Mit einem Ständchen vor dem Stadtmuseum wurde das Chorfestival offiziell eröffnet. Die Sänger wurden von Clemens Haudum, einem der beiden Künstlerischen Leiter, am Akkordeon begleitet. Foto: Krinner

Knabenchor-Festival in Bad Tölz hat begonnen

„Wir sind stolz auf diesen Werbeträger“

  • schließen

Bad Tölz - Mit der Sonderausstellung „60 Jahre Tölzer Knabenchor“ wurde am Donnerstag im Stadtmuseum das dritte Knabenchor-Festival eröffnet.

„Ja, der Wolfi!“ Tölzer Knabenchor-Gründer Gerhard Schmidt-Gaden drückte herzlich die Hand von Wolfram Staude (71). Der „Wolfi“ gehört zu den Knaben des Gründungsjahrgangs und sang 1956 als erster Solist beim ersten Konzert in der Tölzer Stadtpfarrkirche. Die jungen Chorbuben, die sich vor dem Stadtmuseum zum Eröffnungsständchen versammelt hatten, blickten neugierig auf den älteren Herrn, den ihnen Schmidt-Gaden vorstellte. Die Schaulustigen zückten die Handykameras, ein Filmteam des BR hielt die Szene fest. Solche Aufnahmen haben Seltenheitswert. 

„Drei Chöre werden uns in den kommenden Tagen musikalischen Hochgenuss bescheren“, sagte Zweiter Bürgermeister Andreas Wiedemann in seiner Begrüßungsrede und wandte sich dann gleich an Schmidt-Gaden: „Ihre Karriere mit dem Chor ist beispiellos.“ Die Stadt sei stolz, einen solchen Werbeträger zu haben. Im dritten Jahr seines Bestehens habe nun auch das Festival Fuß gefasst. „Man darf hier nicht nur über die Finanzen reden“, sagte Wiedemann und sprach vom „Werbeträger Kultur“.

Im Stadtmuseum kann man bis zum 30. April die Geschichte des Tölzer Knabenchores nachvollziehen. Auf vielen Fototafeln hat Helga Schmidt-Gaden die Entwicklung dokumentiert. Anfangs führte ihr Mann noch ein handschriftliches Tagebuch, in dem jede Anschaffung und jeder Ausflug penibel notiert wurden.

Die Ausstellung zeigt zahlreiche Unikate, etwa die ausgefallenen Geschenke, die die Knaben 1986 in Japan erhielten. Dort wurden sie gefeiert wie Pop-Stars. Es wurden sogar eigene Mangas (japanische Comics) gezeichnet. 

In den vergangenen 60 Jahren haben viele herausragende Persönlichkeiten den Chor empfangen: unter anderem der emeritierte Papst Benedikt XVI., der Kaiser von Japan und Bundespräsident Karl Carstens. In der Ausstellung sind Fotos und Dankesschreiben zu sehen. Natürlich werden auch die musikalischen Weggefährten Schmidt-Gadens dokumentiert: Carl Orff, Nikolaus Harnoncourt, Justus Frantz, Karl Böhm, Wolfgang Wagner, Claudio Abbado, Herbert von Karajan und Kurt Thomas. Auch sie schrieben den Tölzern persönliche Briefe. Familie Schmidt-Gaden zeigt zudem alle persönlichen Auszeichnungen. Die Ausstellung läuft bis zum 30. April im Tölzer Stadtmuseum und ist täglich außer montags geöffnet. 

Tölzer Knabenchor-Festival mit Gästen aus London und Paris

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das brauchen Senioren
Der Anteil an Hochbetagten in der Bevölkerung wird drastisch steigen. Das stellt die Gemeinden vor Herausforderungen. Die Lenggrieser Räte befassten sich nun mit dem …
Das brauchen Senioren
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Freitagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Freitagabend

Kommentare