+
Alles, was derzeit an den Wertstoffinseln entsorgt wird, darf künftig in die Gelbe Tonne.

Interview

Ist die Gelbe Tonne verpflichtend? Jein

  • schließen

Kann man sich eigentlich auch weigern, eine Gelbe Tonne aufzustellen? Diese und andere Fragen beantwortet Reiner Späth, Chef des kreiseigenen Abfallwirtschaftsunternehmens, im Kurier-Interview.

Bad Tölz-Wolfratshausen– Bislang müssen Verpackungen im Landkreis zu den Wertstoffinseln gefahren werden. Ab 2018 wandern sie alle in die Gelbe Tonne. Das Abfallwirtschaftsunternehmen (AWU) stellt von einem Bring- auf ein Holsystem um. Im Tölzer Kurier haben Hausverwaltungen einige Fragen zur Gelben Tonne aufgeworfen. Die Antworten liefert Reiner Späth, Chef des landkreiseigenen AWU.

Herr Späth, ist die Gelbe Tonne ab 2018 für alle verpflichtend?

Die Verpackungstonne ist nicht Bestandteil des kommunalen Abfallsystems. Es gibt daher auch keinen Anschluss- und Benutzungszwang, wie zum Beispiel bei der Restmüllentsorgung. Indirekt ist aber ein gewisser Druck da, weil Verpackungen von der Entsorgung durch die kommunale Abfallwirtschaft ausgeschlossen sein werden.

Das heißt im Klartext, dass man die Gelbe Tonne eigentlich schon aufstellen muss, weil man Wertstoffe nicht einfach in den Restmüll werfen darf, oder?

Ja, das heißt es. Das ist jetzt aber übrigens auch schon so. Wir haben allerdings auch künftig nicht vor, eine „Verpackungspolizei“ herumzuschicken.

Wie wird berechnet, welche Tonnengröße ein Haushalt braucht?

Aus den Erfahrungen der dualen Systeme ist bei einem Leerungsturnus von vier Wochen eine Verpackungstonne mit 240 Litern Fassungsvermögen für einen Haushalt mit zwei bis drei Personen ausreichend. Das hängt aber natürlich vom persönlichen Verbraucherverhalten ab. Abfallvermeidung und Mehrweg statt Einweg ist immer noch der beste Weg.

Was darf überhaupt in die Gelbe Tonne?

In die Gelbe Tonne darf alles, was bisher an den Wertstoffinseln gesammelt wurde. Also Dosen/Weißblech, Aluminium/Aluverbunde, Getränkekartons, Folien, Hohlkörper sowie Becher und Blister. Zusätzlich darf auch noch Verpackungsstyropor in die Verpackungstonne.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stoiber als „Zugsalbe“ für den Wahlerfolg
Edmund Stoiber bewegt immer noch die Menschen: Zahlreiche Zuhörer
Stoiber als „Zugsalbe“ für den Wahlerfolg
GroKo bekommt viel Gegenwind aus dem Oberland
Große Koalition ja oder nein? Auf einem Sonderparteitag in Bonn wird die SPD an diesem Sonntag darüber abstimmen, ob auf Basis der Sondierungsgespräche …
GroKo bekommt viel Gegenwind aus dem Oberland

Kommentare