+
Geänderte Vorzeichen: Musste Löwen-Keeper Sinisa Martinovic (re.) – hier gegen Frederik Cabana (li.) – beim Hinspiel bei seinem Ex-Verein Bietigheim noch neunmal hinter sich greifen, demonstrierte er zuletzt gegen Bad Nauheim Stärke und blieb erstmals in dieser Saison ohne Gegentor – sein insgesamt 50. Shutout in der DEL 2.

Live aus dem Stadion

0:5-Pleite gegen Bietigheim: Siegesserie der Tölzer Löwen ist gerissen

  • schließen

Den zehnten Sieg in Serie landeten die Tölzer Löwen am Dienstag. Folgt an diesem Freitag (19.30 Uhr) gegen die Bietigheim Steelers der elfte? Im Liveticker des Tölzer Kurier können Sie das Spiel mitverfolgen.

+++ AKTUALISIEREN +++

Tölzer Löwen - Bietigheim Steelers 0:5 (0:4, 0:0, 0:1).  - Tore: 0:1 (6:29) Preibisch (McKnight,. Stephan), 0:2 (7:10) Zientek (Schüle, Swinnen), 0:3 (9:54) Schüle (McKnight, Breitkreuz 5-3), 0:4 (18:05) Preibisch (McKnight, Prommersberger 4-5), 0:5 (54:16) Zientek (Laub, Prommersberger 4-5).  Strafminuten: Tölz 6, Bietigheim 10 + 10 Breitkreuz (Check gegen Kopf und Nacken). - Zuschauer: 3101. 

21:42 Uhr: Zum Spieler des Abends bei Bietigheim wird - wen wundert‘s - der überragende Gäste-Schlussmann Stephon Williams gewählt. Er bekommt viel Applaus vom Tölzer Publikum. Bei den Löwen wird Tyler McNeely zum Spieler des Abends gewählt.

21:40 Uhr: Spielende. Die Bietigheim Steelers gewinnen mit 5:0 bei den Tölzer Löwen.

59:50: Noch mal ein gefährlicher Schuss von Breitkreuz, knapp vorbei.

58:59: Die Löwen sind wieder komplett.

58:45: Ein satter Schlagschuss von Schüle bringt Martinovic in Schwierigkeiten.

58:10: Der Puck springt ins Fangnetz, Bully in der neutralen Zone.

57:45: Die Löwen können sich befreien.

56:59: Zwei Strafminuten gegen Schwarz (Haken).

56:39: So souverän wie Bietigheim hier auftritt, fragt man sich, warum die Mannschaft auf dem neunten Platz steht.

55:17: Eberhardt bringt den Puck ins Angriffsdrittel, wieder Bully.

54:32: Bully vor dem Tölzer Tor.

53:01: Und wieder Mal vergeben die Löwen eine Großchance: Dibelka tankt sich durch die Bietigheimer Abwehr, versucht Williams zu umspielen  - aber der rettet wie gewohnt großartig mit dem Beinschoner, dieses Mal im Spagat.

52:50: Dibelka versucht es mit einem Bauerntrick - und schießt am Tor vorbei.

50:45: Auf der anderen Seite kommt McNeely frei zum Schuss - aber auch hier bleibt der Torwart Sieger.

50:24: Wieder ein übler Abwehrschnitzer der Löwen - aber Martinovic hält stark gegen Breitkreuz.

49:29: Bietigheim beschäftigt die Löwen im eigenen Drittel. Es passiert wenig.

49:00: Das Erfreulichste am Spiel - die offizielle Zuschauerzahl: 3101!

47:25: Icing - Bully vor dem Tölzer Tor.

45:30: Und zur Abwechslung ist Preibisch schneller als die Tölzer Defensive. Er schießt aber freistehend Martinovic an.

44:16: Die Entscheidung: Noch ein Tor für Bietigheim in Unterzahl! Lukas Laub und Benjamin Zientek starten in Unterzahl einen Konter, laufen allen Tölzern auf und davon. Zientek schleißt den Doppelpass mit dem Treffer zum 5:0 ab.

43:48: Gefühlt die 3500. Chance in diesem Spiel für die Löwen. McNeely fährt alleine auf Williams zu und scheitert am Schlussmann. Dafür bekommt Hüfner zwei Strafminuten wegen Stockschlag.

43:23: Bully vor dem Bietigheimer Tor.

41:16 Minuten: Furioser Start ins Drittel der Löwen, aber der Puck will weiter nicht ins Gästetor.

21:14 Uhr: Weiter geht‘s.

21:08 Uhr: Noch fünf Minuten Drittelpause.

21:04 Uhr: Die offizielle Schuss-Statistik hat leider wieder mal nichts mit der Realität zu tun. Demnach hätte Bietigheim in diesem Drittel nur zweimal aufs Tor geschossen - kühne These. Ich lasse sie dieses Mal in der Statistik lieber weg.

Tölzer Löwen - Bietigheim Steelers 0:4 (0:4, 0:0, : ).  - Tore: 0:1 (6:29) Preibisch (McKnight), 0:2 (7:10) Zientek (Schüle, Swinnen), 0:3 (9:54) Schüle (5-3), 0:4 (18:05) Preibisch (McKnight 4-5).  Strafminuten: Tölz 4, Bietigheim 8 + 10 Breitkreuz (Check gegen Kopf und Nacken). 

20:57: Löwen-Verteidiger Markus Eberhardt trifft mit seinem Drittel-Fazit den Nagel auf den Kopf: „Im ersten Drittel waren wir nicht bereit. Das haben wir verschlafen. Es ist richtig beschissen gelaufen. Jetzt haben wir uns gefangen.“ In der Tat steht die Verteidigung jetzt solider, nur im Sturm klappt jetzt nicht mehr viel.

20:55 Uhr: Zweite Drittelpause. Die Bietigheim Steelers führen gegen die Tölzer Löwen weiter mit 4:0. 

39:40: Hauner fährt um das Tölzer Tor, passt schön zu Cabana  aber Martinovic rettet in höchster Not.

38:30: Hauner schießt übers Tölzer Tor.

37:42: Tosto kann Edfelders Pass nicht stoppen - Icing.

36:42: Bietigheim wieder komplett.

36:11: Das Tölzer Überzahlspiel sieht ganz gefällig aus, es gibt aber kaum Torchancen.

35:00: Und wieder wäre der wieselflinke Preibisch der Tölzer Abwehr beinahe enteilt, aber MacKenzie passt auf und nimmt ihm den Puck ab.

34:42: Strafzeit gegen Bietigheim. Die Schiedsrichter diskutieren. Zwei plus zehn Strafminuten gegen Breitkreuz (Check gegen Kopf und Nacken).

34:00: Cabana kommt zum Schuss, aber Martinovic macht die kurze Ecke dicht.

33:00: insgesamt haben die Löwen viel weniger als im ersten Drittel, Bietigheim macht das momentan sehr souverän.

32:15: Großes Durcheinander vor dem Gästetor, etliche Spieler purzeln übereinander  aber der Puck geht nicht rein.

31:15: Schwarz schießt, Williams lässt den Puck fallen. Aber niemand da, der einen Nachschuss machen könnte.

26:39: Es sind erstaunlich viele Bietigheimer im Stadion, bestimmt so um die 150. Und die feiern natürlich eine Party hier. Obwohl viel mehr Gästefans im Stadion sind, sind keine Polizisten hier. Die werden auch nicht benötigt. Die Gästefans benehmen sich nicht daneben - alles ganz anders als zuletzt im Heimspiel gegen Ravensburg. Sehr angenehme, entspannte Atmosphäre.

26:10: MacKenzie zieht von der blauen Linie ab, kein Problem für Williams.

25:53: Schlager mit einem Pass zum frei vor dem Bietigheimer Tor lauernden Dibelka, aber dem hüpft der Puck über den Schläger.

24:54: Die Bietigheimer haben das Spiel momentan im Griff.

23:30: Bietigheim macht Druck, Zientek schießt aber mit der Rückhand ausnahmsweise mal am Tor vorbei.

23:07: Bully vor dem Tölzer Tor.

22:30: Schöner Trick von Dibelka, aber Williams hat den verdeckten Schuss.

22:12: Bully vor dem Tölzer Tor.

21:20: Problemlos überstehen die Gäste das vierminütige Unterzahlspiel und sind wieder komplett.

20:40 Minuten: McNeely rennt ins Angriffsdrittel - und verliert den Puck.

20:26 Uhr: Auf geht‘s ins zweite Drittel. Die Löwen in Überzahl.

20:24 Uhr: Die Mannschaften kommen zurück aufs Eis.

20:22 Uhr: Ein Blick auf die offizielle Torschuss-Statistik bestätigt den Eindruck vom kuriosen Spielverlauf: Die Löwen haben deutlich öfter aufs Tor geschossen (15 Mal) als die Gäste (7 Mal) - und liegen trotzdem klar im Rückstand. Im Eishockey kommt‘s halt auf Tore an.

Tölzer Löwen - Bietigheim Steelers 0:4 (0:4, : , : ).  - Tore: 0:1 (6:29) Preibisch (McKnight), 0:2 (7:10) Zientek (Schüle, Swinnen), 0:3 (9:54) Schüle (5-3), 0:4 (18:05) Preibisch (McKnight 4-5).  Strafminuten: Tölz 4, Bietigheim 6.  - Torschüsse: Tölz 15, Bietigheim 7.

Fazit: Die Bietigheim Steelers kontern in einem relativ ausgeglichenen Spiel die Tölzer Löwen gnadenlos aus und verwerten nahezu jede Torchance. Die Stürmer sind einfach viel zu flink für die Tölzer Defensive.

20:08 Uhr: Was für ein erstes Drittel: Die Bietigheim Steelers führen mit 4:0.

18:50: Auf der anderen Seite liegt Williams schon geschlagen am Boden. French steht vor dem leeren Tor - und scheitert am Pfosten.

18:05: Schon wieder: Tor für Bietigheim!  In Unterzahl läuft Alexander Preibisch den Tölzer Verteidigern auf und davon und schließt den Angriff eiskalt ab  4:0!

17:38: Zwei Strafminuten gegen Cabana wegen Beinstellen im Angriffsdrittel. Der ist erbost und beschimpft die Schiedsrichter. Dafür geht es auch noch mal zwei Strafminuten.

16:20: Wieder einmal einer dieser brutal gefährlichen Bietigheimer Angriffe. Zientek läuft zwischen zwei Verteidigern durch, aber Martinovic kann retten.

15:45: Sturmlauf der Löwen, großes Durcheinander vor dem Bietigheimer Tor.

15:39: Gewaltschuss-Reiter, eine Handbreit vorbei. Da hätte Williams wahrscheinlich nichts mehr ausrichten können.

15:25: Bully vor dem Bietigheimer Tor.

15:23: Schuss Tosto aus spitzem Winkel, kein Problem für Williams.

14:46: Pfleger probiert es aus spitzem Winkel, Williams steht richtig.

13:31: Martinovic fängt einen strammen Handgelenks-Schuss von Zientek. Eine Offensiv-Schlacht, ganz anders als das Spiel zuletzt gegen Ravensburg.

13:20: Eberhardt probiert es mit einem Distanzschuss, Williams hat ihn.

13:00: Die Löwen lassen sich nicht beirren, machen weiter Druck. French fälscht einen Schuss ab, der Puck geht knapp neben das Tor.

12:23: Bully vor dem Bietigheimer Tor.

12:00: Das Spiel läuft bislang kurios. Beide Teams haben in etwa gleich viele Torchancen, aber Bietigheim haut jede eiskalt rein.

11:11: Die Löwen sind wieder komplett.

11:00: McKnight prüft Martinovic, der hält sicher.

9:56: Schon wieder: Tor für Bietigheim! Tim Schüle zieht ab  und trifft mit einem ganz präzisen Schuss zum 3:0. Da gab‘s wieder nichts zu halten.

9:41: Toller Konter von Schwarz und McNeely  aber den trifft den Puck nicht richtig. Das hätte der Anschlusstreffer sein können.

9:11: Jetzt wird‘s übel: Zwei Strafminuten gegen Schlager (Beinstellen).

9:08: Zwei Strafminuten gegen French (Haken).

7:40: Sekunden später eine hochkarätige Chance für die Löwen: Matt MacKenzie fährt vors Tor, fälscht einen Pass ab, aber Williams kann gerade noch mit der Fanghand retten. 

7:10: Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Noch ein Tor für Bietigheim! Benjamin Zientek rennt frei auf Sinisa Martinovic zu, umspielt ihn ganz lässig und schlenzt den Puck zum 2:0 unter die Latte!

6:29: Tor für Bietigheim! Matt McKnight passt vor das Tölzer Tor, Alexander Preibisch schiebt den Puck zum 1:0 über die Torlinie!

5:50: Verzinkter Handgelenks-Schuss von Lubor Dibelka, aber Williams kann ihn mit dem Beinschoner entschärfen. Gut gemacht von beiden.

5:00: Die Löwen kommen nicht zum Abschluss, Bietigheim ist wachsam in der Abwehr - und wieder komplett.

4:14: Die Löwen machen Druck, Bully vor dem Bietigheimer Tor.

3:00: Zwei Strafminuten für Nicolai Goc wegen Haken an Tyler McNeely.

1:11: Gerade mal eine Minute gespielt, und schon gibt es zwei Topchancen für die beiden Teams. Erst fährt Brett Breitkreuz alleine auf das Tölzer Tor zu, versucht Sinisa Martinovic zu umspielen, aber der rettet mit einem Hechtsprung. Im Gegenzug kommt Stefan Reiter fast frei an den Puck, SteelersTorhüter Stephon Williams springt ihm aber entgegen, kommt einen Tick früher mit dem Schläger an den Puck und kann ihn mit einem Hechtsprung gerade noch wegspitzeln. Dann großes Durcheinander vor dem leeren Tor, Williams sprintet zurück und kann erneut retten. Dabei hat er aber so viel Schwung, dass er bis in die Bandenecke rutscht.

19:32 Uhr: Los geht‘s.

19:31 Uhr: Spieler und Schiedsrichter halten sich an der Auswechselbank einen Riechstift unter die Nase.

19:29: Die Starting Six werden aufgerufen.

19:27 Uhr: Die Tölzer Löwen werden von Stadionsprecher Dino Garrasi aufs Eis gerufen.

Die Tölzer Löwen spielen in folgender Aufstellung:

Tor: Sinisa Martinovic (Huwer)

1. Verteidigung: Sasa Martinovic, Eberhardt

2. Verteidigung: Bednar, MacKenzie

3. Verteidigung: Schwarz, Edfelder

4. Verteidigung: Heinzinger

1. Sturm: Weller, McNeely, Reiter

2. Sturm: Tosto, French, Pfleger

3. Sturm: Kiefersauer, Schlager, Dibelka

4. Sturm: Gams

19:23: Die Löwen spielen fast in Bestbesetzung. Einziger Ausfall ist der verletzte Johannes Sedlmayr. Für ihn rückt Luca Tosto in den zweiten Sturm.

19:21 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker vom DEL2-Spiel zwischen den Tölzer Löwen und den Bietigheim Steelers. Für den Tölzer Kurier berichtet Patrick Staar aus der Wee-Arena.

Die Vorschau zum Spiel

Bad Tölz – Kevin Gaudet blieb ein wenig sprachlos zurück. Kein Wunder, nach dem dominanten 4:0-Sieg seiner Tölzer Löwen gegen Nauheim am Dienstag, dem zehnten Sieg in Folge. „Bei so einer Serie wartet wahrscheinlich jeder auf eine Niederlage“, sagt der 56-jährige Deutsch-Kanadier. „Aber von mir aus können sie weiter siegen.“ Zum Beispiel gegen die Bietigheim Steelers, die sie heute Abend (19.30 Uhr) zum Duell in der Wee-Arena empfangen.

Auf den ersten Blick schaut es nicht danach aus, als ob der wankende Favorit die beachtliche Serie des Tabellendritten durchbrechen könnte. Die hoch gehandelten Bietigheimer haben alle Erwartungen enttäuscht, krebsen auf Rang neun der DEL 2 herum, haben 27 Tore weniger geschossen als die Löwen, die den zweitbesten Wert aller Mannschaften aufweisen und mit Marco Pfleger den Top-Scorer stellen. Der beste Bietigheimer Punktelieferant, Matt McKnight, folgt abgeschlagen auf Rang 32 der Liste. Die Baden-Württemberger brauchen viele Schüsse für einen Torerfolg, haben ein schwaches Powerplay – auch das ganz im Gegensatz zu Tölz, das beste Überzahl-Team der Liga. Trotzdem hat Gaudet ein ungutes Gefühl.

Immerhin geht es gegen seinen Ex-Verein, mit dem ihm viel gelungen ist. Und da ist das Hinspiel, in dem die Löwen mit 5:9 untergegangen sind. „Wir haben neun Gegentore bekommen, das war schlimm“, sagt Gaudet. So ist es für ihn eine Frage der Ehre, Revanche zu nehmen, die Serie gegen die Steelers fortzuführen.

Und Gaudet glaubt auch nicht, dass Bietigheim Laufkundschaft ist, dass Rang neun das Ende der Fahnenstange für die Steelers ist. „Sie haben eine der schnellsten Mannschaften der Liga mit extrem flinken Stürmern. Mit Ex-Löwen Tim Schüle, zwischenzeitlich mit einer Schulterverletzung außer Gefecht, ist „einer der besten Offensiv-Verteidiger der Liga“ wieder mit von der Partie. Gaudet: „Die werden aus dem Loch herauskommen, in dem sie gerade sind aber hoffentlich nicht gerade gegen uns.“

Das wird auch nicht einfach, wenn die Tölzer Löwen eine vergleichbare Leistung zeigen wie gegen Nauheim. Selbstvertrauen und Form der Mannschaft sprechen für die Gastgeber. „Die Stimmung ist bombig, Siege sind der beste Stimmungsmacher“, sagt der Trainer. Eine mögliche Erklärung für den deutlichen Leistungssprung, den beispielsweise Torhüter Sinisa Martinovic seit Beginn der Siegesserie gemacht hat. Oder Hannes Sedlmayr, den eine Leistenzerrung allerdings für vier bis sechs Wochen außer Gefecht setzt. Ein herber Verlust, meint Gaudet. „Bei ihm ging es in Sachen Kampfgeist steil aufwärts.“ Nahm zuletzt Timo Gams seinen Platz neben den ebenfalls wieder erstarkten Marco Pfleger und Max French ein, soll gegen Bietigheim Luca Tosto in der zweiten Reihe stürmen. „Er hat mich zuletzt mit seinem Spiel begeistert, soll jetzt seine Chance bekommen.“

Ansonsten sieht Gaudet keinen Grund, Änderungen vorzunehmen. Nur die Strafbank soll für die Tölzer wieder mehr tabu sein. Zwar geht es auch beim Unterzahlspiel aufwärts, Tölz hielt sich in allen sechs Unterzahlsituation gegen Nauheim schadlos. „Aber es kostet Kraft“, meint Gaudet. Kraft, die die Löwen brauchen, um ihren Siegeszug fortzusetzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In der Lenggrieser Kläranlage wird aus Faulgas Strom und Wärme
Aus Faulgas wird in der Lenggrieser Kläranlage Strom und Wärme gewonnen. Das könnte mittelfristig dafür sorgen, dass die Gebühren für die Bürger sinken.
In der Lenggrieser Kläranlage wird aus Faulgas Strom und Wärme
Neue Ausstellung im Stadtmuseum: „Wenn Engel ihreFlügel schwingen“
Der Tölzer Christkindlmarkt bekommt ab diesem Wochenende eine besinnliche Station: Das Stadtmuseum zeigt die Ausstellung „Wenn Engel ihre Flügel schwingen“.
Neue Ausstellung im Stadtmuseum: „Wenn Engel ihreFlügel schwingen“
Allzeit mit der Natur verbunden: Trauer um den bekannten Maler Erwin Beier
Eine große Trauergemeinde hat vor wenigen Tagen in Bichl Abschied genommen von Erwin Beier (78). Der bekannte Maler ist Ende November nach kurzer, schwerer Krankheit im …
Allzeit mit der Natur verbunden: Trauer um den bekannten Maler Erwin Beier
Auf der Tölzer Isarbrücke könnte es bald rund gehen: Zweiter Kreisel geplant
Auf der Tölzer Isarbrücke könnte es demnächst rund gehen: Die Stadt lässt den Bau eines weiteren Kreisverkehrs am Marktstraßenende prüfen. Das könnte auch eine deutliche …
Auf der Tölzer Isarbrücke könnte es bald rund gehen: Zweiter Kreisel geplant

Kommentare