+
Es gibt viele Ideen, um Geschenke umweltfreundlich zu verpacken.

Ideenrunde im Unverpackt-Laden in Tölz: 

Frohes Fest auch ohne Plastik: So klappt‘s

Geschenke bedeuten meistens auch Verpackung. Für die Mehrheit der Menschen gehört aber beides untrennbar zu Weihnachten. Aber es geht auch auf anderen Wegen.

Bad TölzAus diesem Grund luden der Tölzer Unverpackt-Laden „Ois ohne“ und der Verein „Oberland plastikfrei“ jetzt zu einem Stammtisch unter dem Motto „Plastikfrei durch den Advent“ ein. Dabei stellten sie einige Ideen vor – auch zum Thema Dekoration –, damit die Mülltonnen nach den Feiertagen nicht überquellen.

Sabrina Schmid, Beisitzerin im Verein, nutzte das Buch „Zero Waste Weihnachten“ von Alexandra Achenbach als Grundlage für ihre Ausführungen. Darin sind vor allem Bastelideen beschrieben, von denen einige sehr ungewöhnlich sind. So können aus leeren Flaschen Gläser gemacht werden, allein mit einer Schnur, Feuerzeug und kaltem Wasser. Abschließend benötigen die Bastler noch Schmirgelpapier.

„Jetzt geht es in den Geschäften ja schon los mit den Versuchungen für die heimische Weihnachtsdekoration“, meinte Schmid. Ihre Anregung lautete, die alte Deko mit jener von Nachbarn oder Freunden zu tauschen, statt etwas Neues zu kaufen.

Bichl schafft Wohnraum: Hier darf bald gebaut werden

Außerdem stellte sie die Frage, ob Geschenkpapier unbedingt immer sein müsse. Fürs „Wichteln“ – kleine Geschenke in Klassen oder in einer Belegschaft tauschen – legte sie den Organisatoren ans Herz: „Bitte nur Zeitungspapier verwenden!“ Geschenke in (Schuh-)Schachteln zu stecken, war eine weitere Anregung. Im Unverpackt-Laden könnten Interessierte sich so eine „Verpackung“ ansehen, nämlich ausgelegt mit Tannenzweigen und ausgeschmückt mit getrockneten Früchten.

Unter Strom: Tölzer Stadtrat streitet um Förderung der E-Mobilität

Haben Ideen für Plastikvermeidung im Advent (v. li.): Lena und Ute Fischhaber, Norbert Glöckner (Vorsitzender Genossenschaft Unverpackt-Laden), Sabrina Schmid (Beisitzerin Verein „Oberland plastikfrei“), Sabine Riesch (Geschäftsführerin Genossenschaft) und Lilo Kafka (Beisitzerin Verein). 

Der Christbaum sollte natürlich nur aus nachhaltiger Aufzucht und wirklich aus der Region kommen. Die Adventskalender unterschiedlicher Firmen und Inhalte in Supermärkten bestehen hauptsächlich aus Plastik. Statt 24 „Türchen“ könnten jeden Adventstag Baby-Söckchen oder Stoffsackerl geöffnet werden, ganz in nostalgischem Stil.

Schmid zeigte der Runde ein Foto eines Adventskalenders aus Klopapierrollen, die kunstvoll verziert waren. Plastikfrei sollen freilich auch die 24 Inhalte sein. Kleine Badeperlen sowie wohlriechende Seifen wurden in der Runde vorgeschlagen. „Nicht nur gut einzupacken, sondern auch besonders schön als Geschenk sind Gutscheine“, sagten mehrere Teilnehmer. Zeit für gemeinsame Unternehmungen zu schenken etwa helfe außerdem, das Thema „Geschenke“ an Weihnachten generell zu überdenken. (bib)

Kunstdiebstähle im Landkreis: Wenn wertvolle Handschuhe, Heiligenfiguren und Bilder verschwinden

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heimat schenken: Tipps für originelle Präsente aus der Region
Heiligabend rückt näher. Wer noch keine Idee hat, was er seinen Lieben unter den Christbaum legen könnte: Hier ein paar Tipps für originelle Geschenke von heimischen …
Heimat schenken: Tipps für originelle Präsente aus der Region
Tölz live: Stadtrat ehrt in der Jahresabschlusssitzung
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Stadtrat ehrt in der Jahresabschlusssitzung
Der Tölzer Kurier sucht die Babys des Jahres
Sind Sie in diesem Jahr Eltern geworden? Das möchten wir sehen: Der Tölzer Kurier und merkur.de suchen die Babys des Jahres 2019.
Der Tölzer Kurier sucht die Babys des Jahres
Ehemann (36) will seine Frau verteidigen und wird zusammengeschlagen
Ein Anwohner der General-Patton-Straße in Bad Tölz ist am Samstag ins Krankenhaus gekommen. Er hatte seine Ehefrau vor einem 19-Jährigen beschützen wollen.
Ehemann (36) will seine Frau verteidigen und wird zusammengeschlagen

Kommentare