Das Sportstudio Hirsch wird geschlossen, der Bau wird abgerissen. An seiner Stelle sollen zwei Hotels unterschiedlicher Kategorien mit insgesamt rund 230 Zimmern entstehen. 
+
Das Sportstudio Hirsch wird geschlossen, der Bau wird abgerissen. An seiner Stelle sollen zwei Hotels unterschiedlicher Kategorien mit insgesamt rund 230 Zimmern entstehen. 

Zum geplanten Hotelbau an der Bockschützstraße 

Tölz wieder auf der touristischen Landkarte

Der geplante Hotelbau auf der Wackersberger Höhe hatte zuletzt um viel Wirbel im Stadtrat gesorgt. Nun äußert sich auch Daniel Franke vom Investor und Projektentwickler Merz Objektbau aus Aalen zum Stand der Dinge hinsichtlich Hotel an der Bockschützstraße. 

Bad Tölz – Was ist in fünf Jahren? Wird eines der derzeit heiß diskutierten Hotelprojekte in Tölz Wirklichkeit geworden sein?Das Vorhaben auf der Wackersberger Höhe war jüngst Streitpunkt im Stadtrat (wir berichteten). Bis in die politischen Gremien hat es das geplante 230-Zimmer-Hotel an der Bockschützstraße noch nicht geschafft. Von ihm war lange nichts zu hören.

230 Zimmer geplant 

Das bedeute aber nichts Negatives, versichert Daniel Franke vom Investor und Projektentwickler Merz Objektbau aus Aalen. „An der Grundausrichtung hat sich nichts geändert. Durch die Corona-Krise ist aber alles nach hinten geschoben worden.“ Es habe Reisebeschränkungen gegeben, persönliche Gespräche und Verhandlungen mit dem künftigen Hotelbetreiber hätten aufgrund des Lockdowns nicht stattfinden können. Gleichwohl laufe das Projekt. „In dem Stadium, wie das Tölzer Vorhaben ist“, sagt Franke, „ist in den vergangenen Jahren kein Projekt von Objektbau Merz gescheitert.“ Im Sommer werde es wohl dem Tölzer Stadtrat vorgestellt werden können. Auch ein Treffen mit dem neuen Bürgermeister Ingo Mehner sei noch vorgesehen.

Alles wegen Corona nach hinten geschoben 

Woran hakt es noch? Nach wie vor werde laut Franke zum Beispiel um die Höhe der Monatspacht pro Zimmer und Stellplatz, die Laufzeit des Vertrags und Zuschüsse zur Einrichtung verhandelt. Dazu kämen Vertragsanpassungen als Erfahrung aus der Corona-Krise und fortlaufende Anpassungen und Optimierungen der Planungen.

Auch interessant: Millionenförderung für Kloster Benediktbeuern 

Was für eine Rolle spielt der Entschluss der Sportstudio-Hirsch-Betreiber im März, nicht weiterzumachen? Franke findet es „schade. Ein Sport- und Fitnessstudio hätte sich gut mit dem Hotel ergänzt.“ Es ändere aber nichts. Auch das Hotelkonzept bleibe so, wie es geplant ist. Auf dem 6800 Quadratmeter großen Areal sind laut Projektvorstellung vor einem Jahr ein Vier-Sterne-Hotel mit 140 Zimmern sowie ein Zwei-Sterne-Haus mit 90 Zimmern vorgesehen.

Kurdirektorin vom Zustandekommen des Projekts überzeugt 

Vom Zustandekommen des Projekts ist die Tölzer Kurdirektorin Brita Hohenreiter überzeugt. Sie hatte erst vor etwas mehr als einer Woche Kontakt mit dem potenziellen Betreiber, der ebenfalls positive Stimmung signalisiert habe. Der Betreiber, eine große Hotelkette, will nach wie vor nicht genannt werden. Es sei so üblich, sagt Hohenreiter, dass die Ketten „erst an die Öffentlichkeit gehen, wenn die Verträge unterzeichnet sind“. Sie selbst begrüßt das Hotelprojekt entschieden. „Es wird Tölz wieder auf die touristische Landkarte bringen.“ Eine große Hotelkette als Betreiber bringe nämlich auch Gäste mit. Auch andere Hotelbetriebe und das Gastgewerbe werden also profitieren. „Das wird einen Push geben.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Corona und Hochzeiten: Geheiratet wird später
Auch wenn Hochzeitsfeiern unter gewisser Auflagen wieder erlaubt sind: Viele Brautpaare zögern. Die Säle in Bad Tölz-Wolfratshausen werden kaum nachgefragt.
Corona und Hochzeiten: Geheiratet wird später
Tölz live: Tipps für Freitagabend und das Wochenende
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Tipps für Freitagabend und das Wochenende
Für Radler muss die Jachen aus ihrem Bett
Der Jachenauer Radwegebau nimmt nun doch Fahrt auf. Um das Teilstück zwischen Bäcker und der Schule bauen zu können, soll das Flussbett der Jachen verlegt werden.
Für Radler muss die Jachen aus ihrem Bett
Baugebiet Hintersberg: Straße würde viel versiegeln
Das geplante Baugebiet Hintersberg II ist das nächste größere Tölzer Projekt, um Wohnraum zu schaffen. Doch es sorgt auch immer wieder für Diskussionen.
Baugebiet Hintersberg: Straße würde viel versiegeln

Kommentare