Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft
+
Nicht mehr nur die Hindenburgstraße: Ein Informationsweg klärt über Geschichte auf.

Hindenburgstraße 

Viel Lob für den Tölzer Weg

Das Vorgehen der Stadt Bad Tölz in Sachen Hindenburgstraße erntete bei der Initiative „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ Anerkennung.

Bad Tölz – Es ist still geworden um den Informationsweg Hindenburg, der 2015 entlang der Straße vom Winzerer-Denkmal bis zum „Alten Bahnhof“ eingeweiht wurde. Statt die Erinnerung an den umstrittenen ehemaligen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg durch Streichung des Straßennamens einfach auszulöschen, hatte der Tölzer Stadtrat zuvor beschlossen, einen anderen Weg zu gehen und ein begehbares Mahnmal zu schaffen. Auf neun Stelen entlang der Hindenburgstraße wurde die historische Rolle Hindenburgs in kurzen, prägnanten Texten beleuchtet. Ein Konzept, das nun auch seine Würdigung durch die von der Bundesregierung unterstützten Initiative „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ gewürdigt wurde. Die Einrichtung gibt regelmäßig Informationen zur politischen Bildungsarbeit heraus.

Im März-Heft wird nun das positive Beispiel Bad Tölz bei der Vergangenheitsbewältigung ausführlich beschrieben. Unter anderem heißt es: „Der von der Stadt Tölz eingeschlagene Weg zeigt, dass es bei historisch belasteten Straßennamen auch Lösungen gibt, die zwischen einer Umbenennung, die lediglich die Vergangenheit ,entsorgt‘, und einer kommentarlosen Beibehaltung des Namens liegen.“ Gelobt wird neben den Infotafeln auch die ausführliche Dokumentation im Internet (www.infoweg-hindenburgstrasse.de).

chs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Vom Makler eiskalt über den Tisch gezogen“
Bürgermeister Josef Janker erklärt im Stadtrat, warum die Stadt 2002 beim Kauf des Tölzer Bahnhofs nicht zum Zug kam.
„Vom Makler eiskalt über den Tisch gezogen“
Karwendel-Höhenweg offiziell vorgestellt
Karwendel-Höhenweg offiziell vorgestellt
Beim ZUK ist alles im grünen Bereich
Ein ausgeglichener Haushalt, renovierte Gästezimmer im Maierhof, weiterhin sehr gute Besucherzahlen und neue Projekte für Schulen: Mit dieser positiven Bilanz wartete …
Beim ZUK ist alles im grünen Bereich

Kommentare