+
Sicherheit im Vordergrund: Das Oktoberfest findet in diesem Jahr unter verschärften Voraussetzungen statt.

Kurz vor dem Oktoberfest

Mehr Übernachtungen zur Wiesn-Zeit

Bad Tölz-Wolfratshausen - Trotz der Debatte um Terrorangst und die Sicherheit der Besucher gibt es zahlreiche Reservierungen in den Hotels in und um Tölz für die Oktoberfest-Zeit. Gäste ziehen das ländliche Flair in ruhiger Lage dem Rummel in der Großstadt vor.

Am 17. September eröffnet die 183. Wiesn auf der Münchner Theresienhöhe. Rund zwei Wochen lang feiern Besucher aus der ganzen Welt zusammen bei Bier, Hendl und Volksmusik.

Auch in diesem Jahr profitieren zahlreiche Hotels im Landkreis vom größten Volksfest der Welt. Viele deutsche und internationale Gäste bevorzugen nämlich die Buchung eines Zimmers im Grünen.

Die Inhaberin des Hotels am Kolbergarten in Bad Tölz, Margot Strötz, äußert sich positiv zur Belegung: „Wir haben schon einige Buchungen entgegengenommen. Trotzdem sind noch Kapazitäten frei, die aber meist kurzfristig für ein paar Tage vergeben werden.“ Besonders beliebt ist während der Oktoberfestzeit der Shuttleservice vom Hotel zum Tölzer Bahnhof und zurück. Dieser wird das ganze Jahr über angeboten.

Am „Tölzer Hof“ erzählt Hoteldirektorin Xenia Steinfeld: „Ein paar Reservierungen von ausländischen Besuchern für die erste Festwoche wurden storniert.“ Diese haben vermutlich aus Verunsicherung über die Sicherheitslage und aus Terrorangst gehandelt. „Die zweite Woche hingegen ist wie immer sehr gut verbucht“, sagt Steinfeld.

Im Restaurant und Hotel „Milano“ haben sich schon Stammgäste herauskristallisiert. „Das sind jedes Jahr die Gleichen“, berichtet die Hotelinhaberin Irene Angelillo über eine Gruppe aus Baden-Württemberg. „Sie fahren gemeinsam mit dem Zug in Tracht zur Wiesn.“

Einer der Hauptgründe, die für eine Übernachtung in Tölz und Umgebung sprechen, sind laut den Hotelbetreibern die deutlich günstigeren Zimmerpreise. Während man in München nicht davor zurückschrecke, hohe Aufschläge zu veranschlagen, variierten die Preise hier nur saisonbedingt. Dies bestätigt die Inhaberin des Hotels zur Post in Kochel: „Wir gehen mit den Preisen nicht rauf“, sagt Andrea Suttner. Auch für Gruppen bietet das Hotel einen guten Ausgangspunkt. „Viele organisieren selbstständig Busse, die die Gäste gesammelt zur Wiesn bringen“, sagt Suttner.

Ebenso beliebt, sowohl bei Gruppen, als auch bei Einzelpersonen, ist das Arabella Brauneck Hotel in Lenggries. „Jedes Jahr buchen Veranstalter für Reisegruppen ihre Unterkunft bei uns“, sagt Christoph Seitz, Hoteldirektor. Zu den Stammgästen gehören Italiener.“ Auch Asiaten und Amerikaner kommen gerne in Lenggries unter. Der Aufenthalt von Oktoberfestgängern konzentriert sich meist aufs Wochenende. „Aufgrund der erhöhten Nachfrage gibt es deshalb entsprechend höhere Raten“, so Seitz. Doch auch unter der Woche ist das Hotel gut besucht, da einige Tagungen stattfinden. „An vereinzelten Tagen stehen aber noch Zimmer zur Verfügung“, teilt der Hoteldirektor mit.

Tatjana Kintscher

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deshalb sagte der Kreistag Nein zum Zuschuss für Asklepios
Der Kreistag hat am Freitag fast einstimmig den 1,8-Millionen-Euro-Zuschuss für den Erhalt der Geburtshilfe an der Asklepios-Klinik abgelehnt. Ausschlaggebend war nicht …
Deshalb sagte der Kreistag Nein zum Zuschuss für Asklepios
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
München - Mit Constantin Leopold Prinz von Anhalt-Dessau aus Tegernsee zieht die AfD in die Wahl. Ein Politiker-Prinz für Oberbayern? Schöne Geschichte für die Partei - …
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
Start in die Finalturniere um die Deutsche Meisterschaft
Start in die Finalturniere um die Deutsche Meisterschaft
Unsere Veranstaltungstipps: Das wird schön am Wochenende
Unsere Veranstaltungstipps: Das wird schön am Wochenende

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare