+
Albrecht Gehse ist ein Vertreter des expressiv-visionären Realismus’. Am Freitag eröffnet er an der Tölzer Badstraße die „Galerie Gehse“. 

Neue Galerie

Von der Spree an die Isar

Bad Tölz – Der Berliner Maler Albrecht Gehse, einer der gefragtesten deutschen Künstler, stellt ab Freitag in Bad Tölz aus.

Einer der momentan gefragtesten deutschen Künstler zeigt ab 1. Juli seine Gemälde im Tölzer Badeteil: Der Maler Albrecht Gehse eröffnet am Freitag die „Galerie Gehse“ an der Badstraße. Seine Eishockey-Leidenschaft brachte den Berliner in die Kurstadt. Die Kontakte knüpfte der Tölzer Michael Komma, der früher in Berlin Trainer war.

Derzeit stellt Gehse noch im Berliner Gasometer aus. Sein Bilderzyklus „Aufruhr – 50 Bilder über die Welt“ ist noch bis 10. Juli zu sehen: Die Gemälde im Format dreimal vier Meter kosten zwischen 60 000 und 130 000 Euro. Acht Jahre hat er an den Bildern gearbeitet.

Der Leipziger Meisterschüler von Bernhard Heisig porträtierte auch schon Helmut Kohl für das Kanzleramt, jüngst bekam er einen Auftrag von Franz Beckenbauer. Gehses Werke hängen in Museen und Privatsammlungen. Schon in der DDR machte der Künstler, Jahrgang 1955, mit seiner bedeutungsvollen Malweise auf sich aufmerksam.

Der neueste Zyklus heißt „Welttheater“, Bekanntes und Unbekanntes sind unvermittelt miteinander verbunden. Seine Bilder – auch im Internet zu sehen auf www.albrechtgehse-malerei.com – ziehen die Blicke machtvoll auf sich, weil so viel in ihnen geschieht.

Herr Gehse, Sie sind zurzeit einer der gefragtesten deutschen Künstler – das zeigte sich auch bei der noch laufenden Ausstellung im Berliner Gasometer.

Von 52 Bildern sind 43 verkauft. Der Zyklus, an dem ich acht Jahre lang gearbeitet habe, hat sehr stark eingeschlagen in der Kunstszene. Beim Hirmerverlag ist das Buch dazu erschienen, wobei mich Christoph Stölzl, der ehemalige Berliner Wissenschaftssenator, unterstützt hat als Herausgeber.

Wie kommt es, dass Sie jetzt in Bad Tölz ausstellen?

Ich bin ja eigentlich eine Einzelmarke. Das heißt, ich habe keinen Galeristen, bin also allein erfolgreich. Zum Projekt in Bad Tölz komme ich zum einen über meinen guten Freund Michael Komma. Den kenne ich aus Berliner Zeiten, als er dort Eishockeytrainer war. Ihn hab’ ich unterstützt. Zum anderen bin ich immer auf dem Wasser unterwegs, aber meine Frau liebt die Berge, daher kennen und mögen wir Bad Tölz. Es kam einfach die Idee auf, Bilder aus der Hauptstadt hier vorzustellen, mal etwas Ungewöhnliches zu machen. Das ist für rund ein Jahr gedacht.

Was wird denn in der „Galerie Gehse“ zu sehen sein?

Ich habe kleine Fassungen von einzelnen Bildern aus dem Zyklus angefertigt. Dazu bringe ich noch Meeresbilder, Porträts, Stillleben und Landschaften mit.

Können Ihre Bilder auch gekauft werden?

Ja. Sie werden zwischen 6000 und 30 000 Euro kosten. Ich nehme aber auch Porträtaufträge an.

Weitere Infos

Die Galerieeröffnung mit dem Künstler Albrecht Gehse ist am kommenden Freitag, 1. Juli, von 16 bis 19 Uhr. Die Galerie ist dienstags von 16 bis 18 Uhr, freitags von 16 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 15 Uhr geöffnet. Zu finden ist der Ausstellungsraum an der Tölzer Badstraße.

Birgit Botzenhart

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfall auf der B472: Sperrung aufgehoben
Nach dem schweren Unfall gegen 18.40 Uhr ist die Sperrung auf der B472 aufgehoben.
Unfall auf der B472: Sperrung aufgehoben
Schwerer Unfall: B472 bei Bichl gesperrt
Wegen eines schweren Motorradunfalls ist die Bundesstraße 472 auf Höhe von Bichl gesperrt. Die Polizei rechnet mit einem längeren Einsatz. 
Schwerer Unfall: B472 bei Bichl gesperrt
Tipps gegen Langweile:Das ist los am Freitagabend
Tipps gegen Langweile:Das ist los am Freitagabend

Kommentare