+
Bei jungen Lesern der Ferienrenner: Die „Rubinrot“-Reihe ist bei Buchhändlerin Annika Fitze in der Tölzer „Rupprecht“-Filiale ein Verkaufsschlager. 

Literaturtipps 

Kühle Krimis und mediterranes Lebensgefühl für den Sommer

Bad Tölz-Wolfratshausen – Wie wäre es mit einem spannenden Krimi? Oder einer bewegenden Schicksalsgeschichte? Experten geben Literaturtipps für den Sommer.

Am Strand, auf dem Balkon oder an einem der Regentage auch mal auf der Wohnzimmercouch: Im Urlaub haben Leseratten endlich einmal Zeit zum ausgiebigen Schmökern. Nur die Auswahl fällt angesichts der Vielzahl an Neuerscheinungen schwer. Buchhändler und Büchereimitarbeiter aus dem Landkreis geben Hilfestellung.

Mord und Totschlag gehen immer – zumindest literarisch gesehen. Als Kontrast zu Sommer und Sonne führen die Lesereisen der Krimifans bevorzugt gen Norden. „Schweden-Krimis stehen in der Lesergunst ganz weit oben“, berichtet Gabriele Faehrmann von der Lenggrieser Gemeindebücherei. Aber auch die Heimatkrimis von Rita Falk – zuletzt erschienen: „Leberkäsjunkie“ – „gehen direkt von Hand zu Hand“, sagt Bärbel Kettner von der Benediktbeurer Gemeindebücherei.

Es geht aber auch ganz ohne Verbrechen. „Was immer geht, sind die Romane von Dora Heldt, die an der Küste spielen“, sagt Kettner. Der Lesetipp von Melanie Sappl, Leiterin der Tölzer Stadtbibliothek, ist „Die Eismacher“ von Ernest van der Kwast. Der Roman erzählt vom Schicksal einer italienischen Familie, die in Holland ein Eiscafé betreibt. In der Lenggrieser Bücherei erfreuen sich die in Australien spielenden Romane von Elisabeth Haran besonders beim weiblichen Kundenkreis großer Beliebtheit. Dass die Geschichten über Herzschmerz im Outback Tiefgang vermissen lassen, findet Faehrmann verzeihlich: „Wenn man im Sommer an den Strand will, möchte man sich ja nicht unbedingt durch einen dicken Schinken kämpfen.“

Für Petra Schenk vom Tölzer Buchladen „Winzerer“ besticht gute Sommerliteratur durch „Leichtfüßigkeit“. Was nicht heißen solle, dass die Tiefe fehlt. Die findet Schenk in „Das Buch vom Süden“ von André Heller, das den Leser auf eine Reise nach Italien mitnehme und dabei mediterranes Lebensgefühl vermittle.

Susanne Löffler von der Buchhandlung Urban schwärmt von „Das Mädchen mit dem Fingerhut“ von Michael Köhlmeier: „Ein stilles Buch, in dem es um die Obdachlosigkeit von Kindern geht.“ Empfehlenswert seien auch die Romane der Engländerin Jane Gardam, „Ein untadeliger Mann“ und „Eine treue Frau“.

Im Bereich der Jugendliteratur verkaufen sich in der Tölzer „Rupprecht“-Filiale gerade die Bücher der „Rubinrot“-Reihe wie die warmen Semmeln. „Da merkt man, dass die Filme gerade im Kino laufen“, bemerkt Mitarbeiterin Annika Fitze. Allgemein stünden Fantasyromane bei den Jugendlichen hoch im Kurs. Ganz frei von Fantasy präsentiert sich hingegen der Jugend-Tipp von Melanie Sappl. „Eins“ von Sarah Crossan erzählt auf berührende, lyrische Art das Leben siamesischer Zwillinge im Teenageralter.  mwh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pollina: Jetzt muss man für europäische Werte kämpfen
Pfingstferien in Sizilien? Warum nicht! Sonne, Meer, gutes Essen und – natürlich – ein Besuch im Teatro Massimo in Palermo. Denn dort gibt Pippo Pollina Anfang Juni zwei …
Pollina: Jetzt muss man für europäische Werte kämpfen
Vorbereitungen für den Faschingszug in Benediktbeuern
Vorbereitungen für den Faschingszug in Benediktbeuern
Baumfällarbeiten: Stau in Bad Heilbrunn
Baumfällarbeiten: Stau in Bad Heilbrunn

Kommentare