+
Neu im Sortiment des Tölzer Weltladens: Mitarbeiterin Annemarie Hartl zeigt die „Fairafric“-Schokolade.  

Fairer Handel 

Schokoladen-Rarität: Von A bis Z gemacht in Ghana

  • schließen

Ganz besondere Schokolade gibt es jetzt im Weltladen in Bad Tölz zu kaufen.

Bad Tölz – 70 Prozent des weltweiten Kakaos kommen aus Afrika – doch weniger als ein Prozent der weltweiten Schokolade wird dort produziert. Um diesen Widerspruch aufzulösen, möchte nun auch der Weltladen in Bad Tölz einen Beitrag leisten und hat daher die Bio-Schokoladen-Marke „Fairafric“ ins Sortiment aufgenommen.

Das Produkt unterscheidet sich entscheidend von vielen anderen Lebensmitteln aus fairem Handel. Werden sonst lediglich importierte Rohstoffe aus Entwicklungsländern verarbeitet, liegt in diesem Fall die gesamte Produktionskette im westfarikanischen Ghana. „Junge Leute aus München bringen seit etwa zwei Jahren viel unternehmerischen Mut auf, um von der Bohne bis zur Tafel in Afrika, im Ursprungsland, zu produzieren und damit das Fünffache an Wertschöpfung im Land zu lassen“, erklärt Claudia Zeidler vom Arbeitskreis Eine Welt. „Genau das fordert Bundesentwicklungsminister Müller, der ja vergangenes Jahr im August bei uns im Weltladen war“, so Zeidler weiter. „Für eine gerechte Globalisierung und die Bekämpfung der Flüchtlingsströme fordert er weiter konsequente Hilfe in den Ursprungsländern durch Hilfe zur Selbsthilfe – ein zentraler Punkt des Fairen Handels.

Lesen Sie auch: Minister  besucht Tölzer Weltladen

Die „Fairafric“-Schokolade gibt es in sieben verschiedenen Geschmacksrichtungen mit unterschiedlichem Kakaoanteil zum Preis von 2,99 Euro pro 100-Gramm-Tafel. Der Tölzer Kundschaft scheint sie zu schmecken. Seit September wurden laut Zeidler im Weltladen an der Säggasse schon etwa 250 Tafeln verkauft.

Mitstreiter gesucht: Der Tölzer Weltladen sucht dringend ehrenamtliche Mitarbeiter. Infos unter Telefon 0 80 41/7 10 60 oder per E-Mail an info@weltladen-toelz.de

Auch Interessant: Fairtrade Town: Neue Bewerbung, neuer Schwung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Gerichtsurteil: Müssen Falschparker doch nicht bezahlen?
In Hessen gilt nach einem Gerichtsurteil: Strafzettel von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig. Die Kommunen im Landkreis halten die die Praxis hier aber für …
Nach Gerichtsurteil: Müssen Falschparker doch nicht bezahlen?
Tölzer Stadtbaumeister Stunz: Energiewende, Barrierefreiheit und Wohungsnot als „Wölfe im Schafspelz“
Mit dem Begriff „Wohungsnot“ könne man alles fördern. Mit sehr offenen Worten hat sich der Tölzer Stadtbaumeister in die Altersteilzeit verabschiedet. 
Tölzer Stadtbaumeister Stunz: Energiewende, Barrierefreiheit und Wohungsnot als „Wölfe im Schafspelz“
Bagger bringen die Isar auf Vordermann
Die Isar gleicht derzeit einer Großbaustelle. Gleich an mehreren Abschnitten arbeiten Bagger im Flussbett. Die massiven Eingriffe verbessern nachhaltig den ökologischen …
Bagger bringen die Isar auf Vordermann
Neuer Wirt für den „Löwen“
Ein Ehepaar aus Sindelsdorf übernimmt den Betrieb vom „Bayerischen Löwen“ in Bichl. Schon zur bevorstehenden Faschingssaison springen sie ein. 
Neuer Wirt für den „Löwen“

Kommentare