Mediterranes Lebensgefühl im „Höfler’s 5“ (v. li.): Bianca, Lamiya (1,5), Medina (4), Khaled und Sylvia Abdo.
+
Mediterranes Lebensgefühl im „Höfler’s 5“ (v. l.): Bianca, Lamiya (1,5), Medina (4), Khaled und Sylvia Abdo.

Frischer Wind in der Kurstadt

Alles neu nach Corona: In Bad Tölz gibt‘s jetzt „Bubble Tea“ und internationale Köstlichkeiten

  • Melina Staar
    VonMelina Staar
    schließen

Nach dem schwierigen Corona-Jahr tut sich einiges im Tölzer Geschäftsleben. Vor allem kulinarisch gibt es nun viele verschiedene neue Optionen – für jeden Geschmack etwas.

Bad Tölz - Nach der Corona-Pandemie und dem damit verbundenen Lockdown zieht es jetzt bei niedrigen Inzidenzzahlen die Menschen wieder ins Freie. Pizza, Pasta, Döner, Eis und „Bubble Tea“ - davon gibt es in Bad Tölz seit Kurzem allerlei neue Variationen. Der Tölzer Kurier stellt die Neueröffnungen vor.

Der „Titan Europamarkt“ bietet internationale Lebensmittel

Ein großer Laden wird demnächst wieder mit Leben gefüllt: An der Badstraße zieht der „Titan Europamarkt“ ein – dort, wo zuletzt „Matratzen Concord“ zu Hause war. Wie der neue Betreiber Anzaur Merkel berichtet, handelt es sich beim „Europamarkt“ um ein internationales Lebensmittelgeschäft. „Wir werden Waren aus ganz Europa haben“, sagt Merkel. Polnisch, tschechisch, rumänisch, russisch, deutsch, türkisch – so zählt er auf. Ein Jahr lang habe er nach dem richtigen Platz für sein Geschäft gesucht, berichtet er. Die Wahl fiel auf den Standort, weil es im größeren Umkreis „kein solches Geschäft“ gebe.

Momentan laufen noch die Umbauarbeiten. „Wir haben alles neu gemacht“, erklärt Merkel. Die Waren seien bestellt, noch müssen die Kühlregale eingebaut werden. Die Regale für trockene Ware stehen bereits. Ebenfalls wird es in dem Lebensmittelgeschäft eine Metzgerei und Bäckerei geben, sowie eine Theke für Fisch. Zwei Mitarbeiter werden den Laden am Laufen halten. Merkel hofft, dass er den „Europamarkt“ zu einer Kette ausbauen kann. Er suche bereits im Weilheim und Penzberg nach entsprechenden Immobilien.

Einen neuen Supermarkt eröffnen Sergej Lasnikow und Anzaur Merkel an der Badstraße in den Räumen des früheren Matratzengeschäfts.

Bisher betrieb Anzaur Merkel in Geretsried, wo er auch wohnt, einen Burgerladen. Gerne würde er einen solchen auch in Bad Tölz verwirklichen, sucht derzeit aber noch nach den passenden Räumlichkeiten. Die Eröffnung des Europamarkts ist für Anfang August angepeilt.

Vom Café Volkland zum Eiscafé Karlotti

Seit einigen Wochen hat gleich in der Nähe des „Titan Europamarkts“ ein neues Eiscafé den Betrieb aufgenommen. „Karlotti“ heißt es – und der Inhaber ist ein bekanntes Gesicht in Bad Tölz: Karl-Otto Volkland. Der Konditormeister betrieb das „Café Volkland“ an der Marktstraße, hat vor ein paar Jahren allerdings nur noch auf Produktion umgestellt. Dass er das Eiscafé eröffnet hat, lag daran, „dass es das richtige Objekt zum richtigen Zeitpunkt“ war. Die Größe sei leichter zu stemmen, als das Café in der Marktstraße, die Lage eine andere, daher auch ein anderes Preisverhältnis, das man erwirtschaften müsse.

Ins Eiscafé „Karlotti“ lädt Karl-Otto Volkland ein. Er hat die Räumlichkeiten des „Venezia“ an der Badstraße übernommen.

Zunächst habe er das Café, das schon davor eine Eisdiele war, renoviert. Fenster wurden ausgetauscht, die Terrasse erneuert. Ein paar Feinschliffe stehen noch an.

Volkland plant, das Café ganzjährig zu öffnen. „Im Winter soll es ein paar Überraschungen geben, wir möchten etwas Besonderes schaffen.“ Neben den bis zu 20 verschiedenen Eissorten mit wechselndem Sortiment – darunter zum Beispiel Roseneis, Eis aus frischen Früchten oder mit Joghurt, auch vegan und allergikerfreundlich – bietet das „Karlotti“ auch Kuchen an. Geplant sind außerdem frische Waffeln und kleinere Gerichte wie Toasts. „Ich plane auch, mittags zum Beispiel Aufläufe anzubieten.“ Mit der bisherigen Resonanz ist er „zufrieden, es läuft ganz gut“. Einige frühere Kunden hätten das Café bereits entdeckt, aber auch viele neue seien dazugekommen.

Im Höfler’s 5 ist alles bio

Ebenfalls im Badeteil haben Bianca und Khaled Abdo das Café „Höfler’s 5“ eröffnet, dort wo früher das Eiscafé Pelmo angesiedelt war. Gesunde Ernährung steht bei ihnen ganz oben auf der Speisekarte. Khaled Abdo ist als Fußball-Talentförderer auch Ernährungsberater. „Wir verwenden kein Weizenmehl, sondern ausschließlich Dinkelmehl“, erklärt er. Fast alle Produkte sind Bio. Das Paar hat in Eigenregie das Café renoviert. Ursprünglich sollte die Eröffnung schon im Dezember erfolgen, da machte der Lockdown einen Strich durch die Rechnung. Anfangs wollten beide ihre Haupt-Jobs behalten. „Aber wir haben so viele Gäste, dass Bianca jetzt nur noch hier arbeitet“, erklärt Khaled Abdo. Auf der Speisekarte stehen neben verschiedenen Kaffees und Tees auch Pizzen aus Dinkelmehl. Derzeit suchen die beiden noch eine Aushilfe, dann würden sie weitere Pläne verwirklichen. „Wir sind sehr glücklich hier, es macht viel Spaß“, sagt Bianca Abdo. „Wir haben tolle Gäste und sehr liebe Nachbarn.“ Rund um den Max-Höfler-Platz sei „eine kleine mediterrane Ecke“ entstanden. „Jeder liebt und lebt das“.

Die Bottega al Ponte bietet italienische Spezialitäten

Seit Kurzem gibt es neben der „Cucina al Ponte“ in der Römergasse auch noch die „Bottega al Ponte“. Wie Anna-Sophie Ferrandino, die zusammen mit ihrem Mann Pietro die Geschäfte führt, erzählt, kam die Idee aufgrund des Lockdowns zustande. „Wir wollten uns ein weiteres Standbein aufstellen.“ Und dann wurden zufällig die Räumlichkeiten gleich neben der „Cucina“ frei. „Da haben wir gedacht, das liegt nahe“, sagt Ferrandino lachend.

Während die „Cucina“, die vorher als „Trattoria“ am Fritzplatz angesiedelt war, auch warme Speisen, zum Essen vor Ort oder zum Mitnehmen anbietet, gibt es in der „Bottega“ nun kleine Geschenke und verschiedene italienische Feinkostwaren. Dazu gehören frische Pasta, Öle, Essig und Wein. Außerdem wird Frozen Joghurt-Eis angeboten. „Weil wir das selber gerne mögen und es das bisher in Tölz nicht gibt“, erklärt Ferrandino, die lachend berichtet, dass immer noch mancher in den Laden komme, um eine Leberkässemmel zu bestellen. Jahrzehntelang war dort die Metzgerei Schuler beheimatet gewesen. Auch deshalb hoffen die Ferrandinos, die viele weitere Ideen haben, dass sich herumspricht, dass nun italienisches Flair an der Römergasse eingezogen ist.

Boba World: „Bubble Tea“ vor allem für die jüngere Generation

Wer sich schon gewundert hat, warum sich um die Mittagszeit oft lange Schlangen von Jugendlichen von der Marktstraße 61 in Richtung Hindenburgstraße ziehen: Der Grund ist „Boba World“. Der Laden, der „Bubble Tea“ verkauft, ist seit drei Wochen geöffnet. „Es läuft gut, die erste Woche war der Hammer“, sagt Xiaoling Wu, die zusammen mit ihrer Schwester Lingwei Wu den Laden führt. „Wir waren in der ersten Woche gar nicht darauf eingestellt.“ Die Schwestern sind in Bad Tölz aufgewachsen, ihre Eltern hatten eine Gastronomie im Badeteil. Bevor sie die „Boba World“ eröffneten, wohnten und arbeiteten sie in München.

Eröffneten den Bubble Tea-Laden „Boba World“ an der Marktstraße 61: Lingwei (li.) und Xiaoling Wu.

Alle Getränke werden auf der Basis von Tee hergestellt. Bei den Kindern kommt Fruchttee am besten an. Es gibt auch die Variante Milchtee, das sei „die erste Generation“ der Bubble Teas. Als Beigaben kommt dazu, was das Herz begehrt: Bubbles, das sind kleine Perlen, in verschiedenen Geschmäckern wie Apfel, Erdbeere, Mango. Oder Tapioka-Perlen, die an den Geschmack von Gummibärchen erinnern und im Mund zerplatzen. Sie habe gemeinsam mit ihrer Schwester verschiedene Mixturen ausprobiert. „Aber am Ende entscheidet der Kunde, wie er sich seinen Bubble Tea zusammenstellen lässt.“ Waren anfangs hauptsächlich Kinder und Jugendliche da, entdecken inzwischen auch Eltern und Großeltern den neuen Laden. Xiaoling Wu: „Ich freue mich, dass wir für die Leute in Tölz mal etwas anderes anbieten können.“

„By Onkel Döner“ ist neu am Isarkai

Im Kiosk am Isarkai hat im April der Imbiss „By Onkel Döner“ eröffnet. „Es läuft ganz gut“, erklärt Yildiray Kaynak. Nur mit der Elektrik gebe es bisweilen Probleme. In Eigenregie habe er den Kiosk umgebaut, vier Monate nahm dies in Anspruch. Corona-bedingt habe es länger als erhofft gedauert. Erfahrung hat Kaynak jede Menge: In Miesbach betreibt er seit 15 Jahren ebenfalls einen Döner-Laden.

Einiges in Bewegung: Neuer Supermarkt an Oberer Marktstraße geplant

Laut der Tölzer Wirtschaftsförderin Sandra Herrmann soll demnächst in der Marktstraße 45, wo sich ehemals das „Casa Culinaria“ befand, ein neues Geschäft eröffnen. Auch an der Oberen Marktstraße, in die Räume des früheren Mode Bayer, soll im September ein Lebensmittelgeschäft einziehen. Seit einiger Zeit hat außerdem wie berichtet ein Pop-Up-Laden an der Nockhergasse geöffnet. Noch etwas dauern wird es wohl, bis in den „Ratskeller“ an der Marktstraße wieder Leben einzieht. Dort befand sich viele Jahre ein gastronomischer Betrieb. Der „Ratskeller“ ist eine Liegenschaft der Stadt Bad Tölz und war in den letzten Jahren an das Pächter-Ehepaar Jakob Pauli und Anneliese Bichler vergeben. Diese hatten vergangenes Jahr einen potenziellen neuen Wirt schon an der Hinterhand. Nach dem Tod von Anneliese Bichler Anfang Juni werden nun aber alle Verträge rückabgewickelt. Dies werde sich sicherlich noch über den Sommer hinziehen, sagt Herrmann.

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare