+
„Welcome to Candy Land“: Dieses Banner für eine Party im Tölzer Brucklyn wurde in der Nacht auf Donnerstag gestohlen. Es hing nahe der Fachoberschule.

Vor Veranstaltung im „Brucklyn“

Keine Lust auf „Candy“-Party: Werbebanner gestohlen

  • schließen

„Jemand will uns Böses“, sagt der Organisator einer Party im Tölzer Club „Brucklyn“. Er vermisst ein großes Banner, das nahe der Fachoberschule über Nacht verschwunden ist. 

Bad Tölz - „Von dieser Nacht wirst du deinen Enkelkindern erzählen“: „Candy Land“ - zu Deutsch Süßigkeiten-Land - heißt die Party, die mit diesen Worten bei Facebook angepriesen wird und am Samstag im Tölzer Club „Brucklyn“ stattfindet. Dagegen hat scheinbar jemand was. Das vermutet Mitorganisator Allessandro Sanchez, der unserer Redaktion ein Foto von einem großen, knallpinken Werbebanner geschickt hat: Mit „6DJ‘s“ und „Megaspecials“ wirbt es für die Party ab 16 Jahren, auf einem Anhänger drapiert nahe der Tölzer Fachoberschule. Das Problem: Das Banner ist nicht mehr da.

Anzeige gegen Unbekannt gestellt

Es muss in der Nacht auf Donnerstag gestohlen worden sein, sagt Sanchez. Außerdem seien dort Plakate abgerissen worden. „Das ist kein Kavaliersdelikt mehr ist. Jemand will uns Böses“, so der 22-jährige Münchner, der Anzeige gegen Unbekannt erstattet hat. Sanchez glaubt zwar immer noch, dass die Brucklyn-Party mit Hip Hop-, House- und Electro-Musik ein Renner wird. Das gestohlene Banner ist trotzdem ein heftiger Rückschlag für die Organisatoren. Sanchez: „Wir haben so viel Herzblut in unsere Party gesteckt, wir arbeiten jeden Tag hart an der Werbung.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Gaißach hilft Erdbeben-Opfern im Himalaya
Die Gaißacher Pfarrgemeinde ist in mehreren Hilfsprojekten aktiv, um arme Menschen in ihren Lebensumständen ein Stück weit voranzubringen. Schon seit Längerem gehen …
Gaißach hilft Erdbeben-Opfern im Himalaya
Mehr Personal für Waffen
Der Stellenplan des Landratsamts führte in der Vergangenheit durchaus zu hitzigen Debatten. Dabei ging es eigentlich immer um die Frage, ob diese oder jene Stelle …
Mehr Personal für Waffen

Kommentare