+
Ferienzeit ist Baustellenzeit: Im Musenbau des Geretsrieder Gymnasiums wird ein neuer Boden verlegt.

Hämmern statt Pauken

Landkreis investiert 1,25 Millionen Euro in seine Schulen 

  • schließen

Nicht nur die Straßen im Landkreis werden während der Sommerferien auf Vordermann gebracht. Auch in den Schulen werkeln die Handwerker. Ein Überblick.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Neben den zwei großen Genralsanierungen (Geretsrieder Schulzentrum und Förderschule Bad Tölz) laufen auch viele kleinere Maßnahmen. In vielen Schulen werden Fassaden gestrichen und Böden erneuert. Über 1,25 Millionen Euro investiert der Landkreis in die aktuelle Instandsetzung. „Wir haben über die vergangenen Jahre ganz schön viel reingebuttert“, sagt Markus Weller, Fachbereichsleiter Technik im Landratsamt. „Jammern darf dann niemand mehr“, meint er augenzwinkernd.

Geretsried

Am Geretsrieder Schulzentrum geben sich die Handwerker die Klinke in die Hand. Bis 2024 läuft dort die Generalsanierung. Wie berichtet werden die Gebäude des Gymnasiums und der Realschule von Grund auf überholt und den aktuellen baulichen und technischen Anforderungen angepasst. Die Arbeiten erfolgen schrittweise in den kommenden Jahren, unterm Strich kostet die Maßnahme gut 37,5 Millionen Euro. Derzeit ist der sogenannte Musenbau an der Reihe. Dort werden die Klassenzimmer in Lerninseln umgewandelt. Am neu errichteten Interimsgebäude zur Auslagerung von Klassen läuft die Fertigstellung der Außenanlagen.

Der letzte Teil des Flachdachs wird an der Franz-Marc-Förderschule in diesem Sommer saniert (130 000 Euro). Außerdem bekommt die Fassade einen neuen Anstrich (10 000 Euro).

Bad Tölz

An der Förderschule in Bad Tölz geht die Generalsanierung weiter: Handwerker tauschen Fenster aus und bringen eine Fassadendämmung an. Anschließend wird eine Metallfassade montiert. Außerdem bekommen die Ebenen drei und vier des terrassenförmigen Gebäudes ein neues Dach. Über einen neuen Chemielehrsaal inklusive Vorbereitung dürfen sich die Tölzer Realschüler ab September freuen. Kostenpunkt: 300 000 Euro. Die Fachoberschule erhält für 45 000 Euro eine Fotovoltaikanlage. Im zweiten Obergeschoss tauschen die Handwerker zudem die Bodenbeläge aus und streichen die Wände neu (35 000 Euro).

In der Berufsschule an der Gudrunstraße wird ebenfalls gemalert (50 000 Euro.) In den Fluren werden Akustikdecken inklusive LED-Beleuchtung eingezogen (90 000 Euro). Währenddessen laufen die Bauarbeiten am Ersatzneubau weiter. Er soll in den Sommerferien fertig werden. Umgebaut wird die Berufsschule an der Bairawieser Straße. Aus der ehemaligen Hausmeisterwohnung wird für 180 000 Euro ein Lehrerzimmer. Diese Lösung erspart dem Landkreis einen 800 000 Euro teuren Anbau.

Icking

Neuer Anstrich, neue Bodenbeläge und Medienverkabelung: Acht bis zehn Klassenzimmer werden am Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium in Icking renoviert (150 000 Euro). Durch den angrenzenden Wald hat die Tartanbahn auf dem Sportplatz so stark gelitten, dass sie schon vor ein paar Jahren gesperrt werden musste. Jetzt wird sie für 175 000 Euro erneuert. Für 50 000 Euro bekommt der Hang eine Entwässerungsanlage. Fertiggestellt werden zudem der neue Beachvolleyballplatz inklusive Zufahrt sowie das neue Heizwerk aus Hackschnitzel- und Gaskessel sowie Blockheizkraftwerk.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall beim Wiedereinscheren nach Zwischenstopp
Sie hatte kurz angehalten, um sich um ihre Kinder zu kümmern. Als sie wieder losfuhr, war eine 27-jährige Wolfratshauserin am Donnerstagvormittag nicht aufmerksam genug. …
Unfall beim Wiedereinscheren nach Zwischenstopp
Ferienpassaktion des Kunstvereins Tölzer Land
Ferienpassaktion des Kunstvereins Tölzer Land
Ein neues Zuhause für die Störche
Verläuft alles nach Plan, sollen die Störche des Klosters Benediktbeuern kommendes Jahr ein neues Nest bewohnen. Es wurde gestern auf dem Maierhof montiert.
Ein neues Zuhause für die Störche

Kommentare