Eintrittsticket zum Shoppen: Mit Testnachweis darf man einkaufen gehen. Kathrin Wöls (li.) muss das vorm Einlass in ihr Schuhgeschäft Bammer kontrollieren.
+
Eintrittsticket zum Shoppen: Mit Testnachweis darf man einkaufen gehen. Kathrin Wöls (li.) muss das vorm Einlass in ihr Schuhgeschäft Bammer kontrollieren.

Click&Meet mit Testpflicht läuft zäh an

Kunden mit Test sind selten in Läden im Tölzer Land

  • Felicitas Bogner
    vonFelicitas Bogner
    schließen

Seit Montag gibt es in Bad Tölz und Lenggries ein zentral gelegenes Bürgertestangebot. Intention dahinter war nicht zuletzt, die Einzelhändler zu unterstützen, da man viele Läden nur mit einem negativen Schnelltestergebnis betreten darf. Bisher nehmen jedoch nur wenige Kunden das Angebot an, um einkaufen zu gehen.

Bad Tölz/Lenggries – Die beiden neuen Schnelltestangebote am Tölzer Isarkai und am Lenggrieser Festplatz sollten vor allem für die Kunden eine bequeme Möglichkeit schaffen, sich zentral und in unmittelbarer Nähe vieler Geschäfte testen zu lassen, um mit einem negativen Nachweis und Termin Läden betreten zu dürfen.

Zu Beginn der Woche haben beide Teststände ihren Betrieb aufgenommen (wir berichteten). Reges Kommen und Gehen herrscht seither zwar an beiden Stationen, doch die Einzelhändler in Tölz und Lenggries warten immer noch sehnsüchtig auf Kunden, die mit einem Nachweis vor ihrer Tür stehen. „Für uns hat sich seither eigentlich gar nichts geändert“, berichtet Monika Sanktjohanser, Mitarbeiterin im Lenggrieser „Jeansstadl“. Nach wie vor kommen vereinzelt Kunden, um per „Click & Collect“ Kleidung zum Anprobieren an der Tür abzuholen und mit nach Hause zu nehmen, berichtet sie. „Aber mit einem Testnachweis kam hier seit Montag noch keiner zum Shoppen.“

Lenggries: Kunden mit Testnachweis „nur vereinzelt“

Gleiches stellt Susanne Wernard fest. Sie betreibt das Bekleidungsgeschäft „Sinnesfreuden“ in der Tölzer Säggasse. „Wir merken durch die Teststation bisher noch nichts“, sagt sie. Ein Problem sei, dass viele Kunden, die nicht aus Tölz kommen, von dem Angebot nichts wüssten. „Die Stadt müsste das besser publik machen. Ich habe das Gefühl, dass sich das kaum herumgesprochen hat“, sagt Wernard. Seit den erneuten Corona-Beschränkungen für Händler hat sie ihr Geschäft nur noch zwei Stunden pro Tag offen. „Ansonsten machen wir alles gerne über Termine, anders lohnt es sich einfach nicht mehr.“

Bad Tölz: Click&Meet mit Testpflicht lockt kaum Menschen in die Geschäfte

Seit Montag hat Wernard vier Kunden mit Testnachweis in ihrem Geschäft begrüßt. „Ich hoffe, dass das so wird, wie bei den Masken und es für viele bald normal ist, einen Test zu machen.“ Ähnliches berichtet Maximilian Hauser, Inhaber des gleichnamigen Tölzer Herrenmodengeschäfts in der Marktstraße. „Wir hatten seit Montag einen Kunden, der mit einem Testnachweis kam.“ Ansonsten würde die Kundschaft nur Ware an der Tür abholen. „Es ist kein Vergleich zu ,Click & Meet‘ vor der Testpflicht. Das wurde nämlich gut angenommen“, sagt Hauser. Er hoffe darauf, „endlich wieder normal aufsperren zu dürfen“. Denn Verständnis habe er keines für die aktuelle Regelung: „Man darf ohne Test zum Optiker und in den Supermarkt, aber nicht in Schuh- oder Bekleidungsgeschäfte. Das ist doch alles ein Irrsinn.“

Händler hoffen, dass sich Tests etablieren

Auf zahlreiche Kundschaft mit negativem Testnachweis wartet auch Kathrin Wöls, Inhaberin des Lenggrieser Schuhhauses Bammer vergebens. „Es ist fast nichts los. Ich hoffe, dass es einfach nur noch ein paar Tage dauert, bis sich das ganze Testszenario etabliert hat und die Menschen das annehmen“, sagt sie. Bisher habe sie „nur ganz vereinzelt“ Kunden mit Test in den Laden herein lassen können. „Viele wissen nicht, dass zum Beispiel Kinder ab sechs Jahren auch getestet sein müssen“, berichtet sie. Generell würden sich viele telefonisch informieren, ob sie einkaufen können. „Die meisten wissen gar nicht, was aktuell gilt. Aber der Test ist dann scheinbar den meisten zu aufwendig“, berichtet Wöls.

Bei Spielwaren Krömer in der Tölzer Markstraße waren schon ein paar Kunden mit Testnachweis beim Einkaufen. „Am Dienstag ging ein bisschen was, heute ist es aber dafür wieder sehr mau“, erklärte Filialleiterin Sylva Niemann am Mittwoch. Aktuell bleibe nur zu hoffen, „dass das Ganze noch besser angenommen wird und sich bald etabliert“, schließt Niemann.

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare