im Zentrum der Kritik die Motorradfahrer, die an den Ampeln, auf der Brücke und vor den Cafés am Fritzplatz gerne ihre Maschinen aufdrehen. Die Stadt habe eine Abwägung zu treffen gehabt und habe für die Harley-Rundfahrt durch die Stadt entschieden, dass der Schutz der Anwohner höher zu bewerten sei als die wirtschaftlichen und privaten Interessen des Rundfahrt-Organisators. Man sei im Übrigen im Gespräch mit Frech, und es werde auch 2020 ein Harley-Treffen stattfinden. Weil er es als Bürgermeister aber leid sei, „dass immer die Verwaltung die Prügel bezieht, weil sie handelt, wie sie handeln muss“, drehe er den Spieß nun um und nehme nun den Stadtrat in die Pflicht. Die Entscheidung, ob die Rundfahrt quer durch die Stadt stattfinden darf, solle also der Stadtrat treffen, dafür dann aber auch im Nachhinein die Verantwortung tragen. Janker rechnet damit, dass der Antrag Frechs im Januar zur Diskussion steht. (cs)

Landwirte demonstrieren in Berlin und haben Rückendeckung aus dem Landkreis: „So geht das Höfesterben immer weiter“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach schlimmem Lift-Unfall am Brauneck - Vater verklagt Bahn-Betreiber auf Schmerzensgeld
Ein Ski-Lift bei Lenggries am Brauneck wurde für einen Vater zum Verhängnis. Er verletzte sich beim Aussteigen. Jetzt verklagte er den Bahn-Betreiber auf Schmerzensgeld.
Nach schlimmem Lift-Unfall am Brauneck - Vater verklagt Bahn-Betreiber auf Schmerzensgeld
Verstörende Fälle: Mehrere Tölzer Konten geräumt - Polizei entdeckt Gemeinsamkeit bei allen Opfern
Unbekannte haben Geld vom Konto eines Tölzers abgehoben - und der Mann ist kein Einzelfall. Alle Geschädigte haben eine interessante Gemeinsamkeit.
Verstörende Fälle: Mehrere Tölzer Konten geräumt - Polizei entdeckt Gemeinsamkeit bei allen Opfern
Von Windkraft bis ÖPNV
Über 100 Zuschauer verfolgten  die Debatte von jungen Kommunalpolitikern, die vom Nachhaltigkeitsteam des Hohenburger Gymnasiums organisiert worden war. Dabei kamen …
Von Windkraft bis ÖPNV
Umweltschützer im Loisachtal schließen sich zusammen
Engagierte Bürger werden eine neue Ortsgruppe des Bund Naturschutz für Benediktbeuern und Bichl gründen. Sie wollen dabei vielfältige Themen anstoßen.
Umweltschützer im Loisachtal schließen sich zusammen

Kommentare